Fotokünstler zeigen ihre Sicht aufs Ruhrgebiet

Schon die Sicht durch seine Fensterflächen sind kennzeichnend für die Region: Der Kubus, das spektakuläre Ausstellungsgebäude des japanischen Architekturbüros SANAA, lässt auf dem Gelände der Essener Zeche Zollverein blicken auf Geschichte, Wandel und Neubeginn im Ruhrgebiet. Vom 24. April bis 24. Oktober 2010 ergänzen elf international bekannte deutsche Fotografen diese Aussicht.

„Ruhrblicke“, eine der Höhepunkte der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 zeigt Fotografien, die eigens für diese Ausstellung entstanden sind und die Sicht der Fotografen auf das aktuelle Ruhrgebiet darstellen. Diese Dokumentarfotografien der Fotokünstler, die verschiedenen Generationen angehören, zeigen unterschiedlichste Schauplätze: grelle Kulturbetriebe hängen neben einem noch genutzten Schlackefeld und über Tage gebliebene Kleidung der Bergleute ist neben einer adrett gekleideten jungen Bürgermeisterin vor Ihrer Ruhrgebietsstadt zu sehen. Vertreten sind die Fotografen Hilla Becher, Laurenz Berges, Joachim Brohm, Hans-Peter Feldmann, Andreas Gursky, Jitka Hanzlová, Candida Höfer, Matthias Koch, Elisabeth Neudörfl, Jörg Sasse und Thomas Struth.

Internet: www.ruhrblicke.de

Quelle pressrelations.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen