Fady Maalouf – Into The Light

Fast zwei Jahre ist es nun bereits her, dass dem aus dem Libanon stammende Fady Maalouf ein schier unglaublicher Hattrick gelang: nachdem er im Finale der fünften Staffel der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“ Thomas Godoj unterlegen war und damit den zweiten Platz belegt hatte, kamen wie von übersinnlicher Vorsehung geleitet sowohl seine Debütsingle als auch sein erstes Album (beide mit dem Titel „Blessed“) ebenfalls auf Position zwei der deutschen Charts. 2010 startet der Sänger und Songwriter nun voll Optimismus einen neuerlichen Angriff auf die Spitze der Hitlisten:
„Into The Light“ ist sowohl der Titel des Albums als auch der Vorabsingle, die in Zusammenarbeit mit seinen neuen Produzenten Thorsten Brötzmann (Christina Stürmer, No Angels etc.) und Ivo Moring und im Hamburger „Alabama“-Studio entstanden. Von den vierzehn Songs, die seit April 2009 aufgenommen wurden, war Fady an einem halben Dutzend als Komponist oder Texter beteiligt. „Es ist ein vollkommen neuer Sound, ganz anders als der des ersten Albums“, schwärmt der Sänger. „Es ist nicht so einfach, dafür eine Kategorie zu finden, aber man kann es ganz grob als Glam-Rock/Pop mit Elektro-Einflüssen bezeichnen.“ Verantwortlich für die musikalische Neu-Orientierung war z.T. seine neu entdeckte Liebe zu Vocal House und Techno, aber auch Rockbands wie AC/DC und Simple Minds tauchten in den vergangenen Monaten verstärkt in Fadys persönlichen Playlisten auf, darüber hinaus David Bowie. Den zweifellos unmittelbarsten Einfluss auf die Produktion hatte allerdings die schwedische Poplegende Roxette: für „Into The Light“ nahm Fady den 1988er-Klassiker „Listen To Your Heart“ neu auf. „Das ist mein all-time-Lieblingslied“, gesteht er.

Der erste Song, der für den neuen Longplayer geschrieben und aufgenommen wurde, war jenes Lied, das nun als erste Single-Auskopplung veröffentlicht wird. Der sensationell melodische und einprägsame Midtempo-Song entstand in einer Songwriting-Partnerschaft zwischen Fady, Ivo Moring und dem Londoner Andy Love. „Wir saßen alle zusammen und ich hatte eine Melodie im Kopf“, erinnert sich Maalouf, „diese wurde mit der Hilfe von Ivo und Andy in weniger als einer Stunde ganz konkret. Anschließend haben wir den Text aufgebaut – wie bei vielen Songs auf der Platte ist er autobiographisch. ‚Into The Light“ handelt von Enttäuschungen, die uns stärker machen, ob in einer Beziehung oder einer Freundschaft. In meinem Fall kann ich sagen, dass ich eine Phase hinter mir habe, in der ich mich nicht total wohl fühlte. Doch jetzt springe in eine neue Dimension, die ich mir ausgesucht habe: eine neue Welt in einem neuen Licht, ein neuer Fady!“ Auch vom Image des verträumten Märchenprinzen, der in seinen märchenhaft Videos verträumt durch Traumlandschaften wandelt, hat er sich mittlerweile ebenfalls verabschiedet. Im Clip zu „Into The Light“ saust er nun als ultra-fitter Glam-Pop-Hero durch die Lüfte.

Quelle: Columbia / Rock Pop Music

> Weitere Künstler,- und CD-Infos in unseren Portalen
Musikportal mit Webradio; Rock – Pop – RnB – Dance

Der beste Rock & Pop Music Mix im Netz! powered by Radio VHR
Rock Pop Music
Alfred Krandick
In den Keckenwiesen 6
71554 Weissach im Tal
07191 – 3677344

http://www.rockpop-music.de

Pressekontakt:
Radio VHR
Alfred Krandick
In den Keckenwiesen 6
71554
Weissach im Tal
info@radio-vhr.de
07191 – 3677344
http://www.rockpop-music.de

1 Kommentar zu Fady Maalouf – Into The Light

  1. Als ich die ausführliche Ankündigung des Plattenlabels gelesen habe, war ich eher skeptisch, ob mir die neuen Facetten des beeindruckenden Sängers gefallen würden. Ich oute mich mal mal als Balladenfreak, lege immer noch gerne das „Blessed-Album“ ein und bin nun angenehm überrascht, wie gut die Balance zwischen Popsongs und Soft gehalten wird.
    M.E. wurde eine vortreffliche, überlegte Auswahl der Songs vorgenommen.
    Ein „Vers les etoiles“ durfte nicht fehlen und der Text animiert zum Nachdenken. Jeder wird persönliche Favoriten auf dem Album finden. Die excellente Stimmfarbe hält der Herausforderung stand, abzutauchen in Traumwelten bei „Kissing moonlight“, „Holding on to water“ oder „Listen to your heart“ und dann wiederum übermütig abzutanzen bei „Burn“, „Fire“ oder „Some music“! Ein rundum empfehlenswertes Album, dem Beachtung gebührt!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen