Ivanti präsentiert Hyper-Automatisierungsplattform für Self-Heal, Self-Secure und Self-Service von der Cloud bis zum Edge

Neurons Plattform als Antwort auf die zunehmende Komplexität von Geräten, Datenmengen, Remote-Arbeitskräften und Cyber-Sicherheitsbedrohungen

Ivanti präsentiert Hyper-Automatisierungsplattform für Self-Heal, Self-Secure und Self-Service von der Cloud bis zum Edge

Frankfurt, 04. August 2020 – Ivanti hat mit “ Ivanti Neurons“ eine Hyper-Automatisierungsplattform vorgestellt, die Unternehmen in die Lage versetzt, Endpunkte im Unternehmensnetzwerk mit automatisierten Selbstheilungsfunktionen auszustatten. Ivanti Neurons unterstützt IT-Teams durch Automatisierungs-Bots, die Probleme und Sicherheitslücken schnell identifizieren und von sich aus beheben. Zusätzlich werden damit die Reaktionsgeschwindigkeit und Kostenbilanz der IT-Abteilungen verbessert. Erste Anwender der Lösung, wie die Londoner Kingston University, konnten ungeplante Ausfälle im Netzwerk um bis zu 63% reduzieren, die Bereitstellung von Sicherheitsupdates um 88% beschleunigen und bis zu 80% der Probleme mit Endpunkten lösen, bevor sie von den Anwendern gemeldet wurden.

Mit der Neurons Plattform begegnet Ivanti dem raschen Wachstum und der zunehmenden Komplexität von Geräten, Datenmengen, Remote-Arbeitskräften und Cyber-Sicherheitsbedrohungen mit Hyper-Automatisierung. Ivanti unterstützt Unternehmen dabei, Basis-Automatisierung mittels tiefgreifender Lernfähigkeiten zur Hyper-Automatisierung weiterzuentwickeln.

Die neue Hyperautomationsplattform von Ivanti Neurons unterstützt Unternehmen auf vier Ebenen:

– Ivanti Neurons for Edge Intelligence gibt IT-Abteilungen die Möglichkeit, den Zustand aller Edge-Geräte in natürlicher Sprache abzufragen und in Sekundenschnelle unternehmensweite Echtzeitinformationen zu erhalten. Die Lösung bietet schnelle operative Erkenntnisse, eine Echtzeit-Bestandsaufnahme und Sicherheitskonfigurationen über die gesamte Peripherie hinweg. Hierfür kommt eine sensorbasierte Architektur zum Einsatz.
– Ivanti Neurons for Healing beinhaltet Automatisierungs-Bots zur automatisierten Ermittlung, Diagnose und Behebung von Konfigurationsabweichungen, Leistungs- und Compliance-Problemen sowie Sicherheitsrisiken für Endpunkte. Die Automatisierung von Routineaufgaben ebnet den Weg zur Schaffung einer wirklich selbstheilenden IT-Umgebung, die Zeit und Kosten reduziert und die Nutzererfahrung der Mitarbeiter verbessert.
– Ivanti Neurons for Discovery liefert in Minutenschnelle genaue und verwertbare Informationen über alle IT-Assets. Durch aktives und passives Scannen sowie Konnektoren zu Drittanbietern erhält die IT wertvolle Einblicke über den Gerätebestand in Echtzeit. Diese liefern normalisierte Hardware- und Software-Bestandsdaten, Informationen zur Softwarenutzung und verwertbare Erkenntnisse, um Konfigurations- und Asset-Management-Datenbanken (CMDB/AMDB) effizient zu bedienen.
– Ivanti Neurons for Workspace bietet einen 360-Grad-Blick auf Geräte, Benutzer, Anwendungen und Dienste mittels Echtzeitdaten. Dies ermöglicht First-Level-Analysten die Lösung von Problemen, die zuvor an Spezialisten weitergegeben werden mussten. Benutzer- und Geräteansichten reduzieren Komplexität, lange Wartezeiten und hohe Kosten, wodurch eine schnellere Problemlösung für den Endbenutzer sowie eine höhere Produktivität erzielt wird.

„Remote Work wird zunehmend Normalität. Ivanti Neurons ermöglicht es Unternehmen, ortsunabhängig Probleme zu lösen, Geräte zu sichern und den Mitarbeitern von überall einen nahtlosen Zugang zum Arbeitsplatz zu bieten“, sagt Nayaki Nayyar, Executive Vice President und Chief Product Officer von Ivanti. „Ivanti Neurons ist immer in Betrieb und erfüllt den Wunsch der IT-Abteilungen nach ‚Shift-Left‘ mit Automatisierungs-Bots, die Endpunkte im Edge-Computing selbständig tracken, sichern und updaten.“

„Mit Ivanti Neurons haben wir signifikante Einsparungen im Anlagen- und Gewährleistungsmanagement realisiert und werden dies auch weiterhin tun“, bestätigt Daniel Bolton, Leiter der technischen Dienste an der Kingston University. „Durch die proaktive Überwachung des Gerätezustands, wie beispielsweise der Batterieleistung, liefert uns Ivanti Neurons verwertbare Informationen in Echtzeit, so dass wir Entscheidungen automatisieren oder fundierter treffen können und unsere Anwender somit produktiv bleiben.“

Weitere Informationen zur Plattform finden Sie unter: www.ivanti.de/neurons

Ivanti automatisiert IT- und Sicherheitsprozesse mit Inventarisierung, zentraler Verwaltung, Absicherung und Wartung von der Cloud bis zum Edge. Von PCs bis hin zu mobilen Geräten, VDI und dem Rechenzentrum erkennt Ivanti IT-Assets vor Ort, in der Cloud und am Edge, verbessert die IT-Servicebereitstellung und reduziert Risiken durch sofort verwertbare Einblicke und Automatisierung. Ivanti unterstützt Unternehmen darüber hinaus, moderne Technologien in der Lagerhaltung und entlang der gesamten Lieferkette zu nutzen, um die Logistik zu verbessern, ohne Backend-Systeme modifizieren zu müssen. Ivanti hat seinen Hauptsitz in Salt Lake City, Utah, und betreibt Niederlassungen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen finden Sie unter www.ivanti.de Folgen Sie uns auf Twitter über @GoIvanti.

Firmenkontakt
Ivanti Germany GmbH
Christine Butsmann
Lyoner Straße 12
60528 Frankfurt am Main
+49 (0)69 941757-28
christine.butsmann@ivanti.com
http://www.ivanti.de

Pressekontakt
Fink & Fuchs AG
Matthias Thews
Berliner Straße 164
565205 Wiesbaden
+49 611 74131-918
matthias.thews@finkfuchs.de
https://www.ivanti.de/company/press-releases

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen