Was geht, wenn BAföG nicht geht?

So lassen sich Schule und Studium stressfrei finanzieren

Strengere Regelstudienzeiten und neue Studienformen mit strafferen und stark reglementierten Stundenplänen und Zwischenprüfungen machen es Studenten heute deutlich schwerer, ihr Studium durch einen Nebenjob zu finanzieren. Zudem ist es gar nicht mehr so einfach, auf dem derzeit schwieriger werdenden Arbeitsmarkt überhaupt eine Nebentätigkeit zu finden, die sich mit den Studienzeiten in Einklang bringen lässt. Wer die Voraussetzungen erfüllt, greift daher gerne auf die staatlichen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zurück. Für Schüler kann das BAföG zu 100 Prozent, für Studenten zu 50 Prozent als nicht rückzahlbarer Kredit gewährt werden.

Alternativen für Studenten ohne BAföG-Berechtigung

Wer die Voraussetzungen nicht erfüllt und kein BAföG bekommt, findet beispielsweise bei den Angeboten der KfW interessante und ebenfalls staatlich geförderte Angebote wie den KfW-Studienkredit, den Bildungskredit oder das BAföG-Bankdarlehen. Der Studienkredit ermöglicht die Finanzierung des gesamten Studiums oder aber von Teilen – etwa zu Prüfungszeiten oder bei einer Studienverlängerung. Der Bildungskredit für Schüler und Studenten ist speziell für Zeiten mit außergewöhnlichen finanziellen Belastungen gedacht. Das sind etwa Praktika zum studienbegleitenden Kennenlernen der beruflichen Praxis oder auch der Ausgleich für besondere Belastungen, etwa durch hohen Materialaufwand.

Günstige Zinssätze und Tilgungskonditionen

Auch wer sein Studium verlängern oder das Studienfach wechseln will, ist nicht allein auf spendable Familienmitglieder oder einen Nebenjob angewiesen. Das BAföG-Bankdarlehen bietet in diesen Fällen, beim Studienabschluss und unter Umständen sogar für ein aufbauendes Zweitstudium Hilfestellung. Allen KfW-Bildungskrediten gemeinsam sind günstige Zinssätze und vorteilhafte Rückzahlungskonditionen. So sind etwa auch außerplanmäßige Rückzahlungen, mit denen sich Zinsen sparen lassen, jederzeit und ohne Zusatzkosten möglich. Unter www.kfw.de gibt es alle Informationen.

Quelle djd

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen