Der Mond zu Gast in Oberhausen

Schon jetzt hängt unter dem 100 Meter hohen Dach des Gasometers Oberhausen der größte Mond auf Erden: Das Prunkstück der Ausstellung „Sternstunden – Wunder des Sonnensystems“ hat immerhin einen Durchmesser von 25 Metern. Nun kommt noch ein Highlight dazu: Vom 24. März bis 13. April 2010 zeigt die Ausstellung ein 92,5 Gramm schweres Bruchstück des insgesamt neuneinhalb Kilogramm schweren Felsbrockens „Great Scott“, den die Besatzung der Apollo 15-Mission 1971 vom Mond zur Erde gebracht hat. Die Mondproben, die anlässlich des Kulturhauptstadtjahres im Mondprobernlabor der NASA in Houston ausgeliehen wurden, gelten als das wertvollste Erbe der Apollo-Ära.
Die Ausstellung „Sternstunden“ wurde seit ihrer Eröffnung im April 2009 bereits von mehr als 500.000 Menschen besucht. Zu sehen ist sie noch bis zum 30. Dezember 2010. Der Eintritt kostet 7 Euro pro Person.
Internet: www.gasometer.de

Quelle pressrelations.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen