Krönung der Freeride Weltmeister 2010 beim Nissan Xtreme by Swatch – Verbier

Freeride Weltmeister 2010:
Ski Männer: Candide Thovex FRA
Snowboard Männer: Xavier de Le Rue FRA

Sieger des Nissan Xtreme by Swatch de Verbier:
Ski Männer: Kaj Zackrisson SWE
Snowboard Männer: Xavier de Le Rue FRA

Verbier, Schweiz – 23. März 2010 – Nachdem der finale Wettkampf der Männer am vergangenen Samstag aufgrund schlechter Sichtverhältnisse abgebrochen werden musste, nutzten die 24 Skifahrer und Snowboarder heute erneut die Chance, das mystische 600 Meter North Face des „Bec des Rosses“ zu bezwingen. Bei perfekten Bedingungen lieferten die Sportler zum 15. Jubiläum des „Xtreme“ die spektakulärste Show mit den schnellsten Läufen und zahlreichen „Erstbefahrungen“ von neuen Linien am „Bec des Rosses“. Bei einem extrem hohen sportlichen Niveau war der Sieg hart umkämpft. Der Schwede Kaj Zackrisson (Ski) und der Franzose Xavier de Le Rue (Snowboard) schafften es mit ihren atemberaubenden Darbietungen nach ganz oben auf das Siegerpodest.

Mit dem Sieg in Verbier hatte Xavier de Le Rue genügend Punke zusammen, um die diesjährige Führung der Weltrangliste bei den Snowboard Männern einzunehmen. Der unschlagbare Franzose wurde zum dritten Mal in Folge zum Weltmeister gekrönt. Vize Weltmeister ist der Österreicher Mitch Toelderer vor Matt Annetts aus den USA, der den dritten Platz auf dem Siegerpodium belegte.

Candide Thovex, die französische Freestyle Legende, stellte mit einer imposanten und richtungsweisenden Art des Skifahrens bereits in seiner ersten Saison bei der Freeride World Tour unter Beweis, dass er ein solider Freerider ist. Mit einem eindrucksvollen dritten Platz bei seinem ersten Run auf dem „Bec des Rosses“, gelangte er schließlich an die Spitze der Gesamtwertung der Skifahrer 2010 und wurde zum Weltmeister ernannt. Der 2. Platz ging an den Schweden Kaj Zackrisson vor dessen Landsmann Henrik Windstedt.

Die beiden Weltmeister wurden mit einem Nissan Qashqai belohnt und jeder der beiden Sieger nahm $ 10 000 aus dem großen Topf von insgesamt $ 206 200 Preisgeld mit nach Hause.

Ergebnisse Nissan Xtreme by Swatch, Verbier – Die vollständige Ergebnisse finden Sie unter: http://www.freerideworldtour.com/en/rankings/index.php?section=fwt&profil=menSki

Ski Männer:
1. Kaj ZACKRISSON – SWE
2. Aurélien DUCROZ – FRA
3. Candide THOVEX – FRA

Snowboard Männer:
1. Xavier DE LE RUE – FRA
2. Cyril NERI – SUI
3. Mitch TOELDERER – AUT

Die Weltrangliste der Freeride World Tour 2010 – Die vollständige Rangliste finden Sie unter: http://www.freerideworldtour.com/en/rankings/index.php?section=fwt&profil=menSki

Ski Männer:
1. Candide THOVEX – FRA
2. Kaj ZACKRISSON – SWE
3. Henrik WINDSTEDT – SWE

Snowboard Männer:
1. Xavier DE LE RUE – FRA
2. Mitch TOELDERER – AUT
3. Matt ANNETTS – USA

Ski Frauen:
1. Ane ENDERUD – NOR
2. Jess MC MILLAN – USA
3. Jaclyn PAASO – USA

Snowboard Frauen:
1. Aline BOCK – GER
2. Susan MOL – USA
3. Nathalie ZENKLUSEN – SUI

Zitate der Richter
Head Judge Snowboard Berti Denervaud (SUI)

über den Siegeslauf von Xavier de Le Rue (FRA):
„Xaviers Lauf war der schnellste des Tages. Er wählte eine ganz neue Linie und sprang einen riesigen Felsen, den in 15 Jahren Geschichte des Xtreme noch niemand genommen hatte. Mit mindestens 10 Metern befand sich dieser Sprung in einer der steilsten und exponiertesten Sektionen des Hanges. Trotz herunter rutschendem Schnee und extrem hoher Geschwindigkeit gelang es Xavier, diesen Sprung perfekt zu landen.“

über die Gesamtleistungen der 11 teilnehmenden Snowboarder:
„Es war ein sehr hochkarätiges Starterfeld und alle Sportler haben kontrollierte und solide Läufe gezeigt. Es wurden uns viele „Erstbefahrungen“ neuer Linien geboten und dennoch gab es keine ernsthaften Stürze. Dies war einer der seltenen Wettbewerbe, bei dem alle Fahrer überdurchschnittliche Leistungen ablieferten.

Seb Michaud – verletzter FWT Fahrer und – Kampfrichter Ski
über den Siegeslauf von Kaj Zackrisson (SWE) und den 2. Platz von Aurélien Ducroz:
„Es war ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen den ersten beiden Fahrern Kaj und Aurélien. Sie wählten mehr oder weniger die gleiche Linie, wobei Kaj einen Felsen mehr gesprungen ist, an dem Aurélien vorbei fuhr. Beide zeigten einen schnellen und flüssigen Lauf, überwanden den riesigen „Gilles Voirol -“ Felsen fehlerfrei und standen alle Sprünge in diesem enorm anspruchsvollen Gelände. Das ist wirklich unglaublich!“

über die Gesamtleistungen der 13 teilnehmenden Skifahrer:
„Das fahrerische Niveau wird jedes Jahr immer wieder gesteigert. Heute waren die Fahrer schneller unterwegs als jemals zuvor, und es gab nur sehr wenige Stürze. Wir fragen uns jedes Jahr erneut, ob es neue Linien geben wird, und wieder einmal wurden uns zahlreiche neue Varianten eröffnet, wie beispielsweise der unglaubliche Lauf von Sverre Liliequist (SWE), der 5. wurde.“

Stellungnahmen der Rider

Xavier de Le Rue (FRA)
dreifacher Freeride Weltmeister Snowboard und Sieger des Nissan Xtreme by Swatch de Verbier

„Ich habe überhaupt nicht an die Weltrangliste gedacht – das ist nicht meine Philosophie. Ich versuche einfach nur, meinen Lauf so gut wie möglich zu gestalten. Ich war bereits vor 3-4 Wochen hier und habe diese Linie inspiziert. Als ich dieses Wochenende zurückkam, konnte ich erkennen, dass sie in gutem Zustand war. Ich wusste, dass es brenzlig werden könnte, aber ich war zuversichtlich. Der interessanteste Aspekt an der Freeride World Tour ist für mich, dass wir den Hang immer sehr gründlich betrachten. Im Gegensatz dazu, wenn ich für mich selbst freeride oder filmen gehe, konzentriere ich mich jetzt seit Tagen nur auf eine Sache: auf meine Linie. Ich schaffe es, zu fahren, was ich sonst nicht tun würde. Alles war bis ins Detail geplant bei meinem Lauf. Ich wusste, das eine Menge loser Schnee herunter rutschen würde, da es sehr steil war und dass ich sehr schnell sein müsste, um den Sprung direkt in der Falllinie zu schaffen.“

Candide Thovex (FRA) – Freeride Weltmeister Ski 2010 und 3. beim Nissan Xtreme by Swatch de Verbier

„Mir wird nachgesagt, ich sei ein Neuling, aber das bin ich nicht! Ich bin immer schon Freeriden gegangen, seitdem ich ein Kind war. Ich bin Skifahrer, egal, ob Freestyle oder Freeride, was immer mir Spass macht. Ich habe mir den „Bec des Rosses“ sehr genau angesehen und war ziemlich nervös und beeindruckt von diesem riesigen, anspruchsvollen Hang. Ich habe mich entschieden, einen einfacheren Sprung am Ende zu wählen, da meine Beine so müde waren. Der obere Bereich hat mich sehr beeindruckt. Xavier de Le Rue hat mir am Start sehr viele Ratschläge gegeben. Er war so zuversichtlich, und ich war ziemlich nervös. Ich wollte an der Freeride World Tour teilnehmen, weil es einfach toll ist, mit Skifahrern wie Auélien Ducroz, Kaj Zackrisson, Henrik Windstedt oder Julien Lopez Ski zu fahren. Ich kann es kaum glauben, von diesen unglaublich guten Sportlern umgeben zu sein!“

Kaj Zackrisson (SWE) – Sieger beim Nissan Xtreme by Swatch de Verbier (3. Sieg beim „Xtreme“!) und Vize Freeride Weltmeister Ski 2010

„Der Xtreme ist jedes Jahr mein größtes Ziel und bedeutet mir sehr viel. Wenn ich im Herbst trainiere, denke ich schon an diesen Wettbewerb und dieses Face. Vor dem Wettbewerb bin ich immer sehr aufgeregt und mache in der Nacht davor kaum ein Auge zu. Dieses Jahr war es noch härter, da ich am Samstag schon einen sehr guten Lauf hatte und das Ganze jetzt erneut zeigen musste. Es war nicht einfach, mich noch einmal auf den gleichen Run zu fokussieren. Meine Favoriten des Tages waren Xavier de Le Rue, der immer wieder zu Höchstleistungen bereit ist und dabei immer die Kontrolle behält, Sverre Liliequist, der eine ganz neue und sehr anspruchsvolle Variante eröffnet hat und Aurélien Ducroz, der einen außergewöhnlichen Lauf zeigte.“

Mitch Toelderer (AUT) 3. Beim Nissan Xtreme by Swatch – Verbier und Vize Weltmeister Snowboard 2010

„Nachdem ich am Samstag bereits einen guten Lauf hatte, war ich anfangs nicht wirklich begeistert, dass wir ein zweites Mal an den Start gehen sollten. Es war jedoch die richtige Entscheidung der Organisatoren, uns bei diesen perfekten Bedingungen erneut am „Bec des Rosses“ starten zu lassen. Mit meinem insgesamt 10. Lauf am North Face hatte ich heute auch meinen bisher besten Run. Der Fahrerlevel war so hoch wie niemals zuvor und das ist sehr gut für den Sport. Es reicht nicht mehr aus, einen sehr guten Run zu absolvieren. Um auf dem Podium zu landen, müssen Höchstleistungen gezeigt werden. Besonders, wenn ich das Niveau des heutigen Wettbewerbs betrachte, bin ich sehr zufrieden mit meinem 3. Platz beim Nissan Xtreme by Swatch de Verbier. Im Rahmen der gesamten Tour konnte ich konstant gute Leistungen zeigen und bin überglücklich, als Vize Weltmeister der Freeride World Tour 2010 nach Hause zu kommen.“

Stefan Häusl (AUT) 7. Nissan Xtreme by Swatch de Verbier (Ski)

Als erster Starter am Berg hatte ich die herausfordernde Aufgabe, „Sluff Management“ zu betreiben. Der lockere Schnee, der obenauf lag, verlangte, dass ich schnell und flüssig in diesem anspruchsvollen Gelände unterwegs sein musste. Für meine Startnummer bin ich sehr zufrieden mit meinem Lauf und ich bin sehr stolz, dass ich über den großen „Hollywood“- Felsen gesprungen bin. Ich bin froh, dass ich bei der Freeride World Tour dabei sein konnte und die tolle Atmosphäre zwischen den Ridern erleben durfte. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.“

Nicolas Hale-Woods, Gründer und Organisator des „Xtreme“ in Verbier und der Freeride World Tour:

„Der Sport hat sich heute weit über das hinaus entwickelt, was wir 1996 erwartet hätten. Wir haben den Eindruck, dass das Leistungsniveau, sowohl bei der FWT, als auch bei den Freeride Qualifier Events (FWQ), weiterhin ansteigen wird. Zwar nehmen die Fahrer in erster Linie teil, um zu gewinnen. Dennoch bleibt der Grundgedanke des Freeridens erhalten, Ideen auszutauschen und Zeit miteinander zu verbringen. Unser Ziel ist es, diesen speziellen Grundgedanken zu bewahren und gleichzeitig die Freeride World Tour gemeinsam mit den Sportlern und Austragungsorten zu erweitern. Vor diesem Hintergrund arbeiten wir an einem Ausbau der Tour für 2011, um noch mehr jungen Fahrern die Chance zu geben, an Qualifizierungsevents in Nordamerika, Europa und auf der Südhalbkugel teilzunehmen. Darüber hinaus streben wir an, die FWT um zwei Events zu erweitern. Weil sich das Freeriden zu einem führenden Trend in der Wintersportindustrie entwickelt hat, haben wir in vielerlei Hinsicht das Gefühl, dass es gerade erst losgeht – und das Beste steht uns noch bevor!“

Jean-Pierre Diernaz, Geschäftsführer Nissan Marketing-Kommunikation Europa:

„Als Mitbegründer der Freeride World Tour war Nissan seit Beginn an diesem Abenteuer beteiligt. Wir sind stolz, gesehen zu haben, wie die Tour zu einem Weltklasse Sportereignis herangewachsen ist. Durch die internationale Reichweite, Bekanntheit und das Ansehen der FWT wurde der Sport Jahr für Jahr in viele neue Länder und vor neues Zielpublikum getragen. Als Teil von Nissans Zielsetzung, „grandiose“ Inhalte zu kreieren und damit die „Nissan Sports Adventure“ Plattform zu füttern, haben die FWT und unsere Partnerschaft mit Eurosport, mit dem „Freeride Spirit“ Magazin, neue Kontakte zu Endkunden eröffnet. Mit spektakulären Darbietungen, sowohl von Freeride Legenden, als auch neuen Sportlern, die bei den einzelnen Wettbewerben entdeckt wurden, war die Saison 2010 sehr intensiv. Wir freuen uns, den 15. Jahrestag des Nissan Xtreme by Swatch heute mit den neuen Weltmeistern in Verbier zu feiern.“

Peter Mager, Vize Präsident Kommunikation Swatch International:

„Swatch ist seit seiner Gründung im Jahre 1983 im Extremsport engagiert. Sicherlich gab es seitdem einige Höhepunkte, aber die atemberaubende Show von heute ist definitiv eines der größten Highlights und ein gebührender Abschluss der Freeride World Tour 2010. Wir von Seiten des Managements von Swatch sind sehr glücklich, ein Partner des Events und der Tour zu sein.“

Die Linien der Fahrerinnen können im Freeride World Tour TV angesehen werden unter: http://www.freerideworldtour.com/en/multimedia/videos/contest-lines.php

Die vier Tourstops der Freeride World Tour 2010:

  1. NISSAN RUSSIAN ADVENTURE BY SWATCH – SOCHI, RUSSLAND
    Datum: der Wettbewerb wurde verschoben nach Chamonix-Mont-Blanc – 4.Februar 2010
  2. NISSAN FREERIDE OF CHAMONIX-MONT-BLANC – FRANKREICH
    Datum: 31. Januar 2010
  3. NISSAN TRAM FACE – SQUAW VALLEY USA – UNITED STATES
    Datum: 1. März 2010
  4. NISSAN XTREME BY SWATCH – VERBIER, SCHWEIZ
    Datum: 20. & 23. März 2010

Photos: rechtefreies Bildmaterial (HD) ist unter folgenden Link verfügbar: http://media.freerideworldtour.com/home.asp

Bitte das Copyright 1 freerideworldtour.com / Fotografen + Namen des Athleten neben jedem verwendeten Bild erwähnen. Die rechtefreie Verwendung ist ausschließlich den Medien vorbehalten. Danke

Informationen für Medien & TV Distributoren

FWT Pressemappe – bitte unter folgenden Link herunterladen: http://www.freerideworldtour.com/en/media/press-kit/press-kit_0-28

Medien Akkreditierung: Event Termine vormerken und Akkreditierungsformular jetzt schon an uns senden! Formular unter: http://www.freerideworldtour.com/en/media/contacts_0-487

Media Library: Zugang unter: http://media.freerideworldtour.com/home.asp
Die Freeride World Tour Media Library verschafft Ihnen einen schnellen Zugang zu rechtefreiem Bildmaterial und Videos. Kreieren Sie Ihr eigenes Passwort, suchen Sie nach den gewünschten Median und laden Sie diese in wenigen Sekunden herunter.

FWT TV-Produktionen sind rechtefrei
Für jeden Event wird ein 26-minütiger Highlight Film (Eventtag + 7 Tage) produziert. Ein 3-minütiges News-Format (Eventtag), Rohmaterial (Eventtag) und Interviews sind während der gesamten Saison unter: http://media.freerideworldtour.com/home.asp

Freeride World Tour Medien Kontakte:

Pressekontakt Deutschland und Österreich
Lucy Turpin Communications
Brigitte Wenske & Michaela McConnell
+49 89 41 77 61 0
fwt@lucyturpin.com

International Media:
Josefine As
+33 679 04 23 46
media@freerideworldtour.com

TV Distribution:
Quattro Media
Susanne Lenz
media@4msports.com
+49 (0) 8093 – 572 21 (Durchwahl)
+49 (0) 177 – 736 36 72 (mobile)

Über die Freeride World Tour
Die Freeride World Tour (FWT) wurde 2008 gegründet und fand die Begeisterung der Weltelite der Freerider – Skifahrer und Snowboarder. Die Teams touren um die Welt, um auf den extremsten Hängen den Weltmeistertitel zu erkämpfen. Dank der guten Organisation der FWT und der exklusiven Auswahl der Orte hat sich die Freeride World Tour die volle Anerkennung der weltweit besten Athleten, der weltweit bekanntesten Skiorte, die die Events beherbergen, sowie der Medien erworben. Besondere Sorgfalt wird auf Sicherheitsfragen, die Wettbewerbsform und die Bewertung gelegt. Unabhängige Qualifizierungswettbewerbe, so genannte „Freeride World Qualifier“ stehen ebenfalls auf dem Programm. Weitere Informationen unter: www.freerideworldtour.com

Über Nissan:
Das Nissan Sports Adventure (NSA)- Programm wurde vor drei Jahren mit dem Ziel gegründet Adventure Sports und einen aktiven Outdoor-Lebensstil zu fördern und zu unterstützen. Das Programm 2010 umfasst die Freeride World Tour, die Freeride World Qualifier-Events, das Nissan Outdoor Games Festival sowie das europäische Team der NSA-Athleten. Die Events, wie auch die Nissan Athleten zeigen Leidenschaft und Engagement, entsprechend dem Ethos der Nissan Sports Adventure. Die Sportler, wie auch Nissan, nehmen die stetigen Herausforderungen an und geben Inspiration für eine neue Generation von Fans. Weitere Informationen unter: www.nissan-sportsadventure.com

Über SWATCH
Swatch, 1983 von Nicolas G. Hayek gegründet und heute unter der Präsidentschaft von Arlette-Elsa Emch, ist eine führende Schweizer Uhren- und Schmuckmarke und eines der trendigsten Labels dieser Welt. Swatch ist Mitglied der internationalen Swatch Group in Biel/Bienne, Schweiz. Die Marke ist Lifestyle- und Trendsportarten durch eine jahrelange Geschichte verbunden, von ihrer Rolle als offizieller Zeitnehmer an Veranstaltungen über den Aufbau des Swatch Pro Teams bis zu Produktinnovationen wie dem revolutionären Swatch Snowpass System, einer eingebauten Zugangs-Funktion für den Einsatz als Skilift-Pass in über 600 Winterdestinationen der Welt. Weitere Informationen unter: www.swatch.com

Über SCOTT:
SCOTT SPORTS SA, mit dem Hauptsitz in Givisiez, Schweiz, zählt zu den führenden Herstellern von Premium Bikes und Accessoires sowie Winter- und Motorsportprodukten. Firmengründer Ed SCOTTs Vision von technischen Innovationen ist auch heute die Grundlage der Firmen-Philosophie: Innovation, Technologie, Design. Mit der langfristig eingegangenen Partnerschaft mit der Freeride World Tour unterstreicht SCOTT die Verbundenheit zum Freeride-Sport. Dieses Engagement passt perfekt zu dem Image und der Markenpositionierung. SCOTT ist der offizielle Tour Ausrüster für Skis, Stöcke, Brillen, Protektoren, Helme und Bekleidung. Mehr Informationen unter: www.SCOTT-sports.com

Die Freeride World Tour wurde 2008 gegründet und fand sofort die Akzeptanz der Weltelite der Freerider, Skiläufer und Snowboarder. Die Teams touren um die Welt, um auf den härtesten Hängen um den Weltmeistertitel zu kämpfen. Dank der guten Organisation der FWT und der exklusiven Auswahl der Orte hat sich die Freeride World Tour die volle Anerkennung der weltweit besten Athleten, der weltweit bekanntesten Skiorte, die die Events beherbergen, sowie der Medien erworben. Besondere Sorgfalt wird auf Sicherheitsfragen, die Wettbewerbsform und die Bewertung gelegt. Unabhängige Qualifizierungswettbewerbe, sogenannte „Freeride World Qualifier“ stehen ebenfalls auf dem Programm. Diese ermöglichen es einer großen Anzahl von Ridern, es in das Nissan Freeride World Ranking zu schaffen, dem weltweit einzigartigen Ranking für Freeriding, um sich für die Freeride World Tour zu qualifizieren.
Freeride World Tour
Josefine As
Voisinand 9
1095 Lutry
+33 679042346

www.freerideworldtour.com

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications
Brigitte Wenske
Prinzregentenstraße 79
81675
München
fwt@lucyturpin.com
089 417761-42
http://www.lucyturpin.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen