Württembergische Weinkönigin Mirjam

Kleinknecht eröffnet das 2. Esslinger Weinforum / 12. – 13. April 2008

„Weine soll man ebenso sorgfältig aussuchen wie Freunde“, besagt ein altes Sprichwort.

Beim 2. Esslinger Weinforum, vom 12. bis 13. April 2008, haben Interessierte dazu die Gelegenheit.

Im Alten Rathaus präsentieren die Weingärtner Esslingen eG, das Weingut Bayer, Kusterer und Clauss sowie Weinbauern der Partnerstädte Udine, Italien und Eger, Ungarn ihre besten Weine.

Projektleiterin Charlotte Fink, Esslinger Stadtmarketing &Tourismus GmbH (EST), freut sich, dass sich wieder traditionsreiche Esslinger Weinbauern am Weinforum beteiligen: „Schließlich blickt Esslingen auf eine 1200 Jahre alte Weinbautradition zurück. Der Weinbau ist eines der charakteristischsten Merkmale der Stadt.“

Am Samstag, 12. April, 11 Uhr, eröffnet Bürgermeister Dr. Raab zusammen mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, MdL, sowie Mirjam Kleinknecht, Württembergische Weinkönigin das 2. Esslinger Weinforum.

Sonntag, 13. April bereichern eine Jazz-Matinee sowie Führungen durch das historische Alte Rathaus das Programm. Schirmherrschaft für das 2. Esslinger Weinforum übernimmt Peter Hauk, MdL, Minister für Ernährung und Ländlicher Raum.

Feine Vanillenoten oder Kaffeeröstaromen im Wein – eine spezielle Aromaschulung ermöglicht neue Geschmackserlebnisse.

In der Angebotspalette von 50 verschiedenen Weinen findet der Besucher das klassische, schwäbische Trollingertröpfchen genauso wie feine Dornfelderweine oder prämierten Spätburgunder. Durch den individuellen Ausbau der Weingärtner erlebt man eine phantasievolle Geschmacksvielfalt.

Zum ersten Mal wird in diesem Zusammenhang eine spezielle Aromaschulung angeboten, des es erlaubt, zwischen opulenten Beerenaromen sowie feinen Vanille- oder auch Kaffeeröstnoten zu unterscheiden.

Der Eintritt von neun Euro pro Person berechtigt zum Probieren aller ausgestellten Weine an einem Tag des Weinforums, das Probierglas ist hierbei inklusive.

Die Weinanbaubedingungen verleihen dem Esslinger Wein seine eigene Charakteristik. Der große Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht stabilisiert in der Reifezeit die Fruchtaromen der Trauben, die einen sehr fruchtigen Wein hervorbringen. Die Terrassenlage begünstigt eine optimale Wärmebilanz und ermöglicht eine hohe Zuckereinlagerung, den Öxlegrad.

Gerade durch die geographisch unterschiedlichen Weinbaubedingungen bereichern daher auch Esslingens Partnerstädte Udine, Italien, sowie Eger mit ihrem Angebot die Weinvielfalt. So darf man vom Weingut Teresa Raiz Societa Semplice agricola auf ein Duft- und Aromaerlebnis italienischer Kräuter, Apfel und Zitrone im ausgebauten Wein gespannt sein. Ausgezeichnete Böden in der Region Eger lassen dort bedeutende Rebsorten gedeihen: Merlot, Cabernet Sauvignon, Syrah, Ailberenet, Pinot Noir sprechen für sich.

Eine kostenlose Broschüre informiert über das Programm während dieser zwei Tage und ist in der Esslinger STADTINFORMATION, Marktplatz 2, 73728 Esslingen am Neckar erhältlich.

Norbert Käthler, Geschäftsführer der Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH (EST,) dankt Blumen Mergenthaler, der Volksbank Esslingen sowie der Esslinger Zeitung, die das zweite Esslinger Weinforum ermöglichen.

Öffnungszeiten der Stadtinformation sind: Mo. bis Fr. von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 16 Uhr. Telefon (07 11) 39 69 39 – 69, Fax (07 11) 39 69 39 – 39, info@esslingen-tourist.de.

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen