Verband Deutscher Musikschaffender bietet viel Beratung und noch mehr Service

Verband Deutscher Musikschaffender bietet viel Beratung und noch mehr Service

Das Musikbusiness (Bildquelle: billionphotos)

„Wer im Musikbusiness tätig ist, möchte meist selbstbestimmt arbeiten und seinen eigenen Stil pflegen. Der Traum ist, unabhängig von den großen Musikkonzernen, den sogenannten Major-Labels, zu sein und gleichzeitig Erfolg zu haben“, beschreibt Klaus Quirini. „Schon in den 1980er Jahren gab es Hitlisten mit Verkäufen unabhängiger Plattenfirmen. Aus diesen Independent- oder Indie-Charts gingen Musikgrößen wie „Black Sabbath“, Kylie Minogue, „Depeche Mode“, Nick Cave, „Erasure“, Elvis Costello, „UB 40“, „New Order“, „The Smiths“, „Sisters of Mercy“ und weitere später weltbekannte Interpreten hervor“, erläutert der langjährige Branchenkenner und Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de).

Der Trend, abseits von Massen-Marketing-Maschinerie und stattdessen mit persönlicher Note und nicht fremdbestimmt mit Musik Geld zu verdienen ist nach wie vor vorhanden. „Nur heute ist es eigentlich noch leichter, in der Musikbranche unabhängig erfolgreich zu sein“, meint Udo Starkens, Generalmanager des Verbands Deutscher Musikschaffenden. Zahlreiche Karieren von VDMplus-Musikschaffenden aus allen Bereichen belegen dies.

„Das Internet ermöglicht es, einerseits enorm hohen Bekanntheitsgrad zu erhalten, und andererseits Musik weltweit zu vermarkten. Klassische Vermarktungsformen wie Tonträger und Livekonzerte bestehen dabei weiterhin“, führt Klaus Quirini aus.

Musikmacher haben mit dem VDMplus allerdings noch mehr Möglichkeiten, sagt Udo Starkens: „Mit den umfassenden Informationen, der individuellen Beratung und dem breiten Servicespektrum von VDMplus gelingt es leicht, in vielerlei Hinsicht selbstständig und mit finanziellem Erfolg im Musikbusiness zu arbeiten.“ So unterstütze der Verband Deutscher Musikschaffender seit Jahrzehnten effektiv Musikmacher aller Art dabei, zum Beispiel eigene Label und Musikverlage zu gründen sowie Management und Marketing selbst und damit unabhängig in die Hand zu nehmen.

„Auch die Übersicht und damit die Kontrolle über Tantiemen, Ausschüttungen und Gebühren zu erlangen, ist mit der Hilfe von VDMplus überhaupt kein Problem“, ergänzt Klaus Quirini und verweist auf die Internetseite des Verbands, die das enorme Leistungsspektrum von VMDplus verdeutlicht.
Sie finden den Musikbranchen-Verband ebenfalls auf Facebook.

Der Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen Musikschaffender in Deutschland. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Künstler, Urheber und Musiker, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Kontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@vdmplus.de
http://www.vdmplus.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen