Zeitwertkonten immer beliebter: So funktionieren sie

Das Prinzip des Zeitwertkontos ist ganz einfach. Überstunden, Urlaubstage, Boni, das Urlaubs- und Weihnachtsgeld oder auch Bestandteile des regulären Entgelts können steuer- und sozialversicherungsfrei auf einem Zeitwertkonto angespart werden. Zur Kapitalanlage und Insolvenzsicherung zahlt der Arbeitgeber diese Guthaben beispielsweise in eine Rückdeckungsversicherung. Mit dem Wertguthaben sind längere Freizeitphasen ebenso möglich wie der Vorruhestand. Der Arbeitnehmer kann sich einen Stichtag nach Wahl für den Vorruhestand setzen und so ohne Abschläge früher aufhören. Frank Hofmann, Leiter der Abteilung Zeitwertkonten bei Allianz Leben: „Der Arbeitnehmer ist auch während seiner Freistellungsphase beim Arbeitgeber angestellt und erhält weiter sein Gehalt – finanziert aus dem Wertguthaben. Erst mit der Auszahlung werden Steuern und Sozialabgaben fällig.“

Insolvenzschutz und Portabilität: Der Staat setzt stabile Rahmenbedingungen

Auch der Staat hat mit dem seit Anfang 2009 gültigen „Gesetz zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen (Flexi II)“ auf die zunehmende Bedeutung von Zeitwertkonten reagiert und den
Insolvenzschutz sowie die Portabilität der Wertguthaben verbessert. Das Gesetz verpflichtet den Arbeitgeber, der Sicherheit der Kapitalanlage und dem Insolvenzschutz einen hohen Stellenwert einzuräumen. Frank Hofmann bestätigt: „Unsere Produkte erfüllen das vom Gesetzgeber geforderte Maß an Sicherheit und auch die Anforderungen an Liquidität und Ertrag. Sie sind damit besonders gut zur Finanzierung und Insolvenzsicherung von Zeitwertkonten geeignet.“ Nach wie vor können Zeitwertkonten bei einem Firmenwechsel zum neuen Arbeitgeber mitgenommen werden. Übernimmt der neue Arbeitgeber diese Verpflichtungen nicht, kann das Zeitwertkonto unter bestimmten Voraussetzungen auf die Deutsche Rentenversicherung übertragen werden.

Unter www.allianz.de gibt es viele Informationen zu den Themen Zeitwertkonto und Vorruhestand.

Quelle djd

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen