Christian Wulff besuchte die Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen

Hoher Besuch bei der DSMZ in Braunschweig: Bundespräsident und Ministerpräsident a. D. Christian Wulff besuchte die DSMZ

Christian Wulff besuchte die Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen

Christian Wulff besucht die DSMZ und trifft auf den Wissenschaftlichen Direktor Prof. Jörg Overmann

Vorgestern besuchte der ehemalige Bundespräsident und langjährige niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums. Mehr als zwei Stunden hielt sich Christian Wulff in den Laboren der international vielfältigsten Bioressourcensammlung auf. Die DSMZ ist einerseits aktive Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen sowie andererseits ein renommiertes Forschungsinstitut in diesen Bereichen. Nach der Begrüßung durch den Wissenschaftlichen Direktor des Leibniz-Instituts Prof. Dr. Jörg Overmann und die Administrative Geschäftsführerin Bettina Fischer präsentierten verschiedene Wissenschaftler des Instituts ihre Forschungsschwerpunkte.

Bioressourcen und Forschung made in Braunschweig
Während einer Führung durch die Räumlichkeiten hatte das ehemalige Staatsoberhaupt die Möglichkeit, das Ampullenlager mit fast 400.000 gefriergetrockneten Mikroorganismen, die Sequenzer und den Lagerroboter kennenzulernen. Anschließend sprach Christian Wulff mit der jüngst berufenen Leiterin der Abteilung Bioressourcen für Bioökonomie und Gesundheitsforschung Prof. Dr. Yvonne Mast über den aktuellen Stand der Wissenschaft bei Bakteriophagen und das Naturstoff-Biosynthesepotential von Actinomyceten. Darauf stellte der Leiter der Abteilung Menschliche und Tierische Zelllinien Prof. Dr. Hans G. Drexler die Vorteile der Nutzung von Zelllinien in der Medizin und Wissenschaft insbesondere in der Leukämie-Lymphom-Forschung vor. Zudem können Zelllinien, wie sie die von Professor Drexler seit mehr als 30 Jahren geleitete Abteilung in weltweit einzigartiger Qualität zur Verfügung stellt, Tierversuche überflüssig machen oder deren Notwendigkeit minimieren. Abschließend konnte die Leiterin der Nachwuchsgruppe Mikrobielle Biotechnologie Dr. Basak Öztürk ihre Forschungsergebnisse zu plastikabbauenden Meeresbakterien präsentieren. Für die Organisation des Besuchs von Bundespräsident a. D. Christian Wulff ist die DSMZ-Stabsstelle Presse und Kommunikation unter der Leitung von Sven-David Müller mit der Referentin Dr. Manuela Schüngel verantwortlich.

1969 bis 2019: 50 Jahre DSMZ
Im Jahr 1969 wurde das Leibniz-Institut DSMZ an der Universität Göttingen gegründet. Seit 1987 hat das als gemeinnützig anerkannte Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH seinen Sitz auf dem Science Campus Braunschweig-Süd in Niedersachsen. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten besucht der niedersächsische Forschungsminister Björn Thümler am 14. November die DSMZ. Am zentralen Festakt “DSMZ – 50 Jahre im Dienste der Wissenschaft” am 20. November mit einer von Fernsehmoderatorin Dr. Susanne Holst geleiteten Podiumsdiskussion nehmen unter anderem Bundesministerin Anja Karliczek und der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft Prof. Dr. Matthias Kleiner teil.

DSMZ: Wir über uns
Bei der DSMZ sind rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 18 Nationen beschäftigt. Der Frauenanteil liegt bei 70 Prozent gesamt und 45 Prozent der Beschäftigten sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einem Frauenanteil von knapp 50 Prozent. Bei den nichtwissenschaftlichen Mitarbeitern liegt der Anteil der weiblichen Beschäftigten bei fast 90 Prozent. Der international renommierte Mikrobiologe Prof. Dr. Jörg Overmann führt das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen im niedersächsischen Braunschweig seit fast zehn Jahren. Jährlich gehen bei der DSMZ rund 43.000 Mikroorganismen- und Zelllinien-Bestellungen von Wissenschaftlern aus mehr als 80 Ländern ein. Neben Bioressourcen stellt die DSMZ in ihrer Digital Collection aufbereitete Daten zur Verfügung und bietet verschiedene Datenbanken wie die weltweit einzigartige bakterielle Metadatenbank BacDive zur kostenlosen Nutzung an. Das Land Niedersachsen trägt die DSMZ und die Finanzierung erfolgt über Bund und Länder.

DSMZ-Pressekontakt:
Sven-David Müller, Pressesprecher des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
Tel.: 0531/2616-300
sven.david.mueller@dsmz.de

Über das Leibniz-Institut DSMZ
Das Leibniz-Institut DSMZ – Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH ist die weltweit vielfältigste Sammlung für biologische Ressourcen (Bakterien, Archaea, Protisten, Hefen, Pilze, Bakteriophagen, Pflanzenviren, genomische bakterielle DNA sowie menschliche und tierische Zellkulturen). An der DSMZ werden Mikroorganismen sowie Zellkulturen gesammelt, erforscht und archiviert. Als Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft ist die DSMZ mit ihren umfangreichen wissenschaftlichen Services und biologischen Ressourcen seit 1969 globaler Partner für Forschung, Wissenschaft und Industrie. Die DSMZ ist als gemeinnützig anerkannt, die erste registrierte Sammlung Europas (Verordnung (EU) Nr. 511/2014) und nach Qualitätsstandard ISO 9001:2015 zertifiziert. Als Patenthinterlegungsstelle bietet sie die bundesweit einzige Möglichkeit, biologisches Material nach den Anforderungen des Budapester Vertrags zu hinterlegen. Neben dem wissenschaftlichen Service bildet die Forschung das zweite Standbein der DSMZ. Das Institut mit Sitz auf dem Science Campus Braunschweig-Süd beherbergt mehr als 69.701 Kulturen sowie Biomaterialien und hat 198 Mitarbeiter. www.dsmz.de

Über die Leibniz-Gemeinschaft
Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 95 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung, auch in den übergreifenden Leibniz-Forschungsverbünden, sind oder unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit den Leibniz-Forschungsmuseen. Sie berät und informiert Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen – u.a. in Form der Leibniz-WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 19.100 Personen, darunter 9.900 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,9 Milliarden Euro. www.leibniz-gemeinschaft.de

Die DSMZ ist eines der größten Bioressourcenzentren weltweit. Die Sammlung umfasst derzeit über 67.000 Kulturen, einschließlich über 35.000 verschiedene Bakterien- und 4000 Pilz-Stämme, 800 menschliche und tierische Zelllinien, 41 Pflanzenzelllinien, 1.400 Pflanzen-Viren und Antiseren und 13.000 verschiedene Typen genomischer Bakterien-DNA.

Kontakt
Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
Sven-David Müller
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
0531-5312616300
sven.david.mueller@dsmz.de
http://www.dsmz.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen