Für Körper und Seele: Mit dem Rad in den Mai

„Deutschland per Rad entdecken“ gibt Tipps für Genießer und Entdecker

Es ist soweit: Der Mai beendet endgültig die kalte Jahreszeit und lockt mit Sonnenschein und warmen Temperaturen nach draußen. Ideale Bedingungen, um mit dem Rad auf Entdeckungsreise zu gehen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) liefert mit „Deutschland per Rad entdecken“ die passenden Vorschläge für kurze Trips und lange Touren.

Um wieder richtig in Schwung zu kommen und den Winter hinter sich zu lassen, bietet sich zum Beispiel die Boxenstopp-Route durchs Oldenburger Münsterland an. Über 120 Stationen entlang der Strecke wie Hofcafés und Bauernhöfe laden zum Einkehren und Durchatmen ein.

Ein königliches Vergnügen mitten durch die Lausitz erwartet Radreisende auf dem Fürst-Pückler-Weg, der mit Parks, Spreewaldromantik und der größten künstlichen Seenkette Europas auf Abwechslung setzt. Auch auf dem 3-Länder-Radweg durch den Odenwald und auf der familienfreundlichen 100 Schlösser Route kommen Genießer auf ihre Kosten.

Wer es gerne sportlich mag, sollte einen Blick auf die Mountainbike-Routen in Frankenwald und Spessart werfen. Im „Bikewald Spessart“ beispielsweise sind insgesamt über 6.000 Höhenkilometer zu bewältigen. Durchhalten lohnt sich: Zahlreiche Kultur- und Natur-Highlights der Region warten darauf, entdeckt zu werden.

Gerade der Mai mit seinen verlängerten Wochenenden ist ideal für Spritztouren ins Grüne geeignet – mit dem Rad können dabei auch Grenzen überwunden werden. So führt die kunstwegen-Vechtetalroute als „offenes Museum“ von Kunstwerk zu Kunstwerk bis tief hinein in die Niederlande. Auf der Grünroute geht es von Düren in Deutschland bis nach Beringen in Belgien.

Zu den Geheimtipps zählen der RegnitzRadweg, der als Flussroute ganz auf Genuss setzt, und die Tour Brandenburg, die auf 1.111 Kilometern ein ganzes Bundesland erfahrbar macht. Keine Geheimtipps sind die ADFC-Sternerouten: Von ADFC-Scouts geprüft und mit bis zu fünf Sternen bewertet, bieten sie gesicherte Qualitätsstandards, so wie der Saar-Radweg, der mit vier Sternen ausgezeichnet wurde. Infos zu weiteren ADFC-Sternerouten gibt es unter www.adfc.de/sternerouten.

Alle Routen aus „Deutschland per Rad entdecken“ und viele weitere Tipps und Tourenvorschläge finden sich auf den ADFC-Internetseiten unter www.adfc.de/reisenplus. Auch die Deutsche Zentrale für Tourismus präsentiert in ihrem mehrsprachigen Angebot unter www.deutschland-tourismus.de/… ausgewählte Radfernwege und Mountainbikerouten.

Die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ ist in den ADFC-Geschäftsstellen und bei vielen Fahrradhändlern vor Ort gratis erhältlich, kann aber auch gegen eine Versandkostenpauschale von fünf Euro (inkl. USt, per Überweisungsträger nach Erhalt) beim ADFC bestellt werden: ADFC, Postfach 10 77 47, 28077 Bremen, Stichwort „Deutschland per Rad entdecken“, Telefon 01805/00 34 79 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunktarif max. 0,42 Euro/Min.), Fax 0421/34629-32 oder unter www.adfc.de/reisenplus.

Quelle lifePR

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen