Abenteuer Südsee: „Prince Albert II“ auf den Spuren von Entdeckern und Meuterern

Neues, luxuriöses Silversea Expeditionsschiff besucht auf außergewöhnlichen Routen von März bis Oktober 2009 die Inselwelt von Französisch Polynesien

Der südliche Pazifik mit den farbenfrohen Inseln Französisch Polynesiens ist das Revier des luxuriösen Expeditionsschiffes „Prince Albert II“ von Mitte März bis Ende Oktober 2009. Das im Juni 2008 für Silversea in Dienst gestellte Schiff wird mit bis zu 132 Gästen an Bord im Rahmen seiner 10- bis 16-tägigen Kreuzfahrten zahlreiche Ziele des Tuamotu Archipels, der Austral-Inseln, der Marquesas und der Gesellschaftsinseln sowie die Osterinsel besuchen. Ausgangs- bzw. Endpunkt ist jeweils Papeete auf Tahiti (Gesellschaftsinseln).

Flexible Routen machen Lust auf Abenteuer
Die Routen der „Prince Albert II“ in Französisch Polynesien unterschieden sich von bekannten Fahrtstrecken in der Region und sehen auch Inseln vor, die sehr selten von internationalen Schiffen besucht werden. Um den Gästen der „Prince Albert II“ nicht nur dieses Flair und den gewohnten Silversea-Luxus, sondern darüber hinaus ein Gefühl echten Abenteuers und Ent-deckertums zu bieten, sind die Routen ganz bewusst flexibel gehalten. Je nach dem Wunsch der Gäste an Bord oder angesichts des aktuellen Wetters können die Aufenthalte des Expeditions-schiffes vor einer Insel verlängert oder zugunsten eines weiteren Halts verkürzt werden. Jede einzelne Kreuzfahrt führt so zu ganz einmaligen Ereignissen.

Ermöglicht werden diese besonderen Reiseerlebnisse mit der „Prince Albert II“ durch außer-ordentliche Absprachen, die Silversea und die Regierung von Französisch Polynesien miteinander vereinbart haben. Amerigo Perasso, President und CEO von Silversea: „Wir freuen uns sehr darüber, im kommenden Jahr von Tahiti aus mehrere Expeditionskreuzfahrten unternehmen zu können. Die Schönheit der Landschaften und einige der faszinierendsten Kulturen dieser Erde machen die Region zu etwas ganz Speziellem und bilden so den passenden Rahmen für die außergewöhnlichen, abenteuerbetonten Fahrten der ‚Prince Albert II‘.“

„Wir sind stolz darauf, die ‚Prince Albert II‘ im kommenden Jahr bei uns begrüßen zu dürfen“, sagt Gaston Tong Sang, Präsident von Französisch Polynesien. „Seit langem ist es mein Wunsch, Silversea zu Kreuzfahrten in dieser Region zu bewegen. Die ‚Prince Albert II‘ ist ein echtes Luxusschiff für Gäste, die kulturell geprägte, authentische Reiseerlebnisse suchen. Die von Silversea ausgearbeiteten Programme passen ideal zu unseren Entwicklungsplänen für die Inseln und weiter entfernt gelegenen Archipele. Die Reisenden können zu bislang meist unbekannten Naturschätzen der fünf Archipele vordringen und zugleich den bemerkenswerten Luxus von Silversea genießen.“

Die Rundreisen zu den Inseln Französisch Polynesiens
Insgesamt 18 Reisen der „Prince Albert II“ führen zu den Schönheiten des südlichen Pazifiks. Die erste Abfahrt beginnt am 15. März 2009 (Osterinsel – Tahiti), die letzte am 8. Oktober 2009 (Tahiti – Osterinsel). Dazwischen bietet Silversea verschiedene Kreuzfahrtprogramme ab/bis Papeete auf Tahiti an, unter anderem die folgenden:

Austral-Island Adventures (11 Tage, 5 Termine)
Diese Kreuzfahrten führen zu den südlich von Tahiti gelegenen Austral-Inseln, die sich direkt unter dem südlichen Wendekreis befinden. Die bekannteste von ihnen ist die von James Cook entdeckte Vulkaninsel Tubuai, wo einst die Meuterer der Bounty unter Fletcher Christian vergeblich versuchten, sich niederzulassen. Gäste der „Prince Albert II“ gehen bei mehreren Inseln mit den acht modernen Zodiacs des Expeditionsschiffes auf Erkundungstouren durch Fauna und Flora. Pro Person in der Doppelsuite kosten diese Kreuzfahrten ab 3.002 Euro.

Journey to the Marquesas (14 Tage, 4 Termine)
Die im Nordosten von Tahiti und fast am Äquator gelegenen Marquesas sind gebirgige Inseln mit einer kaum vorstellbarer Artenvielfalt an exotischen Blumen und Bäumen. Der französische Maler Paul Gauguin ließ sich dort nicht nur zu seinen berühmten Südseebildern inspirieren, sondern fand auf der Insel Atuona auch seine zweite Heimat. Sie wird die „Prince Albert II“ neben vielen weiteren Eilanden besuchen. Pro Person in der Doppelsuite kosten diese Kreuzfahrten ab 3.792 Euro.

Tuamotu Expeditions (10 Tage, 5 Termine)
Die Kreuzfahrten zu den nordöstlich von Tahiti gelegenen Tuamotu-Inseln besitzen ein Aben-teuerflair, wie es Daniel Dafoe in seinem Roman „Robinson Crusoe“ beschreibt. Die größte Atoll-Kette der Welt mit seinen nur spärlich bewohnten Inseln ist die Heimat vieler Tierarten wie Delfinen oder Kokoskrebsen. 1947 erreichte Thor Heyerdahl auf seiner Forschungsreise mit dem Floß Kon-Tiki die Tuamotu-Inseln. Pro Person in der Doppelsuite kosten diese Kreuzfahrten mit der „Prince Albert II“ ab 2.783 Euro.

Die Expeditionskreuzfahrten mit der „Prince Albert II“ können in Deutschland über Aviation & Tourism International (www.silversea.de) und airtours (www.airtours.de) gebucht werden, in Österreich über Gulliver’s Kreuzfahrten (www.gulliverskreuzfahrten.at). Näheres auch im Fachreisebüro. www.silversea.com

Ansprechpartner:

Silversea Cruises – Europe, Africa, Middle East
Jetzt eine Nachricht senden
Telefon: +44 (870) 333 7030
Fax: +44 (870) 333 7040

Über Silversea Cruises – Europe, Africa, Middle East:

Silversea Cruises bietet Deluxe-Kreuzfahrten rund um den Globus. Die Schiffe befinden sich jeweils zu den besten Jahreszeiten in den schönsten Fahrtgebieten der Welt, ihre Routen sind geprägt von besonderen Destinationen, Häfen und Ausflügen. Das international aufgestellte Unternehmen mit Sitz in Monaco und Fort Lauderdale zählt seit dem Start im Jahr 1994 zu den exquisiten Deluxe-Reedereien und wurde mehrfach für seine hervorragende Güte und Qualität ausgezeichnet. Die Reederei betreibt die „Silver Cloud“ und die „Silver Wind“ (je 296 Passagiere) und die „Silver Shadow“ und „Silver Whisper“ (je 382 Passagiere). Silversea-Gästen stehen ausschließlich große Außensuiten mit Ozeanblick zur Verfügung, die meisten haben eine private Veranda. An Bord von Silversea sind die Getränke – auch Champagner – in allen Bars, Restaurants und auf den Suiten im Reisepreis ebenso enthalten wie die Trinkgelder. Es gibt an Bord keine festen Essenszeiten und keine vorgegebene Sitzordnung. Bester Suitenservice garantiert 24 Stunden Betreuung. Die Schiffe mit ihrem einmaligen kulinarischen Angebot sind mit der Vereinigung Relais & Chateaux assoziiert. Seit Juni 2008 ergänzt die „Prince Albert II“ (132 Passagiere) das Silversea-Angebot mit Luxus-Expeditionskreuzfahrten.
Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen