Allergien wie Heuschnupfen mit Augentropfen behandeln

Bei Heuschnupfen zeigt sich ein Trend zu Präparaten, die wie Augentropfen lokal eingesetzt werden

Allergien wie Heuschnupfen mit Augentropfen behandeln

Bei Heuschnupfen können antiallergische Augentropfen lokal am Auge eingesetzt werden.

Im Volksmund heißt er Heuschnupfen, medizinisch wird er als Pollinose bezeichnet. Etwa 20 Prozent der Bevölkerung weltweit gilt davon als betroffen [1]. Oftmals treten neben dem Heuschnupfen weitere Beschwerden wie Asthma oder atopische Ekzeme auf. Ärzte empfehlen meist eine Therapie mit Mastzellstabilisatoren oder nichtsedierenden Antihistaminika der zweiten Generation, sollte es nicht möglich sein, dem Allergen als Auslöser des Heuschnupfens vollständig aus dem Weg zu gehen. Beide Präparate, gelten als effektive Form einer medikamentösen Behandlung von allergischen Beschwerden an den Augen im Zusammenhang mit Heuschnupfen.

Blickpunkt auf Augentropfen bei Augenleiden im Zusammenhang mit Heuschnupfen

Blickpunkt Mastzellenstabilisatoren: Die Firma Micro Labs bietet das Präparat Natriumcromoglicat Micro Labs 20 mg/ml Augentropfen, Lösung an. Es wird lokal am Auge angewendet, wenn sich im Zusammenhang mit Heuschnupfen juckende, tränende, gerötete oder entzündete Augen einstellen. Der Wirkstoff ist Natriumcromoglicat, welcher sich stabilisierend auf die histaminspeichernden Mastzellen auswirkt. Er blockiert in den Zellen die Degranulation, also die Freisetzung von Stoffen aus den Granula der Mastzellen.
Blickpunkt Antihistaminika: Bei Heuschnupfen haben sich Präparate wie Azelastin Micro Labs 0,5 mg/ml Augentropfen bewährt. Der Wirkstoff Azelastin blockiert die Histaminrezeptoren und verhindert die Auslösung allergischer Symptome. Azelastin Micro Labs 0,5 mg/ml Augentropfen gehört zu den H1-Antihistaminika der zweiten Generation. Im Gegensatz zur ersten Generation wird dem Wirkstoff nachgesagt, weniger müde zu machen und die Leistungsfähigkeit nicht einzuschränken.

Die Gabe von Augentropfen lokal am Auge hat sich bewährt

In der Medizin wird der lokale Einsatz eines Medikamentes am Ort der Symptome als topisch bezeichnet. Die topische Anwendung gilt im Vergleich zur systemischen Einnahme als vorteilhaft, wenn allergische Beschwerden nur lokal auftreten. Je nach Präparat tritt die Wirkung von Augentropfen schnell ein.
1 Brozek JL, Bousquet J, Baena-Cagnani CE, et al.: Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma (ARIA) guidelines: 2010 revision. In: J Allergy Clin Immunol 2010; 126: 466-76 http://dx.doi.org/10.1016/j.jaci.2010.06.047

Heute ist Micro Labs mit Sitz in Frankfurt a.M. ein weltweit vernetzter Pharmakonzern für Generika mit eigener Entwicklung, Produktion und auch Vermarktung. Das Unternehmen vertreibt generische verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel. Wie z. B. antiallergische Augentropfen.

Kontakt
Micro Labs GmbH
Lisa Flachs
Lyoner Straße 14
60528 Frankfurt am Main
069-66554354
069-66554351
presse@microlabsgmbh.de
https://www.microlabs-allergie.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen