Reagieren Sie allergisch auf Insektengift?

In den Wintermonaten testen

Sind Sie schon einmal von einer Wespe oder Biene gestochen worden? Wenn danach gerötete Schwellungen, Kreislaufprobleme oder Übelkeit aufgetreten sind, haben Sie ein erhöhtes Risiko für eine Insektengift-Allergie. Dann kann ein erneuter Stich einen allergischen Schock (Anaphylaxie) auslösen, der lebensgefährlich ist. Ob diese Gefahr droht, lässt sich beim Allergologen durch einen Bluttest klären. Bestätigt sich der Verdacht, sollte in den flugfreien Wintermonaten mit einer spezifischen Immuntherapie (Hyposensibilisierung) begonnen werden. „Die Gefahr eines Allergieschocks durch Insektengift besteht bei drei Prozent der Bevölkerung, das sind 2,4 Mio. Menschen in Deutschland“, warnt Prof. Bernhard Przybilla von der Hautklinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Weitere Informationen sind unter www.initiative-insektengift.de abrufbar.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549
Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen