Pfirsiche, Pflaumen und Co.: Steinobst schmeckt – süß oder herzhaft, kalt oder warm

Ob Steinobst so hart schmeckt, wie es klingt? Natürlich nicht. Denn Früchte wie Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Mirabellen oder Pflaumen sind aromatisch, saftig und süß – der Stein in der Mitte wird ja nicht mitgegessen. Von Juni bis in den späten Sommer hat Steinobst Saison und eignet sich als vitaminreiches Naschwerk oder als Zutat für leckere Speisen, so die Obst- und Gemüsekampagne „5 am Tag“.

Steinobst schmeckt in Müslis und Obstsalaten, auf Kuchen, als Snack aus der Hand und als Marmelade oder Kompott. Aber auch in deftigen Speisen oder erwärmt sind die Sommerfrüchte ein Genuss.

Fruchtig-scharfe Chutneys und Salsas

Die aus der indischen Küche stammenden Chutneys verfeinern viele Fleisch- und Fischgerichte. Besonders Pflaumen und Zwetschgen werden gerne als fruchtige Zutat genommen und mit Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Ingwer und anderen Gewürzen so lange gekocht, bis sich die verschiedenen Aromen geschmacklich verbinden. Wie Marmeladen wird das heiße Chutney nach dem Kochen in Gläser gefüllt. Luftdicht verschlossen sind sie über lange Zeit haltbar.

Wer Freunde zum Grillen eingeladen hat, kann mit einem kurzen Vorlauf eine kühle, scharfe Soße auf Basis von Pfirsichen zum Grillfleisch reichen. Die Pfirsiche werden zusammen mit einer Zwiebel und einer Paprika klein gewürfelt, mit gehackter Minze, etwas Zitronensaft, Honig, Salz und Chili gewürzt, gut durchmengt und einige Stunden kaltgestellt.

Steinobst vom Grill

Apropos Grill: Nicht nur Bananen, sondern auch Steinobst ist immer häufiger auf dem heißen Rost zu finden. Aprikosen zum Beispiel, die ohne Haut, halbiert und mit etwas Speck umwickelt, gegrillt werden. Oder Pfirsiche und Nektarinen, die – ebenfalls gehäutet und halbiert – mit Ziegelfrischkäse gefüllt auf den Grill kommen.

Pfirsiche schmecken übrigens auch als warmes Dessert. Hierfür werden die Fruchthälften mit frischem Thymian und Rosmarin sowie etwas Honig gewürzt und dann in Alufolie verpackt einige Minuten auf den Grill gelegt. „Solche einfachen Zubereitungen helfen, auf die von unseren Experten empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse zu kommen“, erklärt Sabine Lauxen von der 5 am Tag-Kampagne.

Herzhaft-fruchtiges aus dem Schmortopf

Vor allem Pflaumen und Aprikosen, frisch oder als Trockenfrüchte, passen gut zu Fleisch, Geflügel oder Wild. Sie werden gegen Ende der Garzeit für einige Minuten mitgeschmort, sodass geschmacklich eine Mischung aus Säure und Frucht mit etwas Süße entsteht.

Alternativ serviert man die Früchte als Fleischbeilage. Hierfür das Obst in Spalten schneiden, mit etwas Butter in der Pfanne anbraten und mit Brühe ablöschen. Das Ganze nach Geschmack würzen – und fertig. In Butter gebratene Aprikosenscheiben schmecken übrigens auch vorzüglich zu Innereien, wie zum Beispiel Leber.

Ausprobieren lohnt sich also. Denn wie jedes andere Obst und Gemüse ist Steinobst reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Wer sich hierüber informieren möchte, besucht die Website der von der EU-geförderten 5 am Tag-Kampagne unter www.5amtag.de Aktionen und saisonale Tipps gibt es außerdem auf der Facebook-Seite der Kampagne.

Tipp: Steinobst richtig kaufen und aufbewahren

Kirschen, Pflaumen, Zwetschgen werden reif geerntet und kommen mit ihrem vollen Aroma in die Geschäfte. Ganz anders sieht es meist bei Nektarinen, Pfirsichen und Aprikosen aus. Sie werden vor ihrer vollen Reife geerntet und entwickeln ihr volles Aroma also später, nach einigen Tagen nachreifen bei Zimmertemperatur. Alle Sorten lassen sich gut für einige Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren, schmecken jedoch zimmerwarm am besten.

Beim Einkauf von Pflaumen und Zwetschgen sollte man darauf achten, dass sie einen weißlichen Film haben. Dabei handelt es sich um eine natürliche Wachsschicht, die die Früchte vor Bakterien und Schimmel schützt. Sie kann kurz vor dem Verzehr mit Wasser abgewaschen werden.

5 am Tag-Rezepttipp mit Steinobst: Zucchinisalat mit Nektarinen, Kirschen und Chilis (vegan)

Zubereitungszeit: 25 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten (für 4 Personen):
2 Zucchini, grün und gelb
3 Nektarinen
200 g frische Süßk2irschen
1 – 2 Hand voll Minze
1 – 2 rote Chilischoten
4 EL Orangensaft
2 EL Himbeeressig
2 EL Weißweinessig
4 EL Rapsöl
1 TL Ahornsirup
Salz
weißer Pfeffer

Zubereitung:
Die Zucchini waschen, Enden abschneiden und längs in dünne Scheiben hobeln. Die Nektarinen waschen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Die Kirschen waschen, halbieren und entsteinen. Die Minze abbrausen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Die Chili(s) waschen, aufschlitzen, entkernen und in Ringe schneiden oder fein hacken.
Den Orangensaft mit dem Himbeer- und Weißweinessig, Öl, Ahornsirup, Salz und Pfeffer verquirlen. Das Dressing abschmecken.

Die Zucchini in kleinen Röllchen auf Tellern anrichten. Die Nektarinen und Kirschen dazu geben und mit Chili sowie Minze bestreuen. Mit dem Dressing beträufeln und servieren.

Hintergrundinformationen zur 5 am Tag-Kampagne:
5 am Tag ist eine Ernährungskampagne, die sich dafür engagiert, dass die Menschen täglich 5 Portionen Obst und Gemüse essen – das entspricht einer Menge von 650 Gramm für Erwachsene. Die deutsche 5 am Tag-Kampagne ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Zu den Mitgliedern gehören renommierte wissenschaftliche Fachgesellschaften wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und die Deutsche Krebsgesellschaft, Krankenkassen, Ministerien, Stiftungen sowie zahlreiche Partner aus der Wirtschaft. Die Kampagne wird seit 2002 von der Europäischen Union mitfinanziert. Die Aussagen der 5 am Tag-Kampagne werden kontinuierlich von einem Expertengremium auf ihre wissenschaftliche Begründung und Richtigkeit überwacht. Bundesernährungsminister Christian Schmidt (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (Bundesministerium für Gesundheit) sind Schirmherren der 5 am Tag-Kampagne.

Kontakt
5 am Tag – einfach gut leben
Thomas Erdmann
Carl-Reuther-Str. 1
68305 Mannheim
0621 33840-114
info@5amtag.de
http://www.5amtag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen