Simi oder Schlieri – oder doch ein ganz anderer?

Vor dem Auftakt der 58. Jack Wolfskin Vierschanzentournee scheint wieder einmal alles klar

Kürt sich einer der beiden großen Favoriten zum „König der Lüfte“ oder spült der Mythos „Tournee“ erneut einen Überraschungssieger hervor? Das beschäftigt vor dem Auftakt der 58. Jack Wolfskin Vierschanzentournee nicht nur die beiden Topathleten des bisherigen Winters, Simon Amman (Schweiz) und Gregor Schlierenzauer (Österreich). Die beiden Beherrscher des Gesamtweltcups galten schon im Vorjahr als heißeste Titelaspiranten, ehe Wolfgang Loitzl (Österreich) die Flügel auspackte und in Garmisch-Partenkirchen seine beeindruckende Serie mit den Siegen in drei von vier Springen begann. „Simi“ und „Schlieri“ blieben nur die Plätze zwei und drei.

Dem Routinier Ammann (28) und dem Ausnahmetalent Gregor Schlierenzauer (19) fehlt der Tournee-Gesamtsieg also noch in der sportlichen Vita. Der Schweizer Doppel-Olympiasieger von 2002, Simon Ammann, reist mit viel Selbstvertrauen zum Auftaktspringen der Tournee. Bei der Generalprobe in Engelberg gewann der Schweizer zwei von drei Springen. Mit 424 Punkten und insgesamt drei Siegen in der aktuellen Saison liegt Ammann im Gesamtweltcup vor Gregor Schlierenzauer (382), der heuer bei einem Springen in Engelberg und zuvor einmal in Lillehammer erfolgreich war. Mit seinen 19 Jahren ist Schlierenzauer bereits der erfolgreichste österreichische Skispringer aller Zeiten. Denn mit mittlerweile 26 Siegen knackte Schlieri den bisherigen Rekord von Andreas Felder (25 Weltcuperfolge). Nun ist der Tiroler heiß auf seinen ersten Tournee-Gesamtsieg und die Skisprung-Gemeinde wartet gespannt auf den Auftritt des Überfliegers bei seiner bislang vierten Tourneeteilnahme.
Bisher gelangen Gregor Schlierenzauer drei Tagessiege im Rahmen der Tournee. Bei seiner Premiere 2006/2007 gewann der Österreicher in Oberstdorf und Bischofshofen, am Neujahrstag 2008 sprang er mit 141 Metern neuen Schanzenrekord bei seinem Triumph auf der neuen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen. Nur ausgerechnet in der Heimat, beim Bergisel-Springen in Innsbruck, ging Schlierenzauer bisher leer aus.
Auf Platz drei des Gesamtweltcups liegt der Norweger Bjoern Einar Romoeren. Mit seinem Sieg beim Weltcupauftakt in Kuusamo und Platz zwei bei einem Springen in Engelberg war der Norweger der einzige Springer überhaupt, der Ammann und Schlierenzauer in diesem Winter ein Schnippchen schlagen konnte. Der Norweger zählt ebenso wie die österreichischen Adler Wolfgang Loitzl (Tournee-Titelverteidiger), Thomas Morgenstern (Doppelolympiasieger von Turin) und der wiedererstakte Andreas Kofler zum erweiterten Favoritenkreis. Kofler ist der einzige ÖSV-Adler, der in diesem in jedem Springen jeweils in den Top Ten landete. Platz sieben in Kuusamo war das schlechteste Ergebnis für den Tiroler, der in Engelberg erstmals wieder aufs Podest sprang.
Nicht außer Acht lassen darf man die springenden Tourneelegende Janne Ahonen aus Finnland. Der Überflieger aus Lahti, der als bisher einziger Skispringer überhaupt die Tournee fünfmal gewann, startete in diesem Winter bekanntlich sein Comeback. Kurios: Ahonen stellt am 27. Dezember abends im Nordic Park in Oberstdorf seine Autobiographie „Königsadler“ vor (ab 18.45 Uhr), einen Tag später fliegt der 32-jährige durch die WM-Skisprung-Arena. Ahonen personifiziert wie kein anderer den viel beschworenen Tournee-Mythos.
Aus Deutscher Sicht kann Youngster Pascal Bodmer vielleicht für eine Überraschung sorgen und seine guten Leistungen bestätigen. Der 18-jährige Hoffnungsträger und Senkrechtstarter aus Meßstetten ist als Siebter der Weltcup-Gesamtwertung als einziger Deutscher bereits fix für den Tourneeauftakt in Oberstdorf qualifiziert. Stark präsentiert sich in diesem Winter auch Routinier Michael Uhrmann aus Rastbüchl. Der 31-jährige hat mittlerweile drei Top-Ten-Ergebnisse vorzuweisen. Er startet zum insgesamt 14. Mal bei der Vierschanzentournee. Ein Tourneejahr weniger hat Vizeweltmeister Martin Schmitt auf dem Konto. Dem einstigen Überflieger der erfolgreichen deutschen „Hanni-Schmitt“-Ära fehlt in diesem Winter noch die Beständigkeit, zwei Top-Sprünge in einem Wettkampf runterzubringen.

Ab dem traditionellen Auftaktspringen in Oberstdorf (28./29. Dezember), kämpfen die weltbesten Skispringer bei der 58. Jack Wolfskin Vierschanzentournee in Garmisch-Patenkirchen (31. Dezember/1. Januar), Innsbruck (2./3. Januar) und Bischofshofen (5./6. Januar) um den Gesamtsieg. Tickets im Vorverkauf und weitere Informationen im Internet unter www.4schanzentournee.com.

Programm 2009/2010
Oberstdorf, WM Skisprung-Arena (HillSize 137)
Montag, 28. Dezember:
14.30 Uhr Offizielles Training
16.30 Uhr Qualifikation
Dienstag, 29. Dezember
15.00 Uhr Probedurchgang
16.30 Uhr 1. Wertungsdurchgang
anschließend Finale und Siegerehrung

Garmisch-Partenkirchen, Olympiaschanze (HS 140)
Donnerstag, 31. Dezember
11.30 Uhr: Offizielles Training
13.45 Uhr: Qualifikation
Freitag, 1. Januar
12.00 Uhr: Probedurchgang
14.00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang
anschließend Finale und Siegerehrung

Innsbruck, Bergisel-Stadion Olympiaschanze (HS 130)
Samstag, 2. Januar
11.30 Uhr: Offizielles Training
13.45 Uhr: Qualifikation
Sonntag, 3. Januar
12.30 Uhr: Probedurchgang
13.45 Uhr: 1. Wertungsdurchgang
anschließend Finale und Siegerehrung

Bischofshofen, Paul-Außerleitner-Schanze (HS 140)
Dienstag, 5. Januar
14.30 Uhr: Offizielles Training
16.30 Uhr: Qualifikation
Mittwoch, 6. Januar:
15.00 Uhr: Probedurchgang
16.30 Uhr: 1. Wertungsdurchgang
anschließend Finale und Siegerehrung

Informationen:
Organisationskomitee 58. Internationale Jack Wolfskin Vierschanzentournee
Am Faltenbach 27, 87561 Oberstdorf, Germany, Telefon +49 (0) 8322/8090-300, Telefax +49 (0) 8322/8090-301, info@4schanzentournee.com. www.4schanzentournee.com

Skisport- und Veranstaltungs GmbH, Am Faltenbach 27, 87561 Oberstdorf, Telefon +49 (0)8322/8090-300, Fax +49 (0) 8322/8090-301, E-Mail: oberstdorf@4schanzentournee.com, www.skiclub-oberstdorf.de
Tickethotline: +49 (0) 8322 / 8090-350
www.arena-ticket-allgaeu.de, bestellung@arena-ticket-allgaeu.de

OK Neujahrsskispringen, Schnitzschulstr. 17, D-82467 Garmisch-Partenkirchen, Tel. +49 (0) 8821/2003, Fax +49 (0) 8821/53429,
E-mail: garmisch-partenkirchen@4schanzentournee.com, www.skiclub-partenkirchen.de
Ticketholine: +49 (0)8821 / 79 82 73, www.ticketshop-gap.de

Sport-Club Bergisel, Bergiselweg 3, A-6020 Innsbruck, Telefon: +43(0)512/57 56 90, Fax: +43(0)512/56 09 35, innsbruck@4schanzentournee.com, www.bergiselspringen.at
Tickethotline: +43 (0) 512 / 53560, www.webticket.at, hotel@innsbruck.info

Skiclub Bischofshofen, Rosenthal 40, A-5500 Bischofshofen, Telefon +43 (0) 6462 4845, Fax : +43 (0) 6462 4845-40, E-Mail: bischofshofen@4schanzentournee.com, www.skiclub-bischofshofen.at

Ansprechpartner für die Presse: Ingo Jensen, Tournee-Pressechef
Pressestelle:
Pressestelle 58. Internationale Jack Wolfskin Vierschanzentournee
Hemmerlestraße 4, 87700 Memmingen, Germany, Telefon +49 (0) 8331 9918850, Telefax +49 (0) 8331 9918880, presse@4schanzentournee.com, www.4schanzentournee.com
Organisationskomitee Internationale Jack Wolfskin Vierschanzentournee
Am Faltenbach 27, 87561 Oberstdorf, Germany, Telefon +49 (0) 8322/8090-300, Telefax +49 (0) 8322/8090-301, info@4schanzentournee.com. www.4schanzentournee.com

Organisationskomitee Internationale Jack Wolfskin Vierschanzentournee
Stefan Huber
Am Faltenbach 27
87561 Oberstdorf
+49 (0) 8322/8090-300
+49 (0) 8322/8090-301
www.4schanzentournee.com

Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700
Memmingen
info@jensen-media.de
08331 99188-0

Mehr Leads durch professionelle Fachpressearbeit und Storytelling

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen