Hallux Valgus: Was wirklich gegen die Ursache der Beschwerden hilft

Gerade Frauen haben oftmals mit den Beschwerden durch den Hallux Valgus zu kämpfen

Bevor man das erste mal mit Hallux Valgus konfrontiert wird, wissen die meisten Menschen wahrscheinlich gar nicht was das überhaupt ist. Es handelt sich dabei um ein Problem mit dem Großzehenballen. Diese Fehlstellung betrifft sehr häufig Frauen.

Hallux Valgus = Schiefer Zeh

Man sprich also von einem schiefen Zeh. Neben der Tatsache, dass dies nicht so schön anzusehen ist, wird dadurch der Bewegungsablauf auch noch erheblich eingeschränkt. Zudem verursacht die Fehlstellung und die falsche Bewegung am Ende auch noch Schmerzen.

Genetische Veranlagung und falsches Schuhwerk

Zum Problem mit dem Hallux Valgus kommt es oftmals schon durch eine genetische Veranlagung. Die Folge ist ein zu schwaches Bindegewebe. Allerding ist ein weiterer auslösender Faktor das zu häufige Tragen von zu engen und zu hohen Schuhen.

Schmerzhafte Blasen und Hühneraugen sind die Folge

Das verwachsene Gelenk führt zu Druckstellen und Reibungspunkten am Schuh. Dadurch entstehen dann schmerzhafte Blasen und Hühneraugen. Die Steigerung ist dann ein verdickter und entzündeter Schleimbeutel über dem Gelenk – dann schmerzt jeder Schritt. Problematisch wird es dann so richtig, weil auch meistens kein Schuh mehr richtig passt.

Hilfe bei Hallux Valgus

Hilfreich um die schlimmeren Folgen auf Grund der Fehlstellung zu verhindern sind zum Beispiel flache Schuhe mit Stretcheinsätzen. Diese bestehen aus einem elastischen Material und können sich so der Fußform individuell anpassen. Das beugt Druckstellen und somit auch den Blasen und Hühneraugen vor.

Zehengymnastik und Taping Socks schaffen Abhilfe

Wichtig ist es auch die Fußmuskeln zu stärken und das Bindegewebe zu straffen. Durch Zehengymnastik kann dies erreicht werden und somit kann man einer Fehlstellung des Fußes optimal vorbeugen. Aber auch Taping Socks sind ein hilfreiches Mittel. So hat man auf Dauer weniger Probleme seinem Hallux Valgus. Dabei werden Kinesio-Tapes individuell in die Socken integriert. Sie korrigieren dann während des Gehens die Fehlstellung.

Tipps und Informationen für Betroffene

Nachfolgend haben wir noch einige Tipps zusammengefasst, die helfen Schmerzen am Fuß vorzubeugen:

  • Hohe und zu enge Schuhe meiden, stattdessen sich für gut angepasste und flexible Modelle entscheiden
  • Regelmäßige Gymnastik für die Füße machen
  • Fußbäder mit Lavendelöl machen, am besten Wechselbäder kalt und warm
  • Barfuß laufen stärkt die Muskulatur des Fußes

Dieser Text darf, unverändert mit unten aufgeführtem Quellverweis, inklusive Backlink zu Schlaunews, frei auf anderen Webseiten verwendet werden.

Quelle Schlaunews.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreib was Du zu dem Thema denkst

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen