Wenn dich Essen nicht satt macht.

Nahrung für die Seele

Wenn dich Essen nicht satt macht.

Nahrung für die Seele und Lebensfreude pur

Wenn dich Essen nicht satt macht, brauchst du Nahrung für die Seele.

Seelisch in der Balance zu sein, ist oft nicht leicht. Alltagsbelastung, Stress, Krisen oder einfach die vielfältigen Anforderungen des Lebens verlangen uns mitunter viel ab.

Umso wichtiger ist es, nicht nur den Körper, sondern auch die Seele zu „pflegen“ und mit der richtigen Nahrung zu versorgen.
Die „richtige“ Seelennahrung bekommt man, indem man auf die eigenen Bedürfnisse achtet, sich Raum für Erholung schafft, immer wieder kleine Auszeiten nimmt.

Das ist leichter gesagt, als getan, denn wie schnell übergeht man im Strudel des Alltagsgeschehens genau den Moment, in dem man das Bedürfnis nach Pause verspürt. Man verschiebt den Impuls allzu oft unachtsam auf irgendwann später. Am Ende des Tages fühlt man sich ausgelaugt und erschöpft, hat vielleicht sogar den Eindruck, nicht wirklich etwas geleistet zu haben, obgleich viele Stunden mit Aufgaben und Anforderungen gefüllt waren.

Die Wonnehülle ist die Wohnstätte der Seele
Die yogische Philosophie geht davon aus, dass wir aus fünf Schichten, bzw. Hüllen, den sogenannten Koshas und drei Körpern, den Shariras bestehen. Der physische Körper ist der, den wir anfassen können und der als Nahrungshülle bezeichnet wird. Ihn ernähren wir täglich mit allem, was wir an Nahrungsmitteln zu uns nehmen.
Die innerste Hülle, die fünfte Hülle, ist die Wonnehülle, sie wird als Wohnstätte der Seele beschrieben.
Tief in uns ist also etwas, das wir nicht offensichtlich sehen, das zu uns gehört und regelmäßig Beachtung und Nahrung braucht.
Während wir den physischen Hunger durch Lebensmittel stillen, braucht der seelische Hunger andere Nahrung, die es nicht im Supermarkt zu kaufen gibt.
Spirituelle Praxis stillt den Seelenhunger
Um den spirituellen Hunger nachhaltig zu stillen, braucht es spirituelle Praxis.
Regelmäßige Asanapraxis aus dem Yoga ist ein erster Schritt, um einen energetischen Weg zur Seele zu eröffnen. Eine entscheidende Rolle dabei spielen Atemtechniken.
Yoga für Göttinnen® – der neue Yogastil von und mit Charlotte Toma – hat sich unter anderem das Wissen um die Koshas und Shariras zu eigen gemacht und nutzt eine spezielle Aktivierungsatemtechnik, um alle Hüllen mit Prana (Lebensenergie) zu versorgen, sie zu durchdringen und zu verbinden und auf diese Weise den Weg zur Wonnehülle, der Anandamaya Kosha, mehr und mehr zu eröffnen. Prana nährt die Seele.

Lebensfreude pur und shake & shine

Das erklärt auch, warum Charlotte Toma ihre Übungspraxis Yoga für Göttinnen® oft mit den Worten „Lebensfreude pur“ ergänzt. Yoga für Göttinnen® ist eine gelungene Komposition aus Elementen des Hatha Yoga, des Hormonyoga und der Breema Körpertherapie, die u.a. durch bewusstes Ausstreichen von Energiebahnen, den Meridianen, die Körperenergie aktiviert und in einen wohltuenden Fluss bringt.

Visualisierungen wirken sich angenehm auf den Bereich des Frontal Cortex aus. Durch Konzentration auf den Punkt zwischen die Augenbrauen und Visualisierung eines hellen Lichts, erreichen wir rasch emotionale Entspannung.
Das unterstützt uns dabei, Leichtigkeit in unsere Gedankenmustern zu bringen. Entspannend und lösend ergänzt BioExercising shake & shine mit wohltuender Schütteltechnik das Gesamtkonzept von Charlotte Toma. Tiefe Muskelverspannungen können sich endlich lösen.

Wertschätzung für dein So-Sein.
Yoga für Göttinnen® als Konzept für Lebensfreude findet an jedem Tag im Alltag statt und bedeutet, die eigenen wahren Bedürfnisse zu erkennen, Kreativität und Mut für Neues zu kultivieren und sich selbst in Wertschätzung anzunehmen.
Was sich auf dem Papier leicht liest braucht Übung, etwas Ausdauer und Kontinuität. Weil es sich lohnt, nachhaltig Lebensfreude ins Leben zu bringen, hat Charlotte Toma ihr spezifisches Übungsprogramm Yoga für Göttinnen® für jeden zugängig gemacht, als sie 2020 das Online Portal Yoga für Göttinnen®, kurz www.yofgo.com, eröffnete. Hier gibt es dauerhaft Nahrung für die Seele und Lebensfreude pur.

Göttinnen und Lebenslandschaften sorgen für Seelennahrung
Auf über 60 Praxis-Videos unterschiedlicher Längen findet man jetzt Yoga für Göttinnen®. Vier Göttinnen repräsentieren vier Lebenslandschaften des Frauseins in unserem Jahrhundert. Die Göttinnen sind zwischen 30 und 60 Jahren. Du entscheidest: „Welche Göttin bin ich heute?“ und wählst dein spezifisches Übungsprogramm für mehr Kreativität und Lebensfreude, für innere Mitte und hormonelle Balance. Jetzt online die Seele nähren: www.yofgo.com

Yoga für Göttinnen – yofgo.com ist seit Mai 2020 ein neuer Geschäftszweig des yogahaus Würzburg®,
einem Einzelunternehmen, inhabergeführt von Charlotte Toma und seit 2007 erfolgreich am Markt. Schwerpunkte des yogahaus Würzburg ® sind klassisch: Yoga Klassen, Seminare und Yogalehrer-Ausbildungen.
Beim neue Geschäftszweig yofgo.com handelt es sich um ein Online-Portal, das sich an Frauen zwischen 30 und > 60 Jahre richtet, und sich speziell mit hormoneller Balance und physisch-psychischem Wohlfühlen – dem Frausein – in unserem Jahrhundert beschäftigt. Das neue Portal wagt sich an ein Nischenthema, das großes Potenzial für große Beachtung hat. Es gibt Impulse für das Frausein in unserem Jahrhundert .

Kontakt
yofgo.com
Charlotte Toma
Mariannhillstrasse 6c
97074 Würzburg
093147085241
redaktion@ch-toma.de
http://www.yofgo.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen