Die Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ wurde die Beste in sechs Nominierungen der Weltrangliste Global Free Zones of the Year (Globale Freizonen des Jahres)

Die Jury des renommierten Preises Global Free Zones of the Year, der von der weltweit führenden Zeitschrift über ausländische Direktinvestitionen fDi Magazine gegründet wurde, schätzte den Antrag von „Technopolis Moskwa“ hoch ein und verlieh der russischen freien Wirtschaftszone den Sieg in 6 Nominierungen: „Clusterentwicklung“, „Entwicklung der öffentlich-privaten Partnerschaften“, „Umfassende Möglichkeiten für die Lokalisierung und Erweiterung der Produktion“, „Entbürokratisierung“ und „Infrastruktur für Arbeitnehmer“, einschließlich einer neuen Nominierung des Jahres 2020 – „Bekämpfung der Pandemie“.

Die Rangliste Global Free Zones of the Year ist die einzige internationale Rangliste der Sonderwirtschaftszonen, die weltweit anerkannt ist und wird seit 2014 regelmäßig veröffentlicht. Im Jahr 2020 wurden 100 Anträge aus allen Ländern der Welt auf Teilnahme an der Rangliste eingereicht, die Tätigkeit jeder Sonderwirtschaftszone wurde in 80 Nominierungen betrachtet.

Die Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ nahm zum ersten Mal an der Rangliste der Sonderwirtschaftszonen von Global Free Zones of the Year teil und zeigte sich sofort als die Beste unter den russischen Sonderwirtschaftszonen in der ganzen Geschichte dieses Preises. Die Experten schätzten die Möglichkeiten der Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ hoch ein, insbesondere hinsichtlich der Produktionslokalisierung im Rahmen von Offset-Verträgen, deren Gesamtumfang 150 Millionen US-Dollar betrug. Gesondert in der Rangliste – im Rahmen der neuen Nominierung des Jahres 2020 – wurde auf die Bemühungen der Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie und zur Unterstützung von Residenten hingewiesen, die ihre Produktion schnell umstellen konnten. „So hat die Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ während der vorübergehenden Einschränkungen den Mietpreis für 100 Hersteller um das Doppelte reduziert, wodurch die Unternehmen in drei Monaten etwa 1 Million US-Dollar einsparen konnten“, teilte Vladimir Efimov, stellvertretender Bürgermeister von Moskau für Wirtschaftspolitik und Vermögens- und Grundstücksverhältnisse, mit.

Die Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ umfasst fünf Standorte (Technopolis „Moskwa“ in Petschatniki, Alabuschewo, Mikron, Angstrem, MIET (Nationale Forschungsuniversität für Elektronische Technologie)) mit einer Gesamtfläche von über 200 Hektar. Die Sonderwirtschaftszone von Moskau besitzt sowohl Greenfield- als auch Brownfield-Territorien. Gegenwärtig befinden sich auf dem Territorium der Moskauer Sonderwirtschaftszone 180 russische und internationale Hochtechnologieunternehmen.
Die Jury von Global Free Zones of the Year schätzte die flexiblen Bedingungen für die Residenten der Sonderwirtschaftszone, ihre Investitionsaussichten und die Möglichkeiten zur Produktionserweiterung hoch ein. Gesondert wurde auf die Möglichkeiten der Infrastruktur des Moskauer Technopolis, die Fläche des Territoriums und deren äußere Gestaltung sowie die Bildungskooperationen mit führenden Universitäten Russlands und der Welt hingewiesen.

„Alle sich in der Moskauer Sonderwirtschaftszone befindlichen Unternehmen, unabhängig vom begünstigten Land, erhalten gleiche Steuervergünstigungen, zollfreie Importmöglichkeiten, reduzierte Sätze der langfristigen Miete, flexible Politik in Bezug auf die angemieteten Flächen, eine entwickelte Infrastruktur und Verkehrserreichbarkeit zu ihren Hauptkunden und großen Lagerhäusern. Diese Faktoren tragen nicht nur zur Gewinnung neuer Investoren bei, sondern auch zur Erweiterung bestehender Produktionsanlagen“, teilte Vladimir Efimov mit.

Der Erfolg der Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ ist das Ergebnis von planmäßigen Aktivitäten der Moskauer Regierung, die auf die Verbesserung des Investitionsklimas und die Effizienz der Geschäftsinfrastruktur der Stadt ausgerichtet sind. Die den Residenten der Sonderwirtschaftszone gewährten Begünstigungen der Stadt ermöglichen es ihnen, erhebliche Beträge an Steuern und anderen Pflichtzahlungen zu sparen. Dazu gehören auch der Nullsatz für Steuern auf Eigentum, Transport und Land, eine reduzierte Gewinnsteuer und der zollfreie Import. Ebenso beträgt der Ablösungsbetrag eines Grundstücks für Residenten der hauptstädtischen Sonderwirtschaftszone „Technopolis Moskwa“ ein Prozent des Katasterwerts.

Darüber hinaus belegte Moskau im Jahr 2020 hohe Positionen auch in anderen von fDi Intelligence veröffentlichten Ranglisten. In der Rangliste der attraktivsten Städte für Investoren (European Cities of the Future) gehört Moskau zu den fünf führenden Städten in Bezug auf Humankapital und Geschäftsbedingungen sowie zu den Top-10 Städten in Bezug auf Wirtschaftspotential und Kosteneffizienz der größten europäischen Städte. Moskau gehört auch zu zwanzig Städten in Europa, die für Investitionen in Technologien, Innovationen und Start-Ups am vielversprechendsten sind – und in der Rangliste „Tech Cities of the Future (Tech-Städte der Zukunft)“ belegte die Hauptstadt den 18. Platz von 76.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen