Was Hausbesitzer über Heizkessel wissen sollten

Installations-Ort und Technik bestimmen die Effizienz

sup.- Niedertemperaturheizung – das hört sich zunächst einmal sehr vielversprechend an. Taucht dieser Begriff in den Planungsunterlagen für eine Modernisierung oder einen Neubau auf, scheint er dem Auftraggeber einen besonders niedrigen Brennstoffbedarf und damit geringere Heizkosten zu signalisieren. Diese Einschätzung ist im Prinzip auch richtig, aber um einige Jahre veraltet: Die Zeiten, in denen Niedertemperaturheizungen an vorderster Front der aktuellen Heiztechnik standen, sind längst vorbei. Heute lautet die zeitgemäße Formel für Energieeffizienz und wirtschaftliche Wärmeerzeugung „Brennwert“. Moderne Brennwert-Heizkessel kommen ebenfalls mit wesentlich niedrigeren Vor- und Rücklauftemperaturen aus als die herkömmlichen Kessel früherer Tage, aber sie gehen noch einen entscheidenden Schritt weiter: Auch die Abgase werden so weit heruntergekühlt, dass der darin enthaltene Wasserdampf kondensiert und auf diese Weise zusätzliche Wärmeleistung freigibt.
Da dieser Effekt beim Betrieb mit Gas am ergiebigsten ist, gelten Gas-Brennwertheizungen als erste Wahl bei Bauvorhaben und bei energetischen Sanierungen der Gebäudetechnik. Energieeinsparungen von bis zu 40 Prozent gegenüber veralteter Heiztechnik sorgen für überschaubare Amortisationszeiträume. Und selbst im Vergleich zu den erwähnten, immer noch häufig eingesetzten Niedertemperaturheizungen ist die Einsparung beachtlich: Nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur kommt es aber neben der Technik auch auf den Standort der Anlage an. Wird ein Brennwertkessel außerhalb der beheizten Gebäudehülle, also etwa im kalten Heizungskeller aufgestellt, benötigt er ca. zehn Prozent weniger Primärenergie als der Niedertemperaturkessel. Bei einer Installation innerhalb der beheizten Gebäudeteile sind es dagegen 20 Prozent Einsparung.
Hausbesitzer sollten also die Tatsache nutzen, dass kompakte Gas-Wandheizkessel praktisch überall im Haus in einer kleinen Nische installiert werden können, selbst direkt unter dem Dach. Und weil die heutigen Gas-Brennwertgeräte auch für den Betrieb mit Flüssiggas ausgelegt sind, lässt sich dieser Gas-Wärmekomfort mit Spar-Effekt ebenso in Regionen ohne leitungsgebundene Gasversorgung einsetzen. Sobald ein Flüssiggastank außerhalb des Hauses für die Versorgung des Heizkessels zur Verfügung steht, sind die Voraussetzungen für flexible Installations-Orte und optimale Energieverwertung gegeben. Auch bei Bauvorhaben in ländlichen und abgelegenen Gebieten darf deshalb in den Planungsunterlagen der entscheidende Begriff „Gas-Brennwertheizung“ erwartet werden.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549
Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen