Im Test: Preistransparenz von Servicerufnummern. Verbraucher werden vorbildlich über anfallende Kosten informiert

In Werbemaßnahmen wird deutlich auf die bei der Nutzung von Servicerufnummern anfallenden Kosten hingewiesen, lautet das Fazit des vom Fachverband Freiwillige Selbstkontrolle Telefonmehrwertdienste e.V. (FST) vorgelegten Markt-Screenings. 95% der 1.491 untersuchten Werbemaßnahmen setzten die Vorgaben des Telekommunikationsgesetzes (§ 66a TKG) in Bezug auf Preisangaben korrekt um.

Das Screening hat die Rufnummerngassen 0137, 0180, 0900, 118xy sowie Premium-SMS unter die Lupe genommen. Geprüft wurde unter anderem auf fehlende oder schlecht lesbare Preisangaben, fehlende Hinweise auf abweichende Mobilfunkpreise, preisverschleiernde Angaben sowie fehlende Hinweise auf Abonnements.

Mit Bestnoten für die Anbieter: 97,1% der Bewerbungen der Rufnummerngasse 118xy setzten die Vorgaben korrekt um. Bei den verbleibenden knapp 3% fehlte der Hinweis auf abweichende Mobilfunkpreise. Dieser Verstoß war auch bei den Rufnummerngassen 0180 und 0900 auszumachen; 94% der 0180er-Bewerbungen und 95,9% der 0900er-Bewerbungen fielen korrekt aus. Bei der Bewerbung von Premium-SMS setzten sogar 98,7% der Anbieter die Vorgaben korrekt um. Alle untersuchten SMS-Bewerbungen enthielten Tarifangaben, bei drei von 67 angebotenen Abonnements wurde nicht bzw. nicht deutlich genug auf das Dauerschuldverhältnis hingewiesen.

In der 0137er-Gasse enthielt ein Fünftel der Bewerbungen teilweise widersprüchliche oder zu niedrige Tarifangaben. Der FST hat die Bundesnetzagentur bereits über die Verstöße in Kenntnis gesetzt.

„Unser Screening liefert einen überzeugenden Beweis dafür, dass die Anbieter bis auf wenige Ausreißer durchgehend die gesetzlichen Preisangabepflichten einhalten und dadurch ihren Beitrag zu einem transparenten und verbraucherfreundlichen Mehrwertdienstemarkt leisten“, kommentiert Boris Schmidt, Geschäftsführer des FST, die Ergebnisse der Marktstudie.

Das FST-Screening trägt den Titel „Rufnummerngassen im Vergleich – Umsetzung von Preisangabepflichten“. Gerne stellen wir Ihnen die Ergebnisse zur Verfügung.
Bitte senden Sie hierzu eine Email mit Ihren Kontaktdaten und dem Betreff „Screening“ an info@fst-ev.org.

FST e.V.
Marco Rohrmann
Birkenstraße 65
40233
Düsseldorf
mrohrmann@fst-ev.org
0211-311209-16
http://www.fst-ev.org

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen