Mit Siemens Enterprise Communications (SEN Group) aus der Wolke twittern

SEN Group präsentiert die Integration von Twitter-Funktionalität in die OpenScape Unified Communications-Umgebung innerhalb eines Cloud-Konzepts

Das Unternehmen zeigte auf der VoiceCon Verbesserungen an seinem Flaggschiff-Produkt zur Nutzung des Potenzials sozialer Netzwerke in den modernen Kommunikations-Ökosystemen von heute. Einführung ist für das erste Quartal 2010 vorgesehen.

Die Siemens Enterprise Communications Group (SEN Group) öffnet ihre Unified Communications-Lösungen für das Soziale Netz (Social Network). Der führende Anbieter von Lösungen für die Unternehmenskommunikation, zeigte auf der VoiceCon in San Francisco eine Preview der Twitter-Funktionalität für die OpenScape UC-Anwendung (Unified Communications), die in der Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) läuft. Mark Straton, Senior Vice President Marketing of Voice and Application Solutions bei der SEN Group demonstrierte im Rahmen seiner Keynote-Ansprache die Erweiterungen. Die SEN Group will OpenScape mit Unterstützung für Twitter-Integration ab dem ersten Quartal 2010 anbieten.

„Es gibt eine offensichtliche Verbindung von UC und Social Networking im Sinne der digitalen Echtzeitkommunikation. Aus unserer Sicht ist die Twitter-Integration von SEN nicht nur innovativ, sondern auch eine natürliche Entwicklung, da Social Media immer mehr Einzug in die Unternehmenskommunikation hält“, so Jonathan Spire, CEO und Chefanalyst bei Basex, einer der führenden Analystenfirmen im Bereich New Media und Kommunikationstrends, im Vorfeld der Präsentation.

Höhere Produktivität und bessere Kommunikation dank sozialer Netzwerke
Diese Funktionalitätserweiterung basiert auf dem Cloud-Konzept, dessen Tragfähigkeit bereits auf der VoiceCon Orlando mit einem Mashup von OpenScape und Twitter nachgewiesen wurde. Diese Integration ist ein weiterer Beleg für die Vorteile des standardbasierten UC-Konzepts von Siemens Enterprise Communications sowie für das Erweiterungspotenzial von OpenPath. OpenScape basiert auf OpenSOA-Webservices und SIP-Standards (Session Initiation Protocol) und ist damit eine ideale Plattform für die Integration der heterogenen Kommunikationsumgebungen von heute, die auch soziale Netzwerktools wie Twitter, LinkedIn und Facebook einschließen. Das System präsentiert sich dem Benutzer als nahtlose, innovative Plattform für die Erzielung von Produktivitätsgewinnen, die diese Tools in einem Unternehmen ermöglichen. Mit der laufenden Weiterentwicklung dieser Funktionen und deren Integration in ihre praxisbewährten UC-Anwendungen unterstreicht die SEN Group auch ihr konsequentes Engagement für Cloud-Computing und soziale Netzwerke.

Neben der Demonstration des Nutzenpotenzials der Integration von Twitter und OpenScape stellt die SEN Group OpenScape auch im Rahmen des Cloud-Modells bereit und ermöglicht den Kunden die Verwendung von SDKs (Software Development Kits) zur Realisierung von Mashups und Tests in der Cloud-Umgebung. Gegen eine geringe Stundengebühr pro Instanz können die Programmierer Entwicklungs- und Produktions-Instanzen von OpenScape Software betreiben. Dieses „Pay-as-you-go“-Modell ist eine hoch attraktive Option für IT-Abteilungen mit eingeschränkten Budgets und Ressourcen. So können Unternehmen aller Art ihre Risiken minimieren und soziale Netzwerke in ihre UC-Anwendungen einbinden, um so den Bedienkomfort zu verbessern und die Produktivität ihrer Anwender zu erhöhen.

„Soziale Netzwerktools haben sich schnell von der bevorzugten Kommunikationsmethode der Internet-Generation zu einem Standard entwickelt, mit dem Mitarbeiter und Kunden von Unternehmen schnell und uneingeschränkt kommunizieren können“, sagt Mark Straton, Senior Vice President Marketing of Voice and Application Solutions. „Die Demonstration am Mittwoch hat deutlich gemacht, wie einfach die Unternehmen diese Tools in ihre vorhandenen Kommunikations-Ökosysteme einbinden und deren Potenzial nutzen können, um ihren Kunden damit einen noch besseren Service zu bieten.“

Über die Siemens Enterprise Communications Group (SEN Group)
Die SEN Group ist ein führender Anbieter von Ende-zu-Ende-Lösungen für die Unternehmenskommunikation. Kommunikationssysteme, Netzwerk-Infrastrukturen und Sicherheitslösungen sind Bestandteile des Portfolios von SEN. Offene, standardbasierte Architekturen führen Kommunikations- und Unternehmensanwendungen zusammen und ermöglichen so die nahtlose Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen. Dieser so genannte „Open Communications“-Ansatz stellt Anwendern einfach zu implementierende Lösungen zur Verfügung, die sich reibungslos in ihre vorhandenen IT-Umgebungen einfügen und damit nicht nur ihre Produktivität erhöhen, sondern auch ihre Kosten reduzieren. Darauf basiert das OpenPath® Angebot der SEN Group, das Kunden die Minimierung von Risiken und die wirtschaftliche Einführung von Unified Communications ermöglicht. Als gemeinsame Tochter von The Gores Group und der Siemens AG umfasst die SEN Group neben Siemens Enterprise Communications auch Cycos und Enterasys Networks.
Weitere Informationen zur SEN Group oder zu Enterasys finden Sie unter www.siemens.com/open bzw. www.enterasys.com.
Siemens Enterprise Communications & Co. KG ist ein Markenlizenznehmer der Siemens AG.

HiPath, OpenOffice, OpenScape und OpenStage sind eingetragene Marken der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG oder verbundener Unternehmen. Alle anderen Firmen-, Marken-, Produkt- und Service-Namen sind unter Umständen Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber.
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den Annahmen des Managements von SEN beruhen. Die Begriffe „davon ausgehen“, „glauben“, „schätzen“, „prognostizieren“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen“, „sollten“ und „voraussagen“ werden zur Kennzeichnung zukunftsgerichteter Aussagen gebraucht. Diese Aussagen spiegeln die jeweils aktuelle Einschätzung des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und unterliegen Risiken und Unsicherheiten. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse sich erheblich von den Vorhersagen unterscheiden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen und geschäftlichen Rahmenbedingungen, Schwankungen von Devisenkursen und Zinssätzen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz für neue Produkte oder Dienstleistungen, sowie Veränderungen der Geschäftsstrategie. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den hier prognostizierten abweichen. SEN hat keine Absicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Siemens Enterprise Communications Group
Claudia Heckelmann
Hoffmannstr. 51
80200 München
+49 (0) 89 722 0

http://www.siemens-enterprise.de

Pressekontakt:
HWP Communications GmbH
Viktor Deleski
Theresienhöhe 13, Haus D
80339
München
v.deleski@hwp.de
+49 (0) 89 322 0809 505
http://www.hwp.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen