Sourcefire Intrusion Prevention-Funktionen für die Virtualisierungsplattform Xen erweitert

Das Sourcefire 3D System bietet nun mehr Flexibilität zum Schutz virtueller Umgebungen

München, 08. April 2010 — Sourcefire, Inc. (Nasdaq: FIRE), Erfinder von Snort und führendes Unternehmen im Bereich Cybersecurity, gibt heute bekannt, dass das Sourcefire 3D® System nun auch die Virtualisierungsplattformen Xen 3.3.2 und 3.4.2 unterstützt. Da Sourcefire® nun mit Xen und VMware die beiden führenden virtuellen Umgebungen unterstützt, sind Kunden mit unterschiedlichen virtuellen Plattformen in der Lage, diese noch besser zu schützen und gleichzeitig diese Ressourcen wirksam einsetzen, um die Intrusion Prevention-Fähigkeiten noch zu steigern.

Der Sourcefire Virtual 3D SensorTM (Virtual Sensor) und das Sourcefire Virtual Defense CenterTM (Virtual Defense Center) bieten ab sofort für Xen Umgebungen all diejenigen Funktionen, die bereits für VMware zur Verfügung stehen. Die Anwender können die Virtual Sensors einsetzen um den Datenverkehr zwischen zwei oder mehreren Xen oder VMware Virtual Machines zu untersuchen. Des Weiteren können User die physischen Sourcefire 3D Sensoren nutzen, um den Datenverkehr zu überprüfen, der in und aus der virtuellen Umgebung kommt. Da Sourcefire beide Plattformen, Xen und VMware, unterstützt, können die Kunden leichter die Virtual Sensors in Außenstellen oder Einzelhandelsgeschäften einsetzen und managen, wo physische Ressourcen begrenzt sind und nur wenig Stellplatz in Rechenzentren zur Verfügung steht. Die Unterstützung von Xen bietet zudem all jenen Firmen und Cloud Computing-Anbietern mehr Flexibilität, die auf unterschiedliche Virtualisierungsplattformen angewiesen sind, um vielfältigste Anforderungen zu erüllen.

„Da sich Virtualisierung in den heute führenden Umgebungen etabliert hat, können nun dank der Unterstützung von Xen und VMware Kunden von Sourcefire die gewünschte Plattform implementieren und sind dabei sicher, über den bestmöglichen Schutz gegen aktuelle Angriffe zu verfügen“, sagt Tom Ashoff, Senior Vice President of Engineering and Customer Support bei Sourcefire. „Mit der Ausweitung unseres Schutzes auf die Plattform von Xen können nun mehr Anwender unsere preisgekrönte Technologie wirksam einsetzen, um ihre virtuellen und physischen Umgebungen zu schützen.“

Der Virtual Sensor bietet die Möglichkeit, Sourcefire IPSTM, RNA® (Real-time Network Awareness) und RUA™ (Real-time User Awareness) Funktionen gleichzeitig auszuführen. Die Kunden können das Virtual Defense Center einsetzen, um jegliche Kombinationen von bis zu 25 virtuellen und physischen 3D Sensoren zu überwachen. Sie können zudem wählen, ob sie ihre Virtual 3D Sensoren vom gleichen physischen Defense Center überwachen lassen, welches auch ihre physischen 3D Sensoren überprüft.

Weitere Pressemitteilungen von Sourcefire finden Sie online unter: http://www.hbi.de/kunden/sourcefire/

Sourcefire, Inc. (Nasdaq: FIRE), Snort-Erfinder und Open-Source-Innovator, ist weltweit führend auf dem Gebiet der Cyber-Security-Lösungen. Sourcefire verändert die Art und Weise, wie Global-2000-Organisationen und staatliche Einrichtungen die bestehenden Netzwerksicherheits-Risiken beherrschen und minimieren. Die IPS und Real-time Adaptive Security-Lösung von Sourcefire gibt den Kunden ein ebenso effizientes wie effektives, mehrstufiges Schutzschild an die Hand, das den Netzwerk-Ressourcen vor, während und nach einer Attacke Sicherheit bietet. Von Kunden, den Medien und Branchen-Analysten hat Sourcefire über die Jahre immer wieder Anerkennung für seine Innovationen und seine führende Position in der Industrie erhalten und wurde mit mehr als 40 Preisen und Auszeichnungen bedacht. Inzwischen sind Sourcefire und der Firmengründer Martin Roesch zu Synonymen für Innovation und Intelligenz im Bereich der Netzwerksicherheit geworden. Weitere Informationen über Sourcefire finden Sie unter http://www.sourcefire.com.

Sourcefire
Jenny Harper
West Forest Gate, Wellington Road
RG40 2A Wokingham Berkshire
+44 (0) 118 989 8400

www.sourcefire.com

Pressekontakt:
HBI GmbH
Antonia Contato
Stefan-George-Ring 2
81929
München
antonia_contato@hbi.de
00498999388742

Home

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen