Attila Hildmann: Liegt im Tod des Stiefvaters die Motivation für sein Handeln?

Seit Monaten rätselt man, wie aus dem bekannten Vegan-Koch Attila Hildmann, einer der prägenden Gesichter der Verschwörungstheoretiker wurde, der Woche für Woche in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen, eine drohende Impfpflicht und eine geplante Dezimierung der Weltbevölkerung demonstriert.

Immer wieder stellte man sich die Frage, warum er seinen Ruf, sein eigentlich gut laufendes Geschäft und überhaupt seine gesamte Existenz auf das Spiel stellt, nur um eine kleine Menge von Querdenkern anzuführen, die diese komischen Ansichten ebenso vertreten.

Ohne Rücksicht auf Verluste

In seinem Telegram-Kanal ballert er tagtäglich gefühlt hunderte Nachrichten raus und man bekommt den Eindruck sein Leben dreht sich um nichts anderes mehr. Es ist, als ob er sich berufen fühlt eine Mission für das deutsche Volk zu erfüllen.

Kündigt Merkel bereits 1967 Deutschlands Zerstörung an?

Erfahrt hier die Wahrheit

Doch was ist sein tatsächlicher Antrieb, der ihn Tag für Tag seit Monaten zu diesen Handlungen treibt? Ein Post von heute macht den Anschein, als ob ganz persönliche Motive der Treiber sind.

Ist es der Tod des Adoptivvaters?

Vielleicht liegt die Lösung in einer seiner Nachrichten vom heutigen Tag und hat mit dem Tod seines Adoptivvaters Volker Hildmann vor gut 20 Jahren zu tun. Dieser starb an einem Herzinfarkt Ende Januar 2020 vor der Talstation in Klosters in der Schweiz.

Nicht weit davon entfernt fand zur gleichen Zeit das Weltwirtschaftsforum in Davos statt, wo unter anderem Bill Gates mit seiner Stiftung die globale Impfallianz GAVI gegründet hat.

Gibt er Bill Gates die Schuld am Tod?

Laut Hildmanns Message in Telegram konnte seinem Adoptivvater damals nicht schnell genug geholfen werden, weil viele Straßen auf Grund des Weltwirtschaftsforums gesperrt waren. Weiter schreibt Hildmann, dass er Bill Gates bis zu seinem Ende jagen will und es macht den Anschein, als wenn er ihm eine Mitschuld am Tod seines Adoptivvaters gibt.

Er verknüpft den Tod des geliebten Vaters, der ihn adoptiert hat mit der Veranstaltung, die maßgeblich von Bill Gates mitgeprägt wurde und bei deren Gelegenheit die Allianz zur globalen Impfung gegründet wurde.

Persönlicher Rachefeldzug gegen Gates

All das lässt seine Handlungen in den vergangenen Wochen in einem ganz neuen Licht erscheinen und vielleicht ist sein Feldzug am Ende nur als ein persönlicher Rachefeldzug gegen Bill Gates gestartet, der mittlerweile scheinbar zu seinem einzigen Lebenssinn ausgeartet ist.

Nachfolgend seine beiden Postings, aus denen man das rausdeuten kann, oder wie seht Ihr das?

Klickt hier und sagt uns Eure Meinung dazu, wie seht Ihr sein Handeln in diesem Zusammenhang?

Dieser Text darf, unverändert mit unten aufgeführtem Quellverweis, frei auf anderen Webseiten verwendet werden.

Quelle Schlaunews.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen