„Schlag den Raab“: Raab stürzt und verletzt sich bei einem Spiel schwer

Schwer gezeichnet wird Stefan Raab die Aprilausgabe seiner Sendung „Schlag den Raab“ so schnell nicht vergessen können. Blutende Wunden auf der rechten Gesichtshälfte und sicherlich ein Brummschädel werden Raab zum Ende der Sendung nach Hause begleiten.

Grund für diese Verletzungen waren ein schwerer Sturz in Spiel 7 „Mountainbiken“. Raab überschlug sich an einem Hindernis mit seinem Mountainbike und stürzte mit dem Gesicht voraus auf den Boden. Nach seinem Sturz war Raab kurz ohne Bewusstsein und ließ sich nachher schwer benommen behandeln.

Als er danach afufgestanden ist torkelte er auch noch weiterhin benommen nach Hinten. Doch wie man ihn kennt ließ er sich auch davon nicht beeindrucken, und versuchte ehrgeizig wie er ist, auch weiter das Mountainbikespiel noch zu gewinnen. Der Sturz war in der zweiten Runde passiert, die erste hatte bereits sein Herausforderer Hans-Martin gewonnen. Raab stieg also wieder auf das Mountainbike und die zweite Runde wurde erneut ausgespielt, doch am gleichen Hindernis überschlug er sich mit dem Fahrrad erneut. Doch der zweite Sturz lief zwar ähnlich aber glimpflich ab, aber auch die zweite Runde ging an den Herausforderer. Und erneut ließ sich Raab nicht beeindrucken und stieg auch noch für eine dritte Runde auf das Fahrrad, allerdimgs fuhr er dieses Mal deutlich vorsichtiger und so konnte der Kandidat dieses Spiel eindeutig zu seinen Gunsten entscheiden.

Im Anschluß an diese Runde zeigte sich aber das Stefan Raab offenbar doch weitaus mehr mitgenommen war, als es sich nach dem erneuten Aufsteigen auf das Fahrrad nach dem ersten Sturz vermuten ließ. Er konnte sich nämlich überhaupt nicht mehr an die Ereignisse beim Mountainbikespiel erinnern und dachte stellenweise, dass er zumindest einen der Durchgänge gewonnen hatte.

Danach konnte Raab das nachfolgende Spiel aber beim Gabelstapler fahren direkt wieder für sich entscheiden und fand schnell zu alter Form zurück und hatte auch die Führung wieder inne. Die Wende kam dann zunächst in Spiel zehn das Stefan Raab kampflos wegschenken mußte. Vorgesehen war Hochspringen, doch der für die Kandidaten zuständige Arzt riet Raab von diesem Spiel ab, da er von seinem Sturz zumindest eine leichte Gehirnerschütterung erlitten habe.

Mit dem Gewinn des nächsten Spiels konnte Herausforderer Hans-Martin dann die Führung zurückerobern und seine Hoffnungen auf den 2 Millionen Euro Jackpot stiegen wieder deutlich.

Auch das zwölfte Spiel bei dem man sich Dinge merken mußte konnte der Herausforderer Hans-Martin für sich entscheiden und so wurde Spiel 13 dann zum Matchballspiel gegen Raab.

Dabei musste dann gegolft werden, genauer gesagt putten hinein in eine Zielscheibe bestehend aus 5 Punkteringen.Kurzzeitig konnte hierbei der Herausforderer knapp in Führung gehen bis Stefan Raab dann aber so richtig aufdrehte und das Spiel eindeutig für sich entscheiden konnte. Somit konnte Stefan den ersten Matchball souverän abwehren. Doch auch das nächste Spiel war ein Matchball-Spiel und hierbei ging es darum bestimmten Ereignissen die richtigen Jahreszahlen zuzuordnen.

Und dann war es um 00:43 Uhr geschehen, Hans-Martin hat Stefan Raab geschlagen und den Jackpot von 2 Millionen Euro abgeräumt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen