Verhaftung aufgrund von vermeintlich unterlassenen COVID-19 Hygienemaßnahmen

Verhaftung des 89-jährigen Lee Man-Hee, Gründer der Friedensbewegung HWPL und Vorsitzender der Glaubensgemeinschaft Shincheonji Kirche Jesu – mit äußerst fragwürdigen Anschuldigungen

Verhaftung aufgrund von vermeintlich unterlassenen COVID-19 Hygienemaßnahmen

In der Nacht zum 01.08.2020 ist nach achteinhalb stündigem Verhör der Haftbefehl gegen Lee Man-Hee vom Gericht des Bezirks Suwon ausgestellt worden. Ihm wird Behinderung der Arbeit der Gesundheitsbehörde in Bezug auf Maßnahmen gegen COVID-19 vorgeworfen (Verstoß gegen das Gesetz zur Kontrolle von Infektionskrankheiten). Seit Februar versucht die Regierung von Südkorea Shincheonji für den Ausbruch von Covid-19 im Land verantwortlich zu machen.

Die Verhaftung sei nicht gleichbedeutend mit einer Schuldfeststellung, gab Shincheonji in einem offiziellen Statement bekannt. Zu jeder Zeit habe der Vorsitzende Lee die Wichtigkeit der behördlichen Gesundheitsmaßnahmen betont und die Mitglieder in allen Punkten zur Kooperation mit den Behörden aufgefordert. Er äußerte lediglich Besorgnis über das große Interesse der Behörden an den persönlichen Daten der Mitglieder im In- und Ausland, jedoch veranlasste er zu keinem Zeitpunkt, dass die Herausgabe der Listen verhindert werden sollte, um eine Quarantänisierung der Mitglieder umgehen zu können. Solche Behauptungen gingen durch die Medien, um den Vorsitzenden und die Glaubensgemeinschaft zu diskreditieren, um für die Öffentlichkeit einen Schuldigen des Ausbruchs zu haben.

Dass trotz der Darlegung des Sachverhaltes eine Verhaftung zustande kam, sei äußerst bedauerlich, aber man werde sich im kommenden Gerichtsverfahren bemühen, die Wahrheit ans Licht zu bringen, erklärte Shincheonji weiter. Auf die besorgte Bemerkung hinsichtlich Lee Man-Hee’s hohem Alter und seiner chronischen Erkrankung, entgegnete der Richter am Bezirksgericht Suwon, Lee Myung-cheol, dass er nicht denke, dass der Haftaufenthalt sehr schwer sein werde.

Religionswissenschaftler führender Universitäten in Europa und Amerika, unter anderem das „Center of Studies on new Religions“ (CESNUR) protestierten gegen die Verhaftung des Vorsitzenden der Glaubensgemeinschaft und bezeichnen die Entwicklungen der Ereignisse als Missachtung der Religionsfreiheit.
(siehe: )

Führende internationale Persönlichkeiten verschiedener Religionen und die Zivilbevölkerung haben angekündigt, den „Versuch eine religiöse Bewegung zu zerstören“ mithilfe aller angemessener Initiativen aufzuhalten. Derzeit werden Online-Petitionen eingereicht, in denen die südkoreanische Regierung aufgefordert wird, die Anklage gegen Shincheonji und den Vorsitzenden Lee Man-Hee fallen zu lassen.

Invictus Genius – Medien & Werbeagentur

Kontakt
Invictus Genious – Medien & Werbeagentur
Markus Donner
Margaretenstr. 7
45145 Essen
015678 580073
pr@invictus-genious.de
https://invictus-genious.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen