Wassertank reinigen mit Zitronensäure ist gefährlich

Wassertank reinigen mit Zitronensäure ist gefährlich

Trinkwasser aus dem Wasserank im Reisemobil in vollen Zügen genießen

Allenthalben wird in Print- und Social Media verbreitet, dass Wasseranlagen in Campingfahrzeugen mit Zitronensäure gereinigt und in einen hygienischen Zustand versetzt werden. Das ist falsch und gefährlich. Solche Aussagen unterliegen weder einem Faktencheck noch einer Plausibilitätsprüfung.

Der Glaube an Zitronensäure als billiges Allheilmittel für eine hygienische Trinkwasseranlage führt in die Irre!

Es gibt keine seriöse Literaturstelle, die der Zitronensäure – neben der Anwendung in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie und der Metallverarbeitung – mehr zubilligt als die Entfernung von Kalkbelägen. Diese gewünschte Wirkung ist in kaltem Wasser optimal, sie lässt bei Temperaturerhöhung nach.

Mit Zitronensäure werden weder Biofilme entfernt noch Wasseranlagen und Wasser desinfiziert. Im Gegenteil! Unmodifizierte Zitronensäure dient mikrobiell eher als Nahrungsergänzungsmittel für Biofilme und die gefährlichen Legionellen, als dass diese davon abgetötet werden.

Ist das der Fall, ergibt sich derzeit für die Eigner von Wohnmobil und Wohnwagen eine kritische Situation. Dann trachten Corona Viren in der Luft und Legionellen im Wasser nach der Gesundheit der Caravaner. https://www.multiman.de/aktuelles/corona-in-der-luft-und-legionellen-im-wassertank-na- dann-gute-reise-a

Als wäre des Unsinns nicht genug gepostet geben die Protagonisten der Zitronensäure noch dilettantische Ratschläge zur Tankreinigung mit Schwamm und Bürste. Damit raten sie den Tank von Biofilmen zu befreien. Mit Armlänge sind zumindest die Ecken am Boden eines 100 l Wassertanks nicht zu erreichen und das Nutzlose des Tuns ist erkennbar.

Zur Reinigung der Rohrleitungen werden von den „Ratgebern“ Rohrbürsten empfohlen. Selbst wenn der Versuch gelingt eine Reinigungsbürste in die Ein- oder Auslassöffnung des Wassertanks einzuführen endet die Stocherei am nächsten 90 Grad-Winkel, der Pumpe und dem Wasserverteiler. Da kommt der starre Draht der Bürste nicht herum um“s Eck.

Ist die Empfehlung einer manuellen Reinigung nichts als ein Joke? So ist es! Die Arbeit ist vergeblich, die zahlreich verbleibenden Mikroorganismen sorgen für eine neuerliche Verkeimung der Wasseranlage und damit droht den Benutzern das Verhängnis einer wasserbürtigen Darminfektion.

Das ist für die „Ratgeber“ scheint“s unerheblich, Hauptsache der Post wird gelikt und generiert viele Follower oder neue Abo“s.

Trinkwasser ist ein unverzichtbares Lebensmittel. „Es wird bestimmungsgemäß zur Herstellung von Speisen und Getränken, zur Reinigung des Körpers, der Kleidung und der zur Nahrungszubereitung verwendeten Gerätschaften verwendet“ sagt die Trinkwasserverordnung.

An der Trinkwasseranlage auf Hygiene zu verzichten ist am falschen Ende gespart. Der Firmen-Laika von MultiMan ist 14 Jahre und 175.000 km alt, hat halb Europa unter den Rädern gehabt und die Wasseranlage ist einwandfrei. „Das ist die Basis für eine hygienische Lebensweise die zu einer langen Lebenserwartung führt“ sagt der 77 jährige Gelzhäuser aus Überzeugung. www.multiman.de/expertinfo/expertnewsletter/gesund-und-vital-im-alter-mit-einwandfreiem-trinkwasser-in-caravan-und-boot ).

Nach seiner 40 jährigen Erfahrung ist eine 3-stufige Aufbereitung das Beste um zu einer hygienischen Trinkwasseranlage zu gelangen von der keine Gesundheitsgefahr ausgeht. Die 3-Stufen-Methode zur Tankreinigung wurde 1998 von ihm ersonnen und wird heute als MultiBox zigtausendfach verkauft.

Allen gemeinsam sind die Reinigung mit Peroxid in der 1. Stufe, eine Desinfektion mit Hypochlorit in der 2. Stufe und die Entfernung von Kalk mit Zitronensäure in der 3. Stufe. Bei dieser Methode wird Zitronensäure zum Schutz der Anlage vor Wiederverkeimung mit Silber modifiziert. MultiMan bietet zur mikrobiellen Tankreinigung 4 Ausführungen der MultiBox in 5 Größen für Wasseranlagen von 20 – 2500 l Inhalt an.

„Fahrzeugbesitzer, die dem Fingerzeigen auf Peroxid, Zitronensäure u.a. Einzelwirkstoffen gefolgt sind, kommen früher oder später zu MultiMan“ sagt Gelzhäuser Inhaber von MultiMan. „Mit der BlackBox sanieren sie ihre Wasseranlage, reinigen die braun / schwarz gewordenen Schläuche und stellen hygienische Zustände her. Dann ist das Wasser aus der Anlage bedenkenlos trinkbar“.

Peter Gelzhäuser GmbH stellt MultiMan Hygiene- und Pflegeprodukte selbst her oder lässt sie nach eigenen Rezepten und Entwicklungen herstellen.
Sie wurde 1991 gegründet und wird persönlich geführt von Peter Gelzhäuser als alleinigem Gesellschafter und geleitet von Peter Gloger als Betriebsleiter. Ihr Geschäftszweck liegt in der Entwicklung, Herstellung und im Vertrieb von Produkten zur WasserEntkeimung, TankReinigung, FahrzeugPflege und ToilettenHygiene für Caravan und Boot, Gewerbe und Industrie.

Firmenkontakt
MultiMan Peter Gelzhäuser GmbH
Peter Gelzhäuser
Boschstr. 12
82178 Puchheim
089 80071835
089 80071836
Beratung@multiman.de
http://www.multiman.de

Pressekontakt
MultiMan Peter Gelzhäuser GmbH
Peter Gelzhäuser
Boschstr. 12
82178 Puchheim
089 80071835
089 80071836
info@multiman.de
http://www.multiman.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen