Koreanische Rundumerneuerung

Dritte Generation des Kompakt-SUV Kia Sportage startet im Sommer

Es ist wieder einmal soweit, die neueste Ausgabe des Kia Sportage steht vor der Tür. Sie feiert auf der AMI in Leipzig (Publikumstage vom 10. bis 18. April) ihre Deutschland-Premiere. Die nunmehr dritte Modellgeneration des weltweit erfolgreichen Kompakt-SUV wurde von den Kia-Design-Teams in Frankfurt und Kalifornien unter der Leitung des deutschen Chefdesigners Peter Schreyer entwickelt.

Dieser dynamisch gezeichnete Großstadt-SUV ist 4,40 Meter lang, er wird als Allradler sowie mit Frontantrieb angeboten, rollt nun deutlich aerodynamischer und zudem leichter als das Vorgängermodell durch den Alltag. Zum Marktstart im Sommer 2010 wird er zunächst mit zwei Zweiliter-Triebwerken angeboten, einem Diesel mit 136 PS und einem Benziner mit 163 PS.

Egal ob auf dem Weg in die Oper, auf der Fahrt hinaus ins sonnige Wochenende, in der Stadt beim Einkaufsbummel oder mit dem Pferdehänger über’s Land: Im Kia Sportage sitzt man eigentlich immer richtig.

Dabei lockt der schicke Koreaner nicht nur mit robuster Technik und elegantem Erscheinungsbild, er bietet auch viel Ausstattung für bemerkenswert wenig Geld. Auch innen geht es sichtbar eleganter zu als bisher. Selbst großgewachsene Fahrer können ihren Sitz optimal verstellen und lange Zeit relativ bequem hinter dem griffigen, höhenverstellbaren Lederlenkrad verbringen. Die Ausstattung ist üppig, hier haben sich die Koreaner perfekt auf die Vorstellungen der Autofahrer eingependelt. Dies gilt ebenfalls beim Thema Sicherheit.

Darüber hinaus präsentiert Kia auf der AMI in Leipzig den erst vor wenigen Wochen gestarteten Venga. Dieser kompakte MPV, dessen Optik sich von den herkömmlichen „Mini-Vans“ konsequent absetzt, erhielt bereits zwei weltweit renommierte Designpreise: den „F product design award“ und den „red dot award“ in der Kategorie Produktdesign. Der 4,07 Meter lange Fünftürer überzeugt neben erstklassigem Design ebenfalls mit großem Platzangebot und hohem Nutzwert. Dazu gehört zum Beispiel ein doppelter Gepäckraumboden mit zwei Ebenen und eine verschiebbare Rückbank. Dadurch wird der bis zu 1.341 Liter große Gepäckraum sehr variabel. Seine Qualitäten stellte der Venga auch in drei Vergleichstests unter Beweis. Zum Testsieger kürten ihn die drei Fachzeitschriften „AutoBild“, „auto motor und sport“ sowie „AUTOStraßenverkehr“.

Kia bietet aktuell die umfassendste Neuwagengarantie in Europa, seit Januar 2010 gewährt der koreanische Hersteller für alle Modelle sieben Jahre Herstellergarantie oder 150.000 Kilometer auf das gesamte Fahrzeug – vom Kleinwagen Picanto bis zum SUV Sorento. Hinzu kommen je nach Modell eine sieben- bis zwölfjährige Garantie gegen Durchrostung und eine fünfjährige Lackgarantie.

Auto: Achim Stahn

Quelle djd

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen