Machen Sie den Deal Ihres Lebens! Männerträume werden Wirklichkeit: Mit Strategie Luxusautos zum Schnäppchenpreis ersteigern

Ein Porsche steht für Faszination, Schnelligkeit, Dynamik und Luxus – doch mit etwas Geschick, strategischem Denken und ein bisschen Ausdauer bei der Niedrigstgebot-Auktion hammerdeal.de wird plötzlich dieser begehrte Sportwagen für jedermann erschwinglich. Als erste deutschsprachige Plattform bringt hammerdeal regelmäßig Porsche unter den Hammer: Die ersten beiden Porsche Boxster (Wert rund 45.000 Euro) wurden dort für 157,90 Euro und 321,62 Euro verauktioniert. Am 26. November 2009 kann dieser Traum für einen neuen Bieter Realität werden – denn dann läuft die dritte Porsche-Auktion des Erlebnisshopping-Portals aus.

Ingesamt sind bei hammerdeal.de bereits 13 Neuwagen zu unglaublich niedrigen Preisen ersteigert worden, darunter auch ein Audi TT für 232,12 Euro und zuletzt ein Mini Clubman für 257,20 Euro. Dieser niedrige Kaufpreis in Form des niedrigsten alleinstehenden Gebots macht zusammen mit der Gebotsabgabegebühr nur einen Bruchteil der sonst anfallenden Anschaffungskosten aus.

Das verblüffend einfache Prinzip der Internetplattform u.a. für Niedrigstgebot-Auktionen macht das Mitmachen beim Ersteigern von Luxus- und Lifestyleprodukten so reizvoll: Bei hammerdeal.de erhält nicht der Meistbietende den Zuschlag, stattdessen fällt nach Ablauf der Auktionszeit der Hammer beim niedrigsten alleinstehenden Gebot. Also genau bei dem Gebot, das nur ein einziges Mal abgegeben worden ist und dem nur noch Gebotsschritte folgen, auf die entweder mehrere Bieter oder keine Bieter geboten haben. Geboten wird in Schritten von einem Cent. Die Gebühr beträgt pro Gebot jeweils 0,50 Euro. Der besondere Reiz einer hammerdeal.de-Auktion: Es werden ausschließlich Premiumprodukte zur Versteigerung gebracht.

Mit den im Oktober 2009 gestarteten Cent-Auktionen wurde das Auktionsportfolio von hammerdeal erst kürzlich um eine neue Auktionsform erweitert, um sich noch stärker in Richtung Erlebnisshopping zu positionieren. Auch dort kommen teure Produkte wie Laptops, Digitalkameras oder Handys unter den virtuellen Hammer. Das Startgebot beträgt 1 Cent. Mit jedem Gebot steigt der Auktionspreis um 1 Cent und die Laufzeit der Auktion verlängert sich somit um einen festgelegten Zeitraum. Der Bieter, der das letzte und höchste Gebot abgegeben hat – bevor der Countdown abgelaufen ist – erhält den Zuschlag für die Auktion. Die Integration weiterer spannender Auktionsformen auf hammerdeal.de ist bereits in Planung.

Das Internetportal hammerdeal.de wurde im April 2008 gelauncht und wird von Bidster UK Ltd. (London) betrieben und von der RBC GmbH – Business to Media Consumer (Hamburg) in Deutschland vermarktet. Insgesamt zählt hammerdeal.de über 100.000 aktive Mitglieder und hat seit dem Start bereits über 1.500 Produkte verkauft.

Quelle pressrelations.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen