FM Gottfried Schumacher holt sich die Schachkrone in Bad Griesbach

68-jähriger Denksportler vom HTC Bad Neuahr machte beim 20. (Jung-)Senioren-Schach-Open vom 19.-25. November 2017 im AktiVital Hotel das Rennen/Tschechische IM Ivan Hausner und Josef Pribyl folgen auf den Plätzen zwei und drei

FM Gottfried Schumacher holt sich die Schachkrone in Bad Griesbach

Sieger am Schachbrett: Gottfried Schumacher (5. v. l.) gewann das 20. Seni-Open in Bad Griesbach (Bildquelle: © Josef König @pressekoenig)

Bad Griesbach (jk) – Gottfried Schumacher vom HTC Bad Neuenahr holte sich erstmals die Schach-Krone in Bad Griesbach:. Der 68-jährige Fidemeister aus Rheinland-Pfalz hat das am Samstag zu Ende gegangene 20. Jungsenioren-Schach-Open für sich entschieden. Beste Dame wurde Anita Zwetz (K-Lappersdorf). 56 Denksportler aus drei Nationen im Alter über 50 Jahren waren unter der Schirmherrschaft von Bad Griesbachs Bürgermeister Jürgen Fundke sieben Tage lang an den Schachbrettern im AktiVital Hotel aktiv.
Gottfried Schumacher erreichte 5,5 Punkte aus sieben Runden und 32,5 Punkte Buchholzwertung und kam mit 2,0 Punkten Vorsprung in der Feinwertung vor IM Ivan Hausner (Bayernwald Regen/CZ) ins Ziel. Platz drei belegte der bisher achtfache Turniersieger IM Josef Pribyl (SC Bamberg/CZ) mit 5,0/31,5. Nach einem Traumstart mit drei Punkten aus drei Partien katapultierte sich Gottfried Schumacher (ELO 2273) allein mit einem halben Punkt Vorsprung an die Spitze. Nach seiner eigenen Aussage standen alle vier folgenden Partien auf Messers Schneide. In der vierten Runde remisierte er mit den weißen Steinen gegen den Favoriten Ivan Hausner (ELO 2321), Chefredakteur der Zeitschrift „Ceskoslovensky Sach“. In der fünften Runde gab Schumacher ein Remis gegen Ulrich Kötzsch (Eiche Reichenbrand Chemnitz) ab, in der sechsten Runde remisierte er gegen den Internationalen Meister Josef Pribyl (ELO 2263), Leiter der Prager Schachakademie. Somit konnte Ivan Hausner nach sechs Runden die Spitze zurückgewinnen. In der letzten Runde remisierten die beiden tschechischen IM, so dass für Schumacher mit einem Sieg über Günter Sobeck (USG Chemnitz) die Bahn zum alleinigen Turniersieg frei war.
Hinter den Titelträgern folgen auf den Plätzen vier bis acht Spieler mit 5,0 Punkten, die auch dem ersten Trio gefährlich werden konnte: 4. Rudolf Müller (Karlsruher SF), 5. Michael Müller (Bayerwald Regen) als bester niederbayerischer Spieler, 6. Karl-Heinz Jergler (SC Waldkraiburg) als bester oberbayerischer Spieler, 7. Christian Schatz (SV Würzburg), der seit fünf Jahren ungeschlagen in Bad Griesbach agiert, und 8. Ulrich Kötzsch (Eiche Reichenbrand Chemnitz) mit ebenfalls 5,0 Pkt.
Die Damenwertung gewann Anita Zwetz (TSV Kareth-Lappersdorf) auf Platz 26 mit 4 Pkt./23, 46. Regina Wellhoefer (Neuhaus) 2/23,5 u 49. Ursula Schumacher (Bad Neuenahr) 2/20,5.
Schirmherr Bürgermeister Jürgen Fundke bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung im AktiVital Hotel bei den Denksportlern, die dem Turnier sehr lange die Treue halten. Dies sei ein Zeichen, dass sich die Schachspieler im Turnierhotel und im Kurort wohlfühlten.
Auszeichnung für 20-malige Teilnahme
Turnierorganisator Josef König freute sich, dass bei der 20. Auflage des Turniers ein Teilnehmerrekord aufgestellt worden sei. Das Senioren-Schach-Open Bad Griesbach lockt bereits seit 1998 mit einem besonderen Entspannungsprogramm für Körper, Geist und Seele Denksportler aus mehreren Nationen an die heißen Thermen Bad Griesbachs. Mit einem Präsent bedankte sich der Organisator bei Anton Königl vom (FC Ergolding), der kein einziges Turnier versäumt hat. Peter Sierian aus Bad Griesbach und Reinhold Fritz aus Kirchham gehören mit 18-maliger und 16-maliger Teilnahme zu den treuesten Anhängern des Opens. Ein besonderer Dank ging an die Sponsoren Arcobräu Gräfliches Brauhaus (Moos), Wohlfühl-Therme Bad Griesbach, Wunsch-Hotel OHG, VR-Bank Rottal-Inn und Rottaler Raiffeisenbank sowie an den Schirmherrn Bürgermeister Jürgen Fundke.
Reibungslos hat Turnierleiter Werner Schubert wieder die sieben Runden am Schachbrett abgewickelt. Er gab die Sonderpreise bekannt: Beste Damen: 26. Anita Zwetz (Lappersdorf) mit 4 Pkt./23, 46. Regina Wellhöfer (Neuhaus) 2/23,5 u 49. Ursula Schumacher (Bad Neuenahr) 2/20,5. Bester Niederbayern: Michael Müller, bester Spieler im Alter über 70: Rudolf Müller, Ü60: Karl-Heinz Jergler, bester Spieler mit einer Wertung unter ELO 1800: Michael Klemm (Rosenheim), U1700: Thoralf Lehmann (SC Heilsbronn), U1600: Dagogert Langer (SK Freising), U1500: Hans-Peter Lorenz.
Endstand: 1. FM Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr) 5,5 Punkte aus sieben Parten/32,5 Buchholzwertung; 2. IM Ivan Hausner (SC Bayerwald Regen/CZ) 5,5/30; 3. IM Josef Pribyl (SC Bamberg/CZ) 5,0/31,5; 4. Rudolf Müller (Karlsruher SF) 5,0/30,0; 5. Michael Müller (Bayerwald Regen) 5,0/30; 6. Karl-Heinz Jergler (SC Waldkraiburg) 5,0/29,5; 7. Christian Schatz (SV Würzburg) 5,0/28,5/20; 8. Ulrich Kötzsch (Eiche Reichenbrand Chemnitz) 5,0/28,5/19,25; 9. Michael Bacholke (SV Deggendorf) 4,5/30,5; 10. Günter Sobeck (USG Chemnitz) 4,5/29; 11. Dieter Villing (SK Ludwigshafen) 4,5/27; 12. Werner Kugelmann (Wertingen) 4,5/25; 13. Jörg Busch (SV Wersten) 4,5/23,0. 14. Petr Benes (DP Praha) 4,0/29; 15. Dr. Wolfgang Weinwurm (Sgm. Ternitz-Gloggnitz/AUT) 4,0/27,5; 16. Michael Klemm (Rosenheimer SV) 4,0/27,5; 17. Borys Bilyavskyy (FC Ergolding) 4,0/27,5; 18. Guenter Hoebarth (SV Hörsching) 4,0/27,0; 18. Reinhard Klein (Münchner SC) 3,0/27,0; 20. Ronald Vögerl (SC Beilngries) 4,0/26,0.
Die weiteren Platzierungen der ostbayerischen Teilnehmer: 21. Anton Königl (FC Erfolding) 4,0/26; 26. Anita Zwetz (Kareth-Lappersdorf 4,0/23; 27. Herbert Schuster (SK Landshut) 4,0/20,5; 28. Helmut Stöhr (TV Altötting) 3,5/29,5; 35. Roman Wellhöfer (Neuhaus/SK Schärding) 3,0/24; 36. Ortwin Bock (SK Landshut) 3,0/24; 41. Peter Sierian (Bad Griesbach/ESV Pocking) 2,5/27; 42. Heinrich Boldt (TSV Kareth-Lappersdorf) 2,5/25,5; 43. Reinhold Fritz (Kirchham) 2,5/23,5. 44. Heinz Ulmer (Landshut) 2,5/23; 46. Regina Wellhöfer (Neuhaus/SV Schärding) 2,0/23,5; 48. Dr. Hermann Post (SC Rottal-Inn) 2,0/21; 50. Hans-Peter Lorenz (SK Schärding) 2,0/20,5; 54. Günter Zorn (FC Ergolding) 1,5/19,5.
Weitere Informationen:
www.koenig-online.de/schach/gri2017/gri2017.html
Weitere Fotos unter: https://flic.kr/s/aHsm9X66ak

Das Senioren-Schach-Open Bad Griesbach, das vom Pressebüro König (Pfarrkirchen) veranstaltet wird, lockt bereits seit 1998 Freunde des Königlichen Spiels aus mehreren Ländern in den niederbayerischen Kurort. Zielgruppe für das Turnier sind fortgeschrittene Vereinsspieler, die mehr aus Spaß an der Freude das variantenreiche Brettspiel pflegen, so Organisator Josef König. Die Brettstrategen wetteifern in Bad Griesbach beim Spiel mit König und Bauer in sieben Turnierpartien um „Schach“ und „Matt“. Pro Partie haben die Spieler zwei Stunden Bedenkzeit für 40 Züge sowie eine Stunde für den Rest der Partie. Nach heißen Gefechten am Schachbrett entspannen die Denksportler im gesunden Thermen-Wasser.
Der erfolgreiche Auftritt in der Öffentlichkeit erfordert heute weit mehr Aufwand als in der Vergangenheit. Erfolg ist die logische Konsequenz ernsthafter Arbeit zusammen mit kompetenten Geschäftspartnern. Das Pressebüro König begleitet Sie auf diesem Weg. Die Botschaft von Unternehmen, Verbänden und Institutionen in einem wirkungsvollen Kommunikations-Mix in den Medien zu platzieren, ist unsere Aufgabe. In einer multimedialen Gesellschaft kommt der effektiven Öffentlichkeitsarbeit die immer wichtigere Rolle zu, Menschen, Unternehmen und Produkte positiv via Presse, Fernsehen, Radio und Internet bekannt zu machen.
Grundpfeiler für den Kommunikationserfolg sind Themen, die öffentlichkeitswirksam und journalistisch aufbereitet sind. Das Team besteht aus einem Pool an Spezialisten aus den Bereichen Grafik, Webdesign, Investor-Relations, Werbeberatung, Nachrichtenvermittlung und Medienauswertung. Seit mehr als 20 Jahren betreut Josef König Unternehmen, Verbände und Parteien auf dem Weg in die Medien.

Das Senioren-Schach-Open Bad Griesbach im AktiVital Hotel ist zu einer festen Einrichtung im jährlichen Turnierkalender des Denksports geworden:

2017: FM Gottfried Schumacher (Bad Neuenahr)/56 TN
2016: IM Josef Pribyl (Prag/CZ)/30 TN
2015: CM Christian Schatz (TSV Rottendorf)/41 TN
2014: Michael Müller (Bayerwald Regen)/ 48 TN
2013: IM Josef Pribyl (Prag/CZ) 40 TN
2012: IM Josef Pribyl (Prag/CZ)/ 47 TN
2011: IM Josef Pribyl (Prag/CZ) / 39 TN
2010: Werner Kugelmann (TSV Wertingen)/ 42 TN
2009: IM Josef Pribyl (Prag/CZ) / 49 TN
2008: GM Ivan Farago (Ungarn) 46 TN
2007: IM Josef Pribyl (Prag/CZ) / 48 TN
2006: Dr. Wolfgang Weinwurm (Ternitz/Aut)/ 35 TN
2005: IM Josef Pribyl (Prag/CZ) / 41 TN
2004: Bernd-Michael Werner (Böblingen) 45 TN
2003: IM Josef Pribyl (Prag/CZ) / 28 TN
2002: FM Ralf Scheipl (SC Straubing) 38 TN
2002: GM Stanimir Nikolic (YU) 20 TN
2000: FM Ralf Scheipl (SC Straubing) 36 TN
1999: FM Ralf Scheipl (SC Straubing) 38 TN
1998: Wolfgang Hackbarth (SC Ranshofen/A) 23 TN

Kontakt
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Str. 6
84347 Pfarrkirchen
0049/8561/910771
info@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de/schach/gri2016/gri2016.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreib was Du zu dem Thema denkst

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen