Sonnenschirme für den Garten

Wer seinen Garten oder den Balkon so richtig genießen möchte, der kann auf Sonnenschutz nicht verzichten. Der Schutz vor der Sonne hat nicht nur etwas mit Luxus zu tun, hier geht es auch um die Gesundheit. Eine bewährte Methode ist es, einen Sonnenschirm aufzustellen, der sogar den Außenbereich optisch aufwerten kann.

Bedienung per Handkurbel

Man kennt das: Ein Sonnenschirm muss immer wieder nachgerückt werden, wenn man einen ausreichenden Schutz haben möchte. Doch das ist lästig und oft auch beschwerlich, denn viele Ständersockel haben ein hohes Gewicht. Hat man einen Schirm, dessen Tuch sich um das Standrohr drehen lässt und das man senkrecht nach unten und oben wegklappen kann, ist es um ein Vielfaches leichter. Das Modell Mezzo von May (http://www.may-online.com/) verfügt über eine Handkurbel, mit deren Hilfe man den Schirm sehr leicht in die Position bringen kann, wie er gerade benötigt wird. Mittels einer Gasdruckfeder kann die Höhenverstellung vorgenommen werden. Dies ist dann praktisch, wenn das Tuch weiter nach oben oder unten gehängt werden soll. Wenn der Schirm dann noch eine sogenannte Schirmdachfixierung hat, lässt er sich auch in Schrägposition öffnen und das Pendeln im Wind wird gestoppt.

Wandbefestigung für den Sonnenschirm

Möchte man einen Sonnenschirm ohne Schirmständer, dann empfiehlt sich ein Ampelschirm. Die Halterung besteht aus einer Hülse, die mit einer stabilen Grundplatte verbunden ist. Diese wird dann einfach an der Wand befestigt. Durch den fehlenden Schirmständer hat man so um einiges mehr Platz.

Schutz vor gefährlichen UV-Strahlen

Bei der Wahl des Schirms sollte besonders auf den UV-Protection-Faktor geachtet werden. Dieser zeigt an, um wie viel sich die Eigenschutzzeit der Haut vor direkter Sonneneinstrahlung erhöht, wenn man sich unter dem Sonnenschirm befindet. Ein durchschnittlicher Mitteleuropäer hat eine Eigenschutzzeit von 30 Minuten. Ein Schirm mit UVP 40 verlängert die Eigenschutzzeit auf 1.200 Minuten, mit UVP 60 sogar auf 2.700 Minuten. Zu beachten ist, dass hier die Norm UV801 angewandt wird und nicht, wie früher üblich, die australisch-neuseeländische Norm.

Statt Neukauf Schirm reparieren lassen

Jeder Sonnenschirm kann mal einen Defekt aufweisen, trotzdem muss man ihn nicht gleich ersetzen. Der Anbieter May hat einen Reparaturservice, der kleinere Schäden, zum Beispiel wenn das Tuch eingerissen ist, beheben kann. Auch sind passende Ersatzteile immer vorrätig. Wenn der Schirm einmal stark verschmutzt ist, bietet May zudem eine Reinigung an, bei geringer Verschmutzung kann dies durch eine kostenlose Reinigungsanleitung jeder selbst übernehmen.

Quelle Pressetreff

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen