Grauer Star? Linsentausch beim Augenarzt für Waldfischbach

Diagnose Grauer Star – Infos für Patienten aus der Region Waldfischbach

Grauer Star? Linsentausch beim Augenarzt für Waldfischbach

Der Einsatz von Kunstlinsen stellt das Sehvermögen beim Grauen Star wieder her.

WALDFISCHBACH. Die Diagnose “ Grauer Star“ ist im Alter keine Seltenheit. Augenärzte sprechen bei der Katarakt, wie der Graue Star medizinisch bezeichnet wird, deshalb nicht von einer Krankheit. „Vielmehr handelt es sich beim Grauen Star in den meisten Fällen um eine Begleiterscheinung des natürlichen Alterungsprozesses. So wie unsere Haut altert, das Bindegewebe erschlafft und die Haare grau werden, kann es zu einer Eintrübung der Augenlinse kommen. Verantwortlich dafür sind Stoffwechselablagerungen“, erklärt Dr. med. Attila Osvald, der gemeinsam mit Dr. med. Michael Butscher und Dr. med. Susanne Kleberger-Tuercke im Augenzentrum Südwestfalz Patienten mit Grauem Star begleitet und operiert. Denn eine OP, bei der die natürliche getrübte Augenlinse gegen eine künstliche Augenlinse ausgetauscht wird, ist derzeit die einzige Option, das Sehvermögen wiederherzustellen. Je nach Linsentyp können zudem mit der OP auch weitere Sehfehler wie eine Hornhautverkrümmung ausgeglichen werden.

Grauer Star OP für Patienten in Waldfischbach – immer eine Entscheidung im Einzelfall

Wenn Dr. med. Attila Osvald bei seinen Patienten einen Grauen Star feststellt, steht zunächst das aufklärende Gespräch im Vordergrund. „Die Diagnose Grauer Star erfordert nicht immer gleich unmittelbaren Handlungsbedarf. Vielmehr kommt es darauf an, wie sehr sich der Patient ganz individuell durch die Eintrübung der Augenlinse gestört fühlt, wie blendungsempfindlich er ist und wie die Katarakt im ganz normalen Alltag die visuelle Lebensqualität beeinflusst. Die Entscheidung für oder gegen eine Operation treffen wir also immer im konkreten Einzelfall“, erklärt der Augenarzt. Zudem schildert er seinen Patienten, die auch aus der Region Waldfischbach in seine Praxis kommen, welche Optionen sie im Zusammenhang mit der künstlichen Augenlinse haben, die im Rahmen einer Katarakt OP zum Einsatz. Denn je nach Zusatzfunktion kann mit dem refraktiven, also augenchirurgischen Eingriff, eine weitere Seheinschränkung wie zum Beispiel eine Hornhautverkrümmung mithilfe der sogenannten torischen Linse ausgeglichen werden.

Wie Patienten in Waldfischbach mit der Graue Star OP für mehr Sicherheit im Alter sorgen können

Ist die altersbedingte Linseneintrübung so weit fortgeschritten, dass eine Operation unumgänglich ist, beraten die Augenärzte Osvald, Butscher und Kleberger-Tuerke ihre Patienten umfassend bei der Wahl der passenden Augenlinse. „Uns ist wichtig, dass unsere Patienten die Chancen kennen, mit der OP etwas für ihre visuelle Lebensqualität zu tun. Denn mitunter kann die Linse so ausgewählt werden, dass nach der Operation eine Brille obsolet ist. Gerade mit Blick auf die Bedeutung einer uneingeschränkten Sinneswahrnehmung bei älteren Patienten kann das auch ein wichtiger Schritt im Sinne der Sturzprävention sein“, betont Dr. med. Attila Osvald.

Von der Diagnose des Grauen Stars (Katarakt) über die Therapie bei Makuladegeneration bis hin zur Anpassung von Kontaktlinsen, das bietet die Augenarztpraxis in Pirmasens. Das Kompetenzteam besteht aus drei Fachärzten und ihrem Team.

Kontakt
Augenzentrum Südwestpfalz
Dr. med. Attila Osvald
Dr.-Robert-Schelp-Platz 1
66953 Pirmasens
06331 / 13 901
06331 / 6080 635
presse@augenzentrum-swp.de
http://www.augenzentrum-swp.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen