Eine kostenlose Beratung gibt es nicht

Ein guter unabhängiger Berater ist jemand, der von draußen auf das Geschehen schaut und den Überblick behält.

Es sind Zeiten, in denen Geld immer wichtiger wird – leider – und gute Immobilien immer rarer auf dem Markt zu finden sind und somit immer teurer werden.
Es sind Zeiten, in denen Banken und deren Angestellte enorm unter Erfolgsdruck stehen, um möglichst viel Bankprodukte zu verkaufen.

Es sind eigentlich Zeiten, in denen potenzielle Immobilienkäufer, egal ob Eigennutzer oder angehende Immobilieninvestoren tatsächlich auf einen Berater angewiesen sind, wenn sie sich nicht selbst das nötige Wissen aneignen möchten.
Und selbst dann fehlt die nötige Erfahrung.

Ralf Schütt ist ein solcher Berater mit sehr viel Erfahrung mit eigenen und fremden Immobilien. Er liefert mit seiner Firma HIPPP (HonorarImmobilienberatung Performance, Prosperity, Power) unabhängige Beratung in Hamburg.
Spezialisiert hat er sich dabei auf Hamburger Immobilien. Von der ersten Idee über die Finanzierung bis zum Einzug und sogar bis zur Entschuldung oder den Verkauf erstellt er ein Gesamtkonzept und betreut seine Klienten teilweise schon seit mehr als 27 Jahren und ist für diese ein fester Ansprechpartner.

Der Berater: „Beratung erlebt in Deutschland gerade einen Wandel.
Den Menschen wird bewußter, daß vermeintlich kostenlose Beratung eine Menge versteckter Kosten beinhaltet. Trotzdem ziehen sie nicht immer die Konsequenzen.
Eine kostenlose Beratung gibt es einfach nicht. Auch der „Bankberater“ erhält immer eine Provision, genauso wie der Vermittler.
Vermeintliche Fragen und Aussagen bzgl. Sicherheit und Zukunftsplänen sind größtenteils versteckte Abfragen nach den Bedürfnissen des Kunden und somit Möglichkeiten, mehr Produkte anzubieten und zu verkaufen.“
Der unabhängige Berater begleitet daher seine Klienten im Rahmen seiner Betreuung auch zu Bankverhandlungen und Terminen, in denen die Darlehensverträge unterzeichnet werden.
Er weiß daher genau wie diese Termine aussehen.
„Selbst bei dem Unterschriftstermin wird teilweise noch versucht zu verkaufen.“

Trotzdem mögen die Menschen nicht gerne das alte Modell loslassen und sind schwer zu überzeugen.
Der HIPP Inhaber dazu: „Die erste Frage bei Honorarberatung lautet immer, was kostet mich die Beratung. Die Frage lautet nie, was kostet es mich, wenn ich mich nicht beraten lasse.“

Genauso klärt Ralf Schütt bereits seit Jahren auf seinem YT Kanal darüber auf wie man bei einem geplanten Immobilienkauf vorgehen sollte.
„In heutigen Zeiten ist derjenige klug, welcher sich zuerst um eine mögliche Finanzierung kümmert und sich dann auf die Suche nach einem Haus oder Wohnung begibt. Trotzdem erlebe ich es immer wieder – auch bei meinen eigenen Klienten, die meine Meinung dazu kennen – daß zuerst die Immobilie gefunden wurde, und dann schnell eine Finanzierung her muß.“
Nur unter Druck bekommt man für sich selten das Richtige. Erst Recht nicht, wenn andere Immobilienfinanzierungen mit berücksichtigt werden müssen, und eine gute Bonität erhalten werden muß.
„Diese Zeiten, zuerst das Haus zu finden und sich dann um die Finanzierung zu kümmern, sind einfach vorbei – zumindest in den Ballungsgebieten“, meint der Experte.

Seine Seminare zum Thema Hauskauf und Finanzierung liefert Ralf Schütt noch an Volkshochschulen.
Für Interessierte findet das nächste „Baufinanzierung Insidertipps“ – Seminar am 16.03.2019 an der Volkhochschule Tornesch-Uetersen statt.
http://www.vhs-tornesch-uetersen.de/index.php?id=87&kathaupt=11&knr=191-1704

Mehr Info zum Thema Beratung/richtiger Berater:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen