Extreme bietet Bluetooth- und BLE-Intrusion-Prevention und Wi-Fi-Sicherheit in einer einzigen drahtlosen Intrusion-Prevention-Lösung an

Erhöhte Wi-Fi-Nutzung und hohe Bedrohungen für Cybersicherheit: Extreme AirDefense liefert wichtige neue Funktionen für IoT-Umgebungen

Extreme bietet Bluetooth- und BLE-Intrusion-Prevention und Wi-Fi-Sicherheit in einer einzigen drahtlosen Intrusion-Prevention-Lösung an

FRANKFURT A.M./SAN JOSE, 21. Oktober 2020 – Die Nutzung von Wi-Fi-Netzwerken hat einen neuen Höchststand erreicht. Gleichzeitig sind die Sicherheitsbedrohungen für mobile und IoT-Umgebungen so groß wie nie zuvor. Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR), ein Anbieter cloudbasierter Netzwerklösungen, hat daher Bluetooth®- und Bluetooth-Low-Energy (BLE)-Intrusion-Prevention (BIPS)-Funktionen in sein führendes Wireless Intrusion Prevention System (WIPS) Extreme AirDefense™ integriert. Mit AirDefense, das inzwischen über die branchenweit größte Datenbank zur Erkennung von Bedrohungen verfügt, ist Extreme das erste Unternehmen, das 24/7/365 Wireless Intrusion Prevention anbietet und Wi-Fi Access Points als Sensoren einsetzt. Durch die Integration von Bluetooth und Bluetooth Low Energy (BLE) in AirDefense können Netzwerkadministratoren den wachsenden Bedrohungen gegen Bluetooth- und BLE-Geräte mit umfassenden automatisierten Erkennungs-, Identifizierungs-, Klassifizierungs-, Benachrichtigungs- und Abwehrfunktionen begegnen.

Die wichtigsten Funktionen auf einen Blick
– IoT-Plan mit IT-Security – Wi-Fi-Sender finden sich in zahlreichen IoT-Geräten, z.B. in Fertigungssensoren und Patientenüberwachungsgeräten. Die von IoT-Geräten ausgehenden Sicherheitsrisiken übersteigen die von Wi-Fi bei weitem. Das Marktforschungsunternehmen 650 Group schätzt, dass bis 2025 weltweit 59 Milliarden drahtlose IoT-Geräte in Netzwerken eingebunden sein werden und damit die erwartete Anzahl von 28 Milliarden PCs, Tablets, Smartphones und anderen Geräten bei weitem übersteigt. Drahtlose IoT-Geräte sind potenzielle unautorisierte Einstiegspunkte in ein Unternehmensnetzwerk, einschließlich Bluetooth und BLE IoT-Geräte.

– Umfassende Möglichkeiten zur Erkennung von Bedrohungen – Extreme AirDefense verfolgt mehr als 325 bekannte Bedrohungsvektoren und bietet damit die größte Datenbank zur Bedrohungsermittlung. Neben Wi-Fi-Sicherheit bietet AirDefense nun als erste große Enterprise-Grade WIPS-Lösung auch BLE-Sicherheitsüberwachung und -schutz

– Überwachung verbundener Geräte – Mit neuen Funktionen für die Bluetooth- und BLE-Erkennung stellt AirDefense sicher, dass nur für das Unternehmensnetzwerk zugelassene BLE-Geräte darauf zugreifen können, indem es eine vollständige Sicherheitstransparenz bietet. Dies beinhaltet:
On-Demand Bluetooth/BLE-Gerätelokalisierung
Erkennung von BLE-Geräte-Standortänderungen
Erkennung von Rogue BLE Beacon
Aufspürung nicht zugelassener BLE-Geräte
Verschiedene Warnmeldungen und Widgets

– Umfangreiche Analysemöglichkeiten – Für Kunden, die beim Einsatz von BLE-IoT-Sensoren und -Tags für die Verfolgung von Objekten, die Wegfindung und den Einsatz in der Nähe von Objekten vor Herausforderungen stehen, bieten die BLE-LiveView-Funktionen von AirDefense BT/BTE eine Bluetooth/BLE-Rahmenanalyse, sie dabei unterstützt, BLE-Protokolle, -Dienste, -RSSI und mehr zu verstehen. AirDefense bietet volle Unterstützung sowohl für den iBeacon als auch für den Eddystone-Protocol-Stacks.

– Standardfunktion für ExtremeCloud™ IQ Pilot-Anwendern – Extreme stellte kürzlich das AirDefense-System als essentielle Sicherheitsanwendung für Pilotanwender von ExtremeCloud IQ kostenfrei zur Verfügung. Unternehmen und Organisationen jeder Branche und Größe können hiermit einfach ihre drahtlosen Netzwerke sichern. AirDefense Essentials ermöglicht cloudverwaltete drahtlose Sicherheit und Transparenz mit über 40 Vektoren zur Erkennung von Bedrohungen. Weitere werden in Kürze folgen.

Zitate:
Ali Youssef, Senior Clinical Mobile Solutions Architect, Henry Ford Health System
„Die Transparenz der Netzwerksicherheit ist in der schnell wachsenden IoT-Krankenhausumgebung von größter Bedeutung. Henry Ford Health System hat Extreme AirDefense als drahtlose Intrusion-Prevention- und -Detection-Plattform gewählt, um seine tausende von mobilen Geräten umfassenden Bereiche zu schützen. AirDefense bietet uns sowohl in Wi-Fi- als auch in Bluetooth/BLE-Geräte Einblick und versetzt unser Team in die Lage, mit einer zentralen, bewährten Lösung sicherheitsrelevante Ereignisse schnell zu erkennen und darauf zu reagieren.“

Steve Leaden, President, Leaden Associates, Inc.
„Unser Geschäft basiert auf Vertrauen. Wir arbeiten Seite an Seite mit unseren Kunden, um unternehmenskritische Netzwerklösungen zu konzipieren, bereitzustellen und zu implementieren. Die von uns empfohlene Technologie muss ebenso zuverlässig sein wie wir. Die Nachfrage nach Wi-Fi- und drahtlosen Intrusion-Prevention-Systemen wächst, insbesondere da sich Unternehmen an automatisierte und dezentrale Arbeitsumgebungen anpassen. Extreme AirDefense bietet eine effektive, benutzerfreundliche WIP-Lösung, die vor Ort oder über die Cloud bereitgestellt werden kann. Bluetooth- und BLE-Intrusion-Prevention sind willkommene und wichtige Ergänzungen von AirDefense. Sie zeigen, dass das System mit Blick auf die Wünsche und Anforderungen der Kunden entwickelt wurde.“

Nabil Bukhari, Chief Product and Technology Officer, Extreme Networks
„Unsere Abhängigkeit von drahtlosen Netzwerken und IoT-Geräten war noch nie so groß wie heute. Und damit steigt auch das Risiko – insbesondere für Unternehmen, die in ihrer Tätigkeit auf IoT angewiesen sind. Durch die Erweiterung von AirDefense um Bluetooth und BLE Intrusion Prevention erhalten Kunden ein zentrales, fortschrittliches und bewährtes Intrusion-Prevention-System zum Schutz ihrer Netzwerke, Benutzer und Ressourcen. Darüber hinaus hat die Integration von AirDefense Essentials in unser ExtremeCloud IQ Pilot-Abonnement den Branchenstandard für das Cloud-Management erhöht. Die Bereitstellung einer sicheren Benutzerumgebung sollte kein Zusatz, sondern ein Kernstück eines jeden Abonnementsdienstes sein.“

Über Extreme Networks
Die Lösungen und Services von Extreme Networks, Inc. (EXTR) bieten Unternehmen und Organisationen auf sehr einfache Weise hervorragende Netzwerkerfahrungen, die sie in die Lage versetzen, Fortschritte zu erzielen. Durch den Einsatz von Machine Learning, Künstlicher Intelligenz (KI), Analytik und der Automatisierung erweitern sie damit die Grenzen der Technologie. Weltweit vertrauen über 50.000 Kunden auf die cloudbasierten End-to-End Netzwerklösungen sowie die Services und den Support von Extreme Networks, um ihre digitalen Transformationsinitiativen zu beschleunigen und nie zuvor dagewesene Ergebnisse zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://de.extremenetworks.com/

Extreme Networks und das Logo von Extreme Networks sind Marken oder eingetragene Marken von Extreme Networks, Inc. in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Andere hier aufgeführte Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Alisa Speer und Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-29/-14
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen