More Stories from Duckburg – Have Fun!

Am 2. September erscheint das zweite LTB Englisch

Der Weltpremiere zweiter Teil! Am 2. September 2009 erscheint im Egmont Ehapa Verlag das von vielen bereits erwartete, zweite LTB in englischer Sprache. „Die erste Ausgabe war ein Experiment. Wir dachten – und denken immer noch -, dass Comics hervorragend dafür geeignet sind, Wort und Bild in einen verständlichen Kontext zu bringen, der den Zugang zur englischen Sprache auf höchst unterhaltsame Weise erleichtert,“ so Chefredakteur Disney Peter Höpfner. „Und die positive Resonanz unserer Leser hat uns erst recht ermutigt weiterzumachen.“

Das LTB English richtet sich in erster Linie an alle, die Englisch lernen, ihren Wortschatz erweitern wollen oder ganz einfach nur ein bisschen Nachhilfe brauchen. Lernen mit Spaß ist die Devise, die Schülern und Lehrern vermittelt werden soll und entsprechend ist das 276 Seiten starke LTB Englisch auch konzipiert. Es beinhaltet neben einem großen Comic-Teil einen umfangreichen Vokabelteil, den Englisch-„Crash Course“. Denn „Mit Enten Englisch lernen“ macht einfach mehr Spaß.

Alle uns bekannten Charaktere sprechen eine andere Sprache und wichtiger noch, haben andere Namen! Wie so oft, muss es auch hier die Regel bestätigende Ausnahme geben:

Donald Duck bleibt Donald Duck, nur dass er anders ausgesprochen wird! Er zeigt sich wie immer von seiner besten Seite und ist und bleibt in Entenhausen oder Duckburgh der Superstar (auch wenn dieses Wort ebenfalls anders ausgesprochen wird).

Dagobert Duck gibt sich in der englischen Version als Scrooge McDuck die Ehre, wobei der Nachname ein eindeutiges Zeichen seiner schottischen Herkunft ist (und seine Sparsamkeit erklärt), während der Vorname an den Geizkragen Ebenezer Srooge aus Charles Dickens legendärer Weihnachtsgeschichte erinnert.

Magica de Spel! – welch‘ ein Name, welch ein Klang! Wobei der hexenhaften Dame bereits in ihrer Bezeichnung die Zauberkraft wahrlich sprichwörtlich innewohnt, schließlich bezieht sich der Nachname auf Zaubersprüche im Allgemeinen und Verwünschungen im Speziellen. Das deutsche Gundel Gaukeley entspringt dem Verb „vorgaukeln“ – und ist weniger klangvoll.

Gustav Gans, das Schoßkind des Glücks, hört in der englischen Sprache auf den Namen Gladstone Gander: ein Synonym, das bereits einen klaren Hinweis auf das vom Schicksal begünstigte Dasein seines Trägers gibt. Unstrittig bleibt dabei, dass er immer und jederzeit fröhlich aus dem Füllhorn des Glückes schöpft – egal in welcher Sprache.
Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen