Große Nachfrage nach Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Der Diplom-Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) der Fachhochschule Brandenburg (FHB) wird immer stärker in der Region verankert. So fand parallel zur Eröffnungsveranstaltung an der FH Brandenburg am vergangenen Freitag erstmals eine Präsenzveranstaltung in Schwedt/Oder statt. FHB-Präsident Dr. Hans Georg Helmstädter und der Rektor der Fachhochschule Eberswalde, Prof. Dr. Wilhelm-Günther Vahrson, konnten in Schwedt/Oder 30 Studierende begrüßen, die überwiegend zu Hause lernen und die Präsenz-Lehreinheiten heimatnah absolvieren können. Das gilt auch für die rund 20 Fernstudenten, die am Wochenende 6./7. November mit den Präsenzveranstaltungen in Pritzwalk beginnen werden. Bereits 2006 hatten es dort Lehreinheiten gegeben. Die Studienräumlichkeiten vor Ort wurden von den FHB-Präsenzstellen Uckermark in Schwedt/Oder und Prignitz in Pritzwalk organisiert.

Mehr als 80 Studierende kamen am Freitag zur Eröffnungsveranstaltung in die FH Brandenburg und wurden dort vom Studiengangsleiter Prof. Dr. Jürgen Schwill und den Studiengangsbetreuerinnen Katja Kersten und Sabine Szola begrüßt.

Bereits zum zweiten Mal nutzen auch 20 Absolventinnen und Absolventen der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) Potsdam die Möglichkeit des Quereinstiegs in den Fernstudiengang BWL. Dieser Zielgruppe wird der Abschluss der VWA Potsdam als Vordiplom des Fernstudiengangs anerkannt. Somit sind für diese Studierenden nur noch vier Semester zu studieren.

Quelle pressrelations.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen