Mathematik und Demokratie: Wie gerecht ist die Bundestagswahl?

Ein Berliner Workshop der WPK und der DMV zum Thema „Wahlgerechtigkeit“mit dem Augsburger Mathematiker Friedrich Pukelsheim und dem Mainzer Wahlforscher Jürgen W. Falter

An Journalisten und Mathematiker, aber auch an andere Interessierte richtet sich der Workshop „Mathematik und Demokratie – wie gerecht ist die Bundestagswahl?“, zu dem die Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) und die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) für den 5. September 2009 nach Berlin einladen. Die Referenten des Workshops sind der Augsburger Mathematiker Prof. Dr. Friedrich Pukelsheim und der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Jürgen W. Falter von der Universität Mainz.

Im Vorfeld der Bundestagswahl werden die beiden Wissenschaftler das Thema „Wahlgerechtigkeit“ aus der Sicht des Mathematikers und aus der des Wahlforschers kommentieren und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Fragen diskutieren, die sich in diesem Zusammenhang aufwerfen, etwa:

– Welche verschiedenen Wahlsysteme gibt es – und wie sähe der Deutsche Bundestag aus, wenn sie zur Anwendung kämen?
– Sind diese Wahlverfahren mathematisch begründbar?
– Wir wählen Parteien – und es regieren Koalitionen. Kommt da Volkes Wille noch zum Ausdruck? Oder brauchen wir ein anderes Wahlsystem?

Über die Bundestagswahl 2009 hinaus aktuell

„Es geht hier um Themen, die auch über die anstehende Bundestagswahl hinaus aktuell bleiben werden“, sagt Pukelsheim und nennt auf Bundestagsebene exemplarisch das Problem des negativen Stimmgewichts sowie die Auswirkungen des Lissabon-Urteils des Bundesverfassungsgerichts auf der Ebene des Europäischen Parlaments. Der Augsburger Stochastiker ist auf seinem zentralen Forschungsgebiet der Repräsentation und Entscheidungsfindung in politischen Gremien ein ausgewiesener und viel gefragter Experte (siehe u. a.http://idw-online.de/…). Zum Problem des negativen Stimmgewichts hat sich Pukelsheim erst im vergangenen Frühjahr als Sachverständiger bei einer entsprechenden Anhörung des Innenausschusses des Deutschen Bundestags geäußert (siehe http://idw-online.de/…).

Der Workshop „Mathematik und Demokratie – wie gerecht ist die Bundestagswahl?“ findet am Samstag, dem 5. September 2009, von 12.00 bis 15.00 Uhr statt, und zwar in der Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin (am Spreeufer gegenüber der Museumsinsel). Der Eintritt ist frei.

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen