Weshalb läuft bei den Italienern zu Hause immer der TV?

Weshalb läuft bei den Italienern zu Hause immer der TV?

Fernsehen anno dazumal (Bildquelle: pixabay.com)

Am 3. Januar 1953 fiel der Startschuss für eine grossen Liebe, die bis heute andauert. Die RAI (Radiotelevisione italiana) hat am besagten Datum offiziell ihre Sendetätigkeit aufgenommen. Für die Italiener bleibt der Fernseher die Hauptfreizeitbeschäftigung und auch die neuen digitalen Konkurrenzinstrumente können ihm bis anhin den Rang nicht streitig machen. Die Statistiken besagen, dass täglich 92% der Italiener im Durchschnitt 270 Minuten fernsehen.

In Italien ist heute das klassische Familiengefüge in die Schieflage geraten, die Geburtenrate eine der tiefsten im industrialisierten Westen und die Anzahl alleinlebender Menschen, v.a. Ältere, steigt kontinuierlich an. So wundert es nicht, dass ein laufender Fernseher, die beste Möglichkeit darstellt, sich Gesellschaft zu verschaffen.

Auch beobachte ich ein zunehmendes Misstrauen in den zwischenmenschlichen Beziehungen und so werden die Fernsehmoderatoren(innen) und Talkmaster(innen) zu Freunden oder erweiterter Familie. Dieses Gefühl wird noch verstärkt durch die Wahl der Sendungsnamen in italienischer Sprache, wie Mezzogiorno in famiglia, Uno mattina in famiglia oder Sabato in famiglia, die Familie thront da erhaben bereits im Sendungstitel! Die jeweiligen Stars werden beim Vornamen genannt, z.B. Barbara (D“Urso), Maria (De Filippi), Milly (Carlucci) oder Carlo (Conti), eben wie gute Freunde!
Seit ihrer Gründung hat das Fernsehen den Verdienst gehabt, Italien sowohl sprachlich wie auch kulturell zu vereinen. Heute hat das Medium mehr einen gesellschaftlichen Verdienst, dass sich die Menschen weniger einsam fühlen.

Gut läuft der Fernseher nicht während der Schule im Unterricht – und bei mir kommen ohnehin Sie als Kursteilnehmende zu Wort! Auch solche landeskundlichen Informationen gehören zu den Kursinhalten unseren Italienischkursen und zwar bereits auf Anfängerniveau, denn das Wissen über Land und Leute gehört in unseren vielseitigen und lebhaften Italienischkursen auf allen Stufen (A0: Anfängerkurs – A2/B1: Fortgeschrittene – C2: Muttersprachenniveau) von Anfang an einfach dazu.

Möchten Sie Italienisch lernen oder Ihre bestehenden Italienischkenntnisse vertiefen? Dies gepaart mit spannenden Einblicken in eine gelebte italianità? Dies alles vermittelt von einer authentischen und kompetenten Kursleiterin in der Sprachschule L’italiano da Rosina in Winterthur. Besuchen Sie unsere Kurs-Seite auf http://www.darosina.ch/italienisch-kurse/, rufen Sie uns an auf 052 233 98 41 oder kontaktieren Sie uns via E-Mail info@darosina.ch für eine kostenlose Gratislektion.

L’italiano da Rosina ist eine Sprachschule für Italienisch in Winterthur. Kleine Klassen und abwechslungsreiche Kursinhalte zeichnen diese Italienischsprachschule aus. Überzeugen Sie sich selbst – kontaktieren Sie uns unverbindlich für eine Gratis-Probelektion.

Kontakt
L\’italiano da Rosina
Rosina Scelzo
Tösstalstrasse 261
8405 Winterthur
+41 52 233 98 41
info@darosina.ch
http://www.darosina.ch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen