Feuchtigkeit muss kein Grund für eine Mietminderung sein

Einem Urteil des Landgerichts Ansbach zu Folge muss auf Grund von Feuchtigkeit im Keller einer Altbauwohnung keine Mietminderung oder Schadensersatz gerechtfertigt sein.

Das Gericht hat in seiner Urteilsbegründung angegeben, dass zur Beurteilung, ob ein Mangel der Mietsache vorliegt, der Maßstab anzuwenden ist, der bei Errichtung des Gebäudes gegolten hat.

Im vorliegenden Fall ging es um ein Gebäude das im Jahr 1900 errichtet wurde. Zu diesem Zeitpunkt war eine Abdichtung der Kelleraußenwände nicht üblich, somit muss der Mieter damit rechnen, dass es bei eingelagerten Sachen im Keller zu Feuchtigkeitsschäden kommt.

So wurde die Klage des Mieters auf Mietminderung und Schadensersatz abgewiesen.(LG Ansbach, Az.: 1 S 228/14)

Dieser Text darf, unverändert mit unten aufgeführtem Quellverweis, inklusive Backlink zu Schlaunews, frei auf anderen Webseiten verwendet werden.

Quelle Schlaunews.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen