Nardo3 – 660 PS: Lorinser katapultiert exklusive Kleinserie des SL auf 325 km/h

Das 12,4 Kilometer lange Oval in Nardo ist aufgrund der dort erzielten Geschwindigkeitsrekorde legendär. Nun wurde die süditalienische Rennstrecke zum dritten Mal Namenspate einer luxuriös ausgestatteten Lorinser-Kleinserie auf Basis des Mercedes-Benz SL. Mit einer dort unabhängig gemessenen Geschwindigkeit von 325 km/h stößt der Autobauer aus Winnenden in eine Extremregion vor, die ansonsten puristischen Supersportwagen vorbehalten bleibt. Stolze 660 PS/485 kW sind nötig, um den rund zwei Tonnen schweren Roadster den Topspeed-Himalaya erklettern zu lassen. Das gigantische maximale Drehmoment von 1013 Newtonmetern liegt dabei auf dem Niveau eines mittleren LKWs. Diese zunächst verschwenderisch hoch klingenden Eckdaten sind notwendig, da der Luftwiderstand mit zunehmendem Tempo nicht linear, sondern im Quadrat anwächst, so dass mit der Physik um jedes weitere km/h gefeilscht werden muss. Die schwäbischen Techniker optimierten deshalb Motorelektronik und Kraftstoffeinspritzung des Motors, der auf dem 612 PS / 450 kw starken V12-Biturbomotor des SL65 AMG basiert. „Der Nardo3 ist eine Rennmaschine für die Straße. Dabei steht für uns ganz klar im Vordergrund, dass nicht nur der ultimative Fahrspaß den Kick gibt, sondern auch das Ambiente“, erläutert Marcus Lorinser, Chef des exklusiven Fahrzeugherstellers aus Winnenden, das Konzept. Entsprechend der Qualitätsdoktrin des Hauses legt er zudem Wert darauf, dass die Technik des Nardo3 absolut standfest ist und es sich bei dem 325 km/h schnellen Messfahrzeug nicht um ein hoch gezüchtetes Testexemplar handelt.

Außen gibt sich das Fahrzeug rennwagentypisch martialisch. Aggressive Front- und Heckschürze, verbreiterte Kotflügel und riesige Lufteinlässe an den Flanken kennzeichnen die Seitenlinie. Letztere dienen der effektiven Wärmeableitung von Motor und Bremsen. Ein Auto, das die meisten Verkehrsteilnehmer die größte Zeit von hinten sehen, benötigt natürlich ebenfalls eine optisch ansprechende und sonore Abgasanlage. Mit den in die Heckschürze integrierten Doppelendrohren schuf hier Sportservice Lorinser eine ganz besondere Skulptur.

Das Interieur hingegen bietet dem Fahrer eine opulente Wohlfühlatmosphäre mit ebenso bequemen wie Seitenhalt vermittelnden Sitzen und einer aufwändigen Alcantara-Komplettausstattung. So bleibt der Nardo3 absolut alltagstauglich und macht auch auf langen Etappen Spaß. „Dieses Konzept wird in Deutschland genauso geschätzt wie in Amerika oder Saudi-Arabien. Deshalb ist es wichtig, dass der Nardo3 in allen Bereichen eine hervorragende Figur macht. Nur so begeistern wir die Kunden, die sich gerne am Limit bewegen“, erläutert Marcus Lorinser die Synthese von Sportlichkeit und Luxus, dessen Firmengruppe mit Vertragshändlern in 42 Ländern der Welt präsent ist. Kaum höher als diese Zahl ist die geplante Stückzahl. Um die Exklusivität des Fahrzeugs zu betonten, werden nicht mehr als 50 Exemplare die Werkshallen in Winnenden verlassen.

www.lorinser.com

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen