Alkoholverbot in deutschen Innenstädten: Kommen bald alkoholfreie Zonen?

Wenn es nach dem Willen einiger Politiker und Stadtoberen geht, soll es in Deutschlands Innenstädten bald gekennzeichnete Alkoholfreie Zonen geben.

Sie verschandeln die Umgebung und stören das schöne Bild, welches so mancher Bürgermeister in Deutschland gerne von seiner Stadt hätte. Zudem gefährden in der Öffentlichkeit Alkohol zu sich nehmende Menschen Kinder in ihrer Umgebung, die dann auch früher oder später mit dem Alkohol in Berührung kommen, da sie es schon normal finden.

So oder so ähnliche Argumente sind bereits länger im Umlauf und nun soll in vielen deutschen Städten auch ein Alkoholverbot gelten, zumindest an einigen neuralgischen Punkten. Rund um Sehenswürdigkeiten der Stadt zum Beispiel passen Bier trinkende Menschen nicht ins Stadtbild. Genauso sollen „Alkoholschutzzonen“ rund um Kindergärten, Schulen und Kinderspielplätzen eingerichtet werden.

Die „No-Alc“-Bereiche sollen durch Beschilderungen gekennzeichnet werde, willkommen in Schilda.

Der Städte- und Gemeindebund will dies in naher Zukunft durchsetzen, auch soll ein Bußgeld beschlossen werden, wer also in einer gekennzeichneten Zone doch zum Alkohol greift, der soll bis zu 50 Euro Strafe zahlen.

Vorbild für ein solches Verbot ist zum beispiel die holländische Stadt Venlo, die so ein Verbot schon seit längerem anwendet. Wer dort mit einer offenen Bierflasche in der Innenstadt erwischt wird muss zahlen.

Allerdings sollte man sich so langsam mal fragen, wo das ganze denn noch hinführen soll, sicherlich will man keine besoffenen und randalierenden Personen in der Öffentlichkeit haben, aber was ist schon gegen ein Bierchen in der Öffentlichkeit einzuwenden bei allen die damit vernünftig umgehen können, und das ist mit Sicherheit immer noch die Mehrheit.

Mit dem Rauchverbot das bald bundesweit gilt hat man schon einen eklatanten und nicht akzeptablen Eingriff in die Selbstbestimmung jedes Einzelnen vorgenommen. Selbst so wahnwitzige Ideen wurden diskutiert wie das Rauchen im eigenen Privat PKW zu verbieten.

Traurig aber wahr, wir befinden uns auf dem Weg in einen Staat voller Verbote, die einen in seinen Persönlichkeitsrechten immer mehr einschränken, von den ganzen Überwachungen, denen wir mittlerweile ausgesetzt sind ganz zu schweigen.

Diese Pressemeldung darf, unverändert mit unten aufgeführtem Quellverweis, inklusive Backlink zu Schlaunews, frei auf anderen Webseiten verwendet werden.

Quelle Schlaunews.de

Was halten sie von alkoholfreien Innenstädten?
Geben Sie am Ende der Seite einen Kommentar ab!

4 Kommentare zu Alkoholverbot in deutschen Innenstädten: Kommen bald alkoholfreie Zonen?

  1. Demnächst wollen uns die Politiker bestimmt auch noch das Furzen in der Öffentlichkeit verbieten, die Abgaswerte könnten ja zu hoch sein. Armes Deutschland, hoffentlich ist das nur ein Sommerlochthema.

  2. Jo, schweinerei das ganze, bei uns in Euskirchen darf man in der Innenstadt und in Parks schon keinen Alkohol mehr trinken. Scheiss Diktatur in diesem Land, villeicht sollte in solchen fällen auch mal das Volk befragt werden und nicht einfach über deren kopf entschieden werden.

  3. Tataaaa ! Hier wieder ein tolles Bespiel, das die Politiker die Not des Menschen verdrängen und bekämpfen mit Strafen wollen. Aber woher diese Not kommt und eineige Menschen egal ob mit oder ohne Job ist denen egal. Arbeitslosigkeit scheint auch ein Problem zu sein und mal ehrlich, wer hatte nicht schon das Gefühl beim Arbeitsamt oder ARGE als „lästig“ behandelt zu werden. Daher mein Aufruf an die Politik “ nicht bekämpfen und verdrängen sondern helfen“!

  4. Chris
    Liest man die Beiträge oben vor baucht man nicht lange nachzudenken, wo diese Verfasser zu suchen sind.
    Es wir allerhöchste Zeit, dass die Umsetzung und Durch-
    setzung von alkoholfreien Zonen in de Städten und
    Gemeinden, Realität wird. Das Saufen gewisser Klientle
    nimmt überhand und ist nicht mehr zu dulden. Die ge-
    samte Wohnkultur mit deren Umfeld, die Schönheiten un-
    serer Städte und unsere Länder, wird durch Säufer und
    Nichtstuer akut geschädigt. Unsere Kinder und Jugend
    sind menschenunwürdigen Bildern der Säufer und in Folge –
    Urinierer ausgesetzt!!! *50,00€ ist zu wenig und wer nicht zahlen kann, Arbeitsauflagen an gemeinnützigen
    Objekten für die Allgemeinheit und wer sich verweigert,
    in Haft bis es Klick macht!!!
    Wer zum Säufer wird, ist selbst daran schuld! Keiner
    zwingt diese Typen zum saufen, bleiben sie Besoffen
    liegen – muss Polizei und Rettungsdienst einschreiten!!
    WER??? Bezahlt dies??? WIR die normalen und ordentlich-
    en Bürger unseres Landes – SCHLUSS DAMIT, Säufer aus den Städten!!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen