Mehr MAYDAY denn je

MAYDAY „Reflect Yourself“: Mehr Fläche – 200 Tonnen Technik – Über 20.000 Besucher

Noch zwei Wochen bis zur „größten MAYDAY aller Zeiten“. Mit einer zusätzlichen Halle werden 3.500 Quadratmeter mehr (Tanz-) Fläche geschaffen, damit die über 20.000 erwarteten Besucher und die 50 internationalen Top-DJs genug Platz zum Feiern haben. Bis sich am 30. April um Punkt 18.00 Uhr in den Dortmunder Westfalenhallen die Plattenteller zu drehen beginnen, kümmern sich 140 Technik-Spezialisten um den gigantischen Aufbau für MAYDAY „Reflect Yourself“.

Mit der siebzehnten MAYDAY in Dortmund stoßen auch die Westfalenhallen in neue Dimensionen vor. „Das ist die größte Musikveranstaltung die hier jemals stattgefunden hat“, ist sich Mediensprecher Dr. Andreas Weber von der Westfalenhallen GmbH sicher. „Noch nie wurde hier eine so große Veranstaltungs-Fläche genutzt“. Mit den als „Arena“, „Empire“, „MixeryCasino“ und „Factory“ bezeichneten Floors gibt es erstmals vier eigenständige Bereiche. Getanzt wird auf 3.500 Quadratmetern mehr als im letzten Jahr. „Wir sind zuversichtig, dass wir die Besucherzahlen weiter steigern können“, erklärt Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-Motion. 20.000 Besucher kamen 2007, mindestens so viele sollen es auch in diesem Jahr werden.

Die „größte MAYDAY aller Zeiten“ sorgt für einen gigantischen technischen Aufwand. Schon einige Tage vor dem eigentlichen Veranstaltungstag beginnt der Aufbau. Mit Sattelschleppern werden dann rund 200 Tonnen Technik in die Westfalenhallen transportiert. Das Technik-Team besteht aus etwa 140 Spezialisten für Ton, Licht, Bühne und Laser.

In der „Arena“ (Halle 1) wird das Motto der diesjährigen MAYDAY „Reflect Yourself“ auch optisch umgesetzt. Hinter der Bühne entsteht eine 108 Quadratmeter große Spiegelfläche. Acht Gigantische Beamer projizieren auf 16 riesige Licht-Quader über dem Dancefloor. Die Konstruktion besteht aus 850 Meter Aluminium- Traversen, 800 Meter LED-Stäben und fast 200 Scheinwerfern mit 300.000 Watt Leistung. 100 Motoren ziehen die Quader unter die Kuppeldecke der Arena. Die 20 Laserstationen, die hier installiert werden, benötigen 150.000 Liter Wasser zu Kühlung. Damit das Team um Lichtdesigner Gunther Hecker die Lightshow steuern kann, müssen insgesamt 4,5 Kilometer Glasfaser- und Netzwerkkabel verlegt werden.

Aber nicht nur die Technik, auch das musikalische Programm ist reich an absoluten Highlights. Zum LineUp der diesjährigen MAYDAY gehören unter anderem Paul van Dyk, Sven Väth, Armin van Buuren, Westbam, Felix Kröcher, Chris Liebing, Monika Kruse, The Disco Boys, Alter Ego, Anthony Rother und viele mehr. Insgesamt sind 50 internationale Top-Stars der DJ-Szene dabei.

„Trotz der technischen und programmatischen Superlativen geht es bei der MAYDAY immer zuerst um den Spirit“, erklärt Oliver Vordemvenne. „Das ist der prägendste Rave dieser Musikkultur und das Gefühl von MAYDAY soll dieses Jahr größer, intensiver und leidenschaftlicher zu spüren sein“.

Tickets gibt es über CTS, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.mayday.de. Auch an der Abendkasse sind noch Tickets erhältlich. Die Hin- und Rückreise ist mit der Eintrittskarte mit allen VRR-Verkehrsmitteln (bei DB 2.Klasse) im VRR-Raum kostenlos.

Ansprechpartner:

Frau Rebecca Stuffer
I-Motion GmbH
Jetzt eine Nachricht senden
Telefon: +49 (261) 921584-0
Fax: +49 (261) 921584-90

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen