Übergewicht durch bewegungsarmen Lebensstil

Schlechtes Vorbild für nachwachsende Generation

sup.- Sport und ausreichend Bewegung spielen in jeder dritten Familie in Deutschland keine oder allenfalls eine äußerst geringe Rolle. Das ist ein Ergebnis der AOK-Familienstudie 2018. Das enorme Bewegungs-Defizit in weiten Teilen der Bevölkerung gilt als eine der Hauptursachen für die wachsende Zahl von Übergewichtigen. Leider ist der bewegungsarme Lebensstil vieler Eltern auch ein schlechtes Vorbild für deren Kinder. Bereits 21 Prozent der Drei- bis 17-Jährigen wiegen laut einer Untersuchung des Robert Koch-Instituts zu viel. Dabei spielt natürlich auch der zunehmende, überwiegend im Sitzen praktizierte Medienkonsum vor diversen Displays und Bildschirmen eine große Rolle. Um diesem Trend entgegenzusteuern, sollten Spielen, Toben und sportliche Aktivitäten regelmäßig in den Alltag integriert werden. Wie eine „Mobilmachung“ innerhalb der Familie gelingen kann, dazu gibt es zahlreiche Tipps auf Ratgeberportalen wie z. B. www.pebonline.de oder www.komm-in-schwung.de.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen