Jamf School: Auf dem Weg zur digitalen Schule

Jamf stellt einheitliches Lösungsportfolio für den Bildungsbereich vor

München, 10. März 2020 – Jamf, der weltweit führende Softwareanbieter für Apple-Gerätemanagement, bietet seine Lösungen für den Bildungsbereich ab sofort unter dem Namen Jamf School an. Im Februar 2019 hatte Jamf das niederländische Unternehmen ZuluDesk akquiriert, um sein eigenes Produktsortiment für den Bildungsbereich weiter auszubauen. Im Laufe des letzten Jahres wurden die Lösungen von ZuluDesk und Jamf konsolidiert und sind nun weltweit einheitlich unter dem Namen „Jamf School“ erhältlich. Wegen der Vergrößerung des Lösungsportfolios hat Jamf zudem sein EMEIA-Team verstärkt, um Kunden und Interessenten noch besser beraten zu können.

Jamf erleichtert den Einsatz digitaler Medien an Schulen

Lehrer sehen deutsche Schulen digital abgehängt. Dies zeigt eine repräsentative Befragung des Digitalverbandes Bitkom. Der Technik-Einsatz scheitert laut Studie häufig an fehlenden Konzepten sowie mangelndem Know-how. Jamf unterstützt mit seinem Lösungsportfolio Lehrer bei ihrem Wunsch, digitale Medien häufiger einzusetzen, indem es die Verwaltung von Apple-Geräten deutlich vereinfacht. Die Lösungen sind speziell auf die Bedürfnisse von Lehrern, Eltern und Schülern ausgerichtet. Weltweit unterstützt Jamf tagtäglich mehr als 11 Millionen Schüler und Lehrbeauftragte an mehr als 14.000 Bildungseinrichtungen. Im Rahmen des Digitalpakt Schule, für den Schulträger noch bis Ende 2024 Fördermittel beantragen können, erwartet Jamf eine wachsende Nachfrage nach Verwaltungslösungen für Apple-Mobilgeräte.

Vielfältige Möglichkeiten für Lehrer, Schüler und Eltern

Jamf School bietet drei leistungsstarke Apps – Jamf School Lehrer, Jamf School Schüler und Jamf School Eltern – die eine fokussierte und intuitive digitale Lernumgebung in der Schule, aber auch zu Hause schaffen:

1) Jamf School Lehrer
Dank der Jamf School Lehrer App können Lehrkräfte auch ohne IT-Kenntnisse oder Administratoren eine moderne digitale Lernumgebung auf Apple-Geräten schaffen: Sie können unterrichtsrelevante Apps bereitstellen sowie Unterrichtsprofile und Ad-hoc-Klassenzimmer einrichten. Auch eine automatische Zuweisung von Profilen mithilfe der iBeacon Technologie ist möglich. Die Schüler erhalten automatisch Zugang zu fachspezifischen Materialien, während nicht relevante Inhalte ausgeblendet werden. Zudem können Lehrkräfte direkt mit einzelnen Schülern digital kommunizieren. In Kombination mit Apple Classroom können Lehrer die App dazu nutzen, die Konzentration der Schüler besser aufrecht zu erhalten, etwa durch das Unterdrücken von Social Media-Diensten.

2) Jamf School Eltern
Mit Jamf School Eltern können Eltern ihre Kinder bei einem verantwortungsvollen Umgang mit ihren Schulgeräten unterstützen. So ist es zum Beispiel möglich, bestimmte Spiele- oder Messenger-Apps während der Hausaufgaben zu deaktivieren. Ebenso kann die Nutzung von Anwendungen auf dem Schulweg eingeschränkt werden, damit sich Kinder nicht durch Ablenkung im Straßenverkehr selbst gefährden.

3) Jamf School Schüler
Schüler können mit Jamf School Schüler von der Schule genehmigte Anwendungen selbst installieren. Zudem können sie mit Lehrern und Mitschülern kommunizieren, Dokumente auf ihren persönlichen iCloud-Laufwerken speichern und vieles mehr.
Leistungsstarke Lösungen für die professionelle IT

Noch gibt es nur vereinzelt professionelle IT-Abteilungen an Schulen. Mit der vom Digitalpakt Schule geförderten Digitalisierung werden jedoch die Ansprüche an die IT-Verwaltung an Schulen steigen. Für diese Anforderung wurden die Lösungen Jamf Pro und Jamf Connect entwickelt. Mit diesen können Apple-Geräte zeit- und kosteneffizienter bereitgestellt, verwaltet und laufend aktualisiert werden. Mit der Authentifizierungslösung Jamf Connect wird die personalisierte Nutzung von Geräten einfacher: Schüler müssen vor dem ersten Unterrichtstag lediglich ihre Identitätsdaten eingeben, um ein personalisiertes Gerät mit vorbereiteten Anwendungen freizuschalten.

„Die Digitalisierung des Schulunterrichts ist aktuell eine der Prioritäten in der deutschen Bildungspolitik. Mit unseren Lösungen helfen wir dabei, dass alle Akteure im Schulbetrieb diese Entwicklung meistern können – und das möglichst stressfrei“, sagt Oliver Hillegaart, Regional Sales Manager DACH von Jamf.

Mehr Informationen zu Jamf School, Jamf Pro und Jamf Connect sowie die Möglichkeit, Testversionen anzufragen, finden Sie hier.

Jamf ist der weltweit führende Softwareanbieter für Apple-Gerätemanagement. Mit seinen Lösungen hat sich Jamf darauf spezialisiert, Mitarbeitern in Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Regierungsorganisationen die „Apple Experience“ zu bieten. Im weltweit größten Apple Community-Forum Jamf Nation tauschen sich rund 100.000 IT-Experten zu Ideen und Best Practices aus. Aktuell vertrauen weltweit mehr als 35.000 Kunden auf Jamf, um mehr als 15 Millionen Apple-Geräte erfolgreich zu verwalten.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.jamf.com/de

Firmenkontakt
Jamf
Anneke Langhorst
Antonio Vivaldistraat 56
1083 HP Amsterdam
+31 6 407 606 30
anneke.langhorst@jamf.com
https://www.jamf.com/de

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0)89 211 871 55
jamf@schwartzpr.de
https://www.schwartzpr.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen