Nabelschnur-Stammzellen als Gesundheitsvorsorge

Vitale Eigenschaften bleiben bei Einlagerung erhalten

sup.- Schon vor Jahrzehnten haben Wissenschaftler das hohe therapeutische Potenzial der Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe erkannt. Aber erst dank der enormen Fortschritte in der Stammzellforschung ist es inzwischen möglich, diese unbelasteten und nahezu unbegrenzt teilbaren Zellen für ganz unterschiedliche medizinische Anwendungen zu nutzen. Nabelschnur-Stammzellen werden heute z. B. zur Behandlung kindlicher Hirnschäden, bei Störungen des blutbildenden Systems oder zum Wiederaufbau des Knochenmarks von Krebspatienten nach einer Hochdosis-Chemotherapie genutzt. Weil die vitalen Eigenschaften der Stammzellen bei fachgerechter Konservierung jahrzehntelang erhalten bleiben, bietet ein nach der Geburt angelegtes Stammzelldepot langfristige und wertvolle Gesundheitsvorsorge. Über Stammzellentnahme und Einlagerung informiert z.B. Vita 34, die größte private Stammzellbank im deutschsprachigen Raum ( www.vita.34).

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen