Funktion nachrüsten 2010

Glücksbringer für Radfahrer

Nicht jedes Fahrrad ist perfekt – doch Sie können selbst etwas dafür tun, Ihres zu optimieren. Viele Komponenten und Anbauteile lassen sich einfach nachrüsten und schaffen genau dort Abhilfe, wo die vorhandenen Teile nerven. Finden Sie sich nicht mit mangelhaftem Material ab! Schließlich ist Zufriedenheit gleich Fahrspaß!

LED zum Volkspreis
Ob Megapixel bei der Digitalkamera oder Arbeitsspeicher beim PC … hohe Leistung sinkt stetig im Preis. Ähnlich verhält es sich beim Fahrrad mit der LED-Beleuchtung. Noch vor einigen Jahren gab es die Hochleistungs-LED-Leuchten nur in der Preisklasse von 70 bis 100 Euro. Nun können die Sparfüchse unter den Radlern aufhorchen: Qualitätsanbieter Busch & Müller (www.bumm.de) bietet mit dem Lumotec Lyt einen LED-Frontscheinwerfer zum Schnäppchenpreis an. Made in Germany, 25 Lux stark, mit Nahfeldausleuchtung und für den Straßenverkehr zugelassen kostet der Lyt lediglich 32,90 Euro und ist ab April 2010 erhältlich.

Werkzeugkoffer im Taschenformat
Jeder Großvater hat es in der Tasche, das Schweizer Messer: bei allem nützlich und schnell zur Hand. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, der braucht das Velo-Pendant: Der US-amerikanische Velo-Werkzeug-Profi Park Tool (www.parktool.de) bietet mit dem MTB-3 (29,95 Euro) einen perfekten Begleiter für den Radalltag und jede Tour. Satte 22 Funktionen hat das Kompaktwerkzeug. Vom lockeren Pedal, über die Justage von Bremsen und Schaltung bis zur gerissenen Kette ist schnelle Abhilfe handlich untergebracht. Die blauen Kunststoffkörper des dreiteiligen Werkzeugs dienen als griffige Reifenheber, auch ein Sägemesser sowie ein Flaschenöffner sind dabei.

Luft aus langem Hals
Ältere Radler kennen sie noch, die Alu-Luftpumpen mit aufschraubbarem Schlauch, der das Hantieren am Laufrad deutlich erleichterte. Blackburn (www.grofa.com) bietet nun eine noch bessere Lösung an: Beim „Air Stick Long Neck“, zu deutsch etwa Langhalsluftstock, kann der Pumpenkopf mittels eines flexiblen Spiralschlauches ausgezogen werden. Dann wird er auf dem Ventil arretiert und beide Hände sind frei zum Pumpen ohne Verrenkungen. Dank der „2Stage“-Technologie des Herstellers geht das recht einfach: Erst wird großes Luftvolumen in den Schlauch gefüllt, dann an der Pumpe umgeschaltet und schließlich der Maximaldruck aufgebaut. So ist der Reifen auch auf Tour schnell wieder prall. Kostenpunkt: 24,95 Euro.

Sicher mit roter Linie
Endlich mal eine positive rote Linie! Fahrradbeleuchter Busch & Müller (www.bumm.de) bietet sie an, und sie hat ganz besondere Fähigkeiten: Das „Toplight Line plus“ (27,90 Euro), so ihr voller Name, bietet statt eines Lichtpunktes besagte rot leuchtende Linie, die als zweidimensionale Form bei der Annäherung größer wird. So fällt Autofahrern, die von hinten an ein Lineplus-bewehrtes Rad herankommen, das Einschätzen des Abstandes leichter. Der dezent gestaltete Leuchtstreifen verfügt natürlich über aktuelle LED-Technik inklusive Standlichtfunktion. Letztere kann beim Parken des Fahrrades ausgeschaltet werden – damit die rote Linie keine Langfinger anlockt. Bei so viel Innovation war die Fachmesse-Auszeichnung „Eurobike Award 2009“ mehr als verdient.

Sechskantig supersicher
Wer sicher gehen will, sein Rad immer und überall dort vorzufinden, wo er es abgestellt hat, sollte sich die Anschaffung der „City Chain X-Plus 1060“ (ab 109,95 Euro) von Abus überlegen (www.abus.de). Der Gliederstrang aus zehn Millimeter starkem Sechskantstahl trotzt so ziemlich jedem Werkzeug, das Fahrradknacker an den Start bringen können. Das ummantelte Schlossgehäuse ist brutaler Gewalt ebenso gewachsen wie intelligenten Aufbruchversuchen. Die Ketten kommen in unterschiedlichen Längen von 85 bis 170 cm beim Gewicht ab 2,1 kg. Mit dem beiliegenden LED-Schlüssel hat der rechtmäßige Besitzer auch im Dunkeln einfachen Zugriff.

Alleskönner mit Sport-DNA
Es gibt kaum ein Bauteil, mit dem sich leichter mehr Effekt für den Fahrspaß erreichen lässt, als neue Reifen. Highend auf der Tour bietet der brandneue Marathon Dureme (ab 43,90 Euro) des Reifenspezialisten Schwalbe (www.schwalbe.de). Die Pneu-Experten rückten ihrem Trekking- und Alltagsreifen mit Rennsport-Technik zu Leibe und präsentieren nun den besten Marathon aller Zeiten: sensationell geringes Gewicht (Faltversion 475 Gramm), überlegener Grip und leichtes Rollverhalten dank Drei-Komponenten-Aufbau. Außerdem bietet der Dureme hohen Pannenschutz durch die „HD Ceramic Guard“-Pannenschutzschicht und seitlicher „SnakeSkin“-Verstärkung. So robust wie ein Mountainbike-Pneu, so leicht laufend wie ein Rennrad-Reifen und fast so pannensicher wie eine Vollgummiwalze – wer will da nicht aufs Tourenrad umsteigen?

Sporlich-bequem mit Respiro
Komfortabel unterwegs sind sportliche Damen und Herren mit den neuen „Respiro Sport“-Modellen (ab 59,90 Euro) des italienischen Sattelspezialisten Selle Royal (www.selleroyal.com). Die druckmindernde Aussparung längs des Gelsattels dient gleichzeitig zur Belüftung und verhindert, dass es bei längeren Touren unangenehm warm im Sitzbereich wird. Auch der „Cool Microtex“-Bezug sorgt für eine optimale Wärmeregulation. Und das Spezialgel verhindert, dass es trotz der sportlich nach vorn geneigten Sitzposition, für die der Respiro Sport ausgelegt ist, zu schmerzhaftem Druck kommt. So versprechen schnelle Touren zum Genuss zu werden.

Kraftwerk auf Reisen
Bei Reiseradlern kommt der Strom nicht aus der Steckdose – sondern neuerdings aus dem Nabendynamo. Besonders an Fernreisende, die auch in ihrer Unterkunft keinen Zugang zu einem Stromnetz haben, wendet sich das „E-Werk“ von Busch und Müller (139 Euro, www.bumm.de). Mit ihm lässt sich der vom Dynamo erzeugte Strom in Handy, Digi-Cam, GPS-Gerät und viele weitere elektronische Geräte einspeisen. Beim Träger des einzigen „Eurobike Green Award 2009“ sind Spannung und Stromstärke einstellbar; so ist das E-Werk universell nutzbar. Ein Muss für abenteuerlustige Radler, die den Gewinn an Unabhängigkeit niemals hoch genug schätzen.

Schaltung leicht und edel
Mit der Markteinführung der Mountainbike-Schaltung XX sorgte der US-amerikanische Komponentenhersteller Sram (www.sram.com) auf der Branchen-Leitmesse Eurobike 2009 für Furore in der Fachwelt. Die gesamte XX-Palette (bestehend aus Kurbelgarnitur, Kassette, Schalthebel, Schaltwerk, Umwerfer und hydraulischen Scheibenbremsen) wiegt weniger als 2 kg. Optional bietet Sram auch passende Federgabeln mit hydraulischem Lockout. Neben dem Gewicht winkt die XX auch mit einer Vielzahl neuer Technologien. Durch weniger Überschneidung der Übersetzungen z. B. kommt die Schaltung mit 20 (2×10) Gängen aus – das spart Gewicht und Nerven.
Der pressedienst-fahrrad hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem guten Fahrrad und dessen Anwendung mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn wir sind der Meinung, dass Radfahren nicht nur Spaß macht und fit hält, sondern noch mehr ist: Radfahren ist aktive, lustvolle Mobilität für Körper und Geist. Kurz: Radfahren ist Lebensqualität, Radfahren ist clever und Radfahren macht Lust auf mehr…
pressedienst-fahrrad GmbH
Gunnar Gunnar Fehlau
Ortelsburgerstr. 7
37083
Göttingen
grafik@pd-f.de
0551-5031545
http://www.pd-f.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen