Kein Zusatzbeitrag – Prämienausschüttung der BKK ALP plus durch Übernahme der Impfkosten für Schweinegrippe nicht gefährdet

Die in Stolberg ansässige BKK ALP plus hält an ihrem Plan der Prämienausschüttung fest. Einen Zusatzbeitrag, wie ihn aktuell angekündigt eine andere Krankenkasse erheben muss, wird von ihr definitiv nicht erhoben werden. Daran ändert auch die Entscheidung nichts, dass die Krankenkassen die Impfkosten gegen Schweinegrippe von 50 Prozent der gesetzlich Versicherten übernehmen werden.

„Wir haben immer solide gewirtschaftet und können uns die Prämienausschüttung erlauben“, so Josef Alt, Vorstand der BKK ALP plus. „Deshalb werden wir keinen Zusatzbeitrag erheben. Wie geplant werden unsere Mitglieder an unserer guten wirtschaftlichen Lage teilhaben, indem wir ihnen eine Prämie auszahlen.“ Nicht von ungefähr ist die BKK ALP plus daher auch in diesem Jahr im Bereich „Herausragendes Management/Krankenkassen“ für den Branchenpreis „dfg-Award“ nominiert gewesen.

Ansprechpartner:

Herr Ralf Steinbrecher
Telefon: +49 (2402) 9742-572

Über BKK ALP plus:

Die BKK ALP plus ist seit dem 01.10.2008 bundesweit geöffnet und unterhält neun Geschäftsstellen mit insgesamt 180 Mitarbeitern. Insgesamt werden ca. 110.000 Versicherte aller Altersklassen betreut. Die Ursprünge der BKK ALP plus gehen u.a. auf die 1884 gegründete BKK Prym und fünf weitere traditionelle Betriebskrankenkassen zurück. Somit bietet sie seit Generationen einen zuverlässigen Krankenversicherungsschutz.
Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen