Neue Funktion für Verlage: Die eigene Verlagspreislisten zur Online-Honorarberechnung

(openPR) – Einige Verlage setzen eine Honorarberechnung über eine festgelegte Verlagspreisliste voraus. Diese gilt für alle Bildlieferanten, die zu einer Zusammenarbeit bereit sind.

Das NATURBILDPORTAL bietet seit heute seinen Verlagskunden die Möglichkeit, ihre verlagsüblichen Honorarlisten zur Preisberechnung zu hinterlegen. Die Liste wird einmalig an das NATURBILDPORTALs gesendet, wo Mitarbeiter die Listen auf Plausibilität prüfen. Ist die Liste im System hinterlegt, kann der Verlagskunde zur Nutzungsberechnung seine Verlagsliste hinzuziehen, ohne Kontakt zum Bildverkäufer aufzunehmen. Natürlich kann auch der Verlagskunde weiterhin die reguläre Berechnung wählen, wenn zum Beispiel die gewünschte Nutzung nicht in der Verlagspreisliste vorkommt. „Ein solcher Fall könnte der Verwendung eines Fotos für Merchandise-Produkte sein“, erläutert Projektleiter Martin Kruckenberg.

Da das NATURBILDPORTAL eine Direktvermarktungsplattform für selbstständige Naturfotografen ist, können die Fotografen einzelne Verlagspreislisten ausschließen. In diesem Fall werden weiterhin alle Suchergebnisse angezeigt, im Suchergebnis erscheint bei dem einzelnen Foto nicht mehr der Vermerk „Verlagspreisliste“. Selbstverständlich kann das Foto dennoch erworben werden; es wird jedoch das reguläre Honorar berechnet.

Das NATURBILDPORTAL geht damit aus die Bedürfnisse der bereits registrierten Verlage ein und erhofft sich durch die Funktionserweiterung Zuwächse bei dieser Kundengruppe. „Wir arbeiten mit elf selbstständigen Fotografen und anspruchsvollen Bildkäufern zusammen. Darauf müssen die Mechanismen abgestimmt sein.“ Vor Missbrauch hat Herr Kruckenberg keine Angst: „Wir prüfen die Listen stichprobenartig. Ist eine Verlagspreisliste dennoch extrem niedrig angesetzt, schalten die Fotografen sie ab; der Verlag bekommt dann die Standardhonrare angezeigt.“

Pressekontakt:
Martin Kruckenberg
Grotefendstr. 2, 30167 Hannover
fon (0511) 123 83 76-2
martin.kruckenberg@fischhase.de
www.fischhase.de
Weitere Informationen:
www.naturbildportal.de/?ueber_das_projekt
www.fischhase.de/presse.html

Über das NATURBILDPORTAL (www.naturbildportal.de):
Das NATURBILDPORTAL ist eine Direktvermarktungsplattform, über die Naturfotografen ihre Bilder Verlagen, Verbänden, Vereinen, Agenturen und anderen Kunden anbieten können. Dabei ist jeder Fotograf selbstständig. Er stellt sich innerhalb des Projektes mit einer eigenen Internetseite dar, entscheidet über die Bildauswahl und beeinflusst die Honorare.

Über fischhase Information und Gestaltung (www.fischhase.de)
fischhase ist ein Büro für Design und Softwareentwicklung. Aus eigener Erfahrung heraus stellte fischhase einen Mangel im Bereich Naturfotografie fest und rief das Projekt NATURBILDPORTAL ins Leben.

1 Kommentar zu Neue Funktion für Verlage: Die eigene Verlagspreislisten zur Online-Honorarberechnung

  1. Das ist das Innovative am Internet: Einmal programmiert, laufen Bezahlung und Übermittlung eines Fotos wesentlich schneller und zeitunabhängiger ab, als wir es aus dem Printbereich vor zehn Jahren kennen.

    Allein das Schaffen von naturbildportal.de und sein Erfolg weist auf den vorhandenen Bedarf hin – auch seitens der Printmedien. Es wird nicht weniger gedruckt, weil es Computer gibt. Jetzt wird gezielter gedruckt und genauer auf die Zielgruppen fokussiert.

    Das Internet ist eine wunderbare Erfindung. Es überwindet Zeit und Raum bei der Kommunikation von Menschen. Zwar sind Wahrnehmung und Aufmerksamkeit von Käufern oft durch mehrere Angebote geteilt, doch im allgemeinen betrachten Internetbesucher immer nur eine Internetseite gleichzeitig in ihrem Browserfenster.

    Neben der Qualität des Fotos entscheidet die internette Kommunikation darüber, ob gekauft wird oder nicht. Kann der Kunde innerhalb von wenigen Sekunden entscheiden, ob er kaufen will oder nicht?

    Warum hat sich so oft im Leben weniger Gutes gegen wesentlich Besseres behaupten und durchsetzen können? Die Antwort wissen die Marketing-Gurus besser zu geben als die Kommunikationswissenschaftler.

    Praxis ist, wenn es funktioniert, aber niemand weiß warum. Theorie ist, wenn alle wissen, warum es nicht geht.

    Hans Kolpak
    We illustrate the world

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen